Strunzdumm

Verdummungsfunk

Die Gleichstrommedien in Rundfunk und Presse käuen einheitlich das erschreckende Ergebnis der neuesten PISA-Studie wieder: „Jeder sechste Erwachsene liest wie ein Zehnjähriger.

Nun wurde allerdings nicht der Standard-Zehnjährige definiert. Eigentlich müßte man dazu schlagzeilen: „Jeder sechste Zehnjährige liest wie ein Achtjähriger“ und „Jeder sechste Zehnjährige liest wie ein Zwölfjähriger“.

Oder aber „Jeder sechste Achtjährige liest wie ein Sechsjähriger“ oder „Jeder zwanzigste Erwachsene liest wie ein Siebenjähriger“ oder „Jeder millionste Erwachsene liest wie Wolfgang von Goethe“ oder oder oder.

Was soll uns das sagen? Daß nicht alle Menschen gleich intelligent sind? Daß man Erwachsenen mit einem IQ unter 85 das Wahlrecht entziehen müßte? Oder daß selbst Kinder ab 10 Jahren bereits an allen Wahlen teilnehmen könnten, weil sie auch nicht dümmer wählen, als jeder sechste Erwachsene?

Bewährtes

Anfänger

Währet den Anfängen!“, schreibt die renommierte Frankfurter Neue Presse und unterstreicht damit die Unterstützung für ein „Bündnis offenes Karben“, welches für die Schließung einer liberal-konservativen Projektwerkstadt kämpft. Deren Macher aber wollen sich nicht unterkriegen lassen und zukünftig sogar Rechtschreibkurse für lokale Politiker und Journalisten anbieten: „Der Kampf gegen die Dummheit hat gerade erst begonnen!