Gehirnwäsche

Die französische Sprache ist uns zwar auch völlig fremd, aber weiß Bodo eigentlich schon, daß „Ramelow“ auf deutsch „rammdösig“ heißt?

.

Rasti moj zeleni bore

Einen südosteuropäischen Sommergruß. Nun geht es wieder aufwärts mit dem Licht!

Kulturkampf

hipster.jpg

Die vielbeschworene „Spaltung der Gesellschaft“ ist in aller Munde, zumal als Vorwurf der einen Seite an die andere formuliert. Blickt man auf regional stark differierende Wahlergebnisse (Berlin-Zentrum/-Stadtrand, US-Biblebelt/-Ostküste usw.), so erhält man eine Ahnung, daß diese Spaltung nicht grundsätzlich zwischen arm und reich, dumm und klug, Frau und Mann, rechts und links, Migrant und Alteingesessener, homo und hetero, alt und jung, … verläuft, sondern daß andere Parameter zugrunde liegen.

In einem Beitrag des Cicero ist das Phänomen gut erfaßt: Die neue Elite habe demnach „eine Koalition mit der akademischen Linken gebildet“ und rümpfe „die Nase über die angeblich Zurückgebliebenen“, lebe jedoch in einer sich abhebenden Wahrnehmungsblase und bewege sich in einem Korsett des konfektionierten Individualismus:

Das Ergebnis ist eine offene Konfrontation zwischen den Funktionsträgern der Globalisierung und ihren linksliberalen Ideologielieferanten einerseits und den jeweiligen lokalen Gesellschaften andererseits. Da zudem die eine Seite im Zeichen ihrer persönlichen Emanzipation das Liberalismusmonopol für sich in Anspruch nimmt und damit Liberalität ad absurdum führt, bekommt diese Konfrontation eine unversöhnliche Schärfe. Es droht ein Kulturkampf von oben.

.

Anne will Gruselclowns

anne-will-den-kkk1.jpg

Nächste Woche geht es bei Anne Will im Staatsfunk in die nächste Runde der Helloween-Serie: Der Negerbeauftragte des Ku Klux Klan, Roger White, spricht über die Rolle der schwarzen Rasse in der Klanswelt. Mit in der sicherlich sehr kontroversen Talgshow diskutieren außerdem neben Wolfgang Bosbach die Rasse-Experten Christian Lurch, Felix 88 Steiner und Holger Birne.

In der übernächsten Woche erwartet uns dann Horrorclown*in Clownetta Banane zur Frage, ob Sektenangehörige wie Clowdia Rot ihre abstoßenden Masken wirklich dauerhaft tragen müssen. Mit dabei im Kasperletheater: Chrystel Beck und Antonia Hofreiter.

anne-will-den-kkk4

.

Staatsfunkforyou

wdr-for-you

Alle Staatsfunk-Zwangsabgabenzahler freuen sich riesig über das aufgepeppte Unterhaltungsangebot für die ihnen übergestülpten Neubürger, denn.nun wird auch das Fernsehprogramm in den Asylforderer-Kasernen  so richtig spannend. Es bleibt zu hoffen, daß beispielsweise der „Tatort“ auf albanisch, der „Schulmächenreport“ auf marokkanisch oder „Wer wird Millionär?“ auf kongolesisch die traumatisierten Schutzsuchenden davon abhalten werden, in den Innenstädten herumzulungern und Schaden anzurichten. Auch die neuen Untertanen müssen erst einmal dressiert werden.

.

Kriegstreiber

wahnfried

Der grüne Landesfürst Winfried Kretschmann über den Zusammenhang zwischen ethnischer Homogenität und Krieg:

Rechtspopulisten suchen das alte Deutschland der 1950er-Jahre mit seiner ethnischen Homogenität. Insofern ist das auch eine gefährliche Bewegung, weil wir aus unserer historischen Erfahrung wissen, dass Nationalismus zu Kriegen führt.

Vielleicht weiß einer unserer Leser, wie viele Kriege „das alte Deutschland der 1950er-Jahre“ führte. Interessant wäre auch die Antwort, wie es die Grünen außerhalb schöner Sonntagsreden mit Kriegseinsätzen halten.

.

 

Klinkenputzer

stegner-klinkenputzer.jpg

Die deutschsprachige Wahrheitspresse betreibt seit Monaten Wahlkampf gegen den Kandidaten Donald Trump und für die Kandidatin Hillary Clinton, obwohl ihre Leserschaft keinen der beiden US-Präsidentschaftskandidaten überhaupt wählen kann.

Jetzt hilft auch der Vize-SPD-Chef Ralf Stegner im US-Wahlkampf, indem er Klingeln in Cleveland drückt und unschuldige Menschen zu missionieren versucht, so wie man es von den Zeugen Jehovas kennt. Möglicherweise sucht Stegner angesichts des dramatischen Absturzes seiner SPD nunmehr über dem großen Teich eine neue (politische) Heimat. Freilich muß er sich etwas in Acht nehmen – in den USA werden Grusel-Clowns hin und wieder kurzerhand verprügelt.

Auch die nicht mehr ganz so frische Pop-Seniorin Madonna versuchte ihr Idol Clinton zu unterstützen und verkündete im Fernsehen: „Wenn ihr Hillary Clinton wählt, werde ich euch einen blasen, ok – und darin bin ich wirklich gut. Ich nehme mir Zeit, habe viel Augenkontakt und ich schlucke.

In einer Synergie beider Wahlunterstützungen läge noch ungeheures Potential, nämlich wenn Ralf Stegner beim Klinkenputzen seinen Opfern ein ebensolches Angebot unterbreiten würde.

.