Foltergeist

.

Falsche Worte

nazivokabular.jpg

Bei einer von der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalts initiierten Landtagsdebatte thematisierte die recht populäre Partei linksextremistische Gewalt. Hintergrund waren wiederholte Übergriffe gewalttätiger Linksextremisten auf AfD-Politiker. Erst im Januar mußte eine Veranstaltung mit Sachsen-Anhalts AfD-Fraktionsvorsitzenden André Poggenburg an der Universität Magdeburg wegen solcher Übergriffe abgebrochen werden.

Poggenburg  bezeichnete in seiner Rede Linksextremisten als „Wucherungen am deutschen Volkskörper“, die es „loszuwerden gelte“. Er forderte zudem, „linksextreme Lumpen“ sollten „von deutschen Hochschulen verbannt und statt eines Studienplatzes wieder praktischer Arbeit zugeführt werden“. Zudem resümierte er mit Blick auf den letzten Vorfall, daß die Hochschulen teils „in den Händen der linksextremen Antifa“ seien, wofür auch eine „antideutsche Berichterstattung“ mitverantwortlich sei.

Und, wie reagieren die Vertreter der Linksextremisten in den Parlamenten? Richtig, sie stilisieren sich umgehend zu Opfern angeblichen „Nazi-Vokabulars“.

Merke: Wenn Linke Gewalt ausüben, dann ist das vernachlässigbar, schließlich tun sie das für eine „gerechte Sache“. Wenn Populisten hingegen reden, so mißbrauchen die Meinungsfreiheit für falsche Worte und betreiben eine gefährliche „sprachliche Eskalation“.

.

Netzwerksuppe

martin-schulz.jpg

.

Shariafeminist_x

trumps-hate

Unter „Pussy grabs back“- und „Allahu akhbar“-Rufen fanden sich bei einer Anti-Trump-Demo in Berlin welche ein, die in ihren ideologischen Affinitäten offenbar zusammengehören: Feminist*innen und Islamist*innen. Ist das nun induziertes Irresein oder eine sektiererische Gruppenpsychose oder beides?

.

Hetzrede

oppermann-hoecke-hetzrede

Die Rechtsextremisten schimpfen über Björn Höcke, weil er „die Schande“ als offenkundige Begebenheit ansieht und dementsprechend negativ konnotiert, die Linkssextremisten schimpfen, weil er  den Mißbrauch „der Schande“ kritisiert. Es allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

Michael Klonovsky schreibt hierzu:

… Dass die Shoa die größte Schandtat der deutschen Geschichte gewesen ist, steht ja ohnehin außer Frage. Höcke hat zunächst nichts weiter getan, als den Status quo beschrieben. Oder? Ich habe mich zu diesem närrischen Bau wiederholt geäußert. Er soll nicht an die Opfer erinnern, sondern an seine Erbauer. Er rührt niemanden und nutzt niemandem außer den Erbauern und deren Image. Es ist ein Denkmal für die Großartigkeit der sogenannten deutschen Erinnerungskultur, eine egozentrische Selbstfeier der angeblichen Mahner, die sich ihren … schlimmsten aller Völkermorde von niemandem streitig machen lassen wollen. …

Dabei dürfte den Linksextremisten der Völkermord an sich herzlich gleichgültig sein, denn sie haben ebenso wenig Bezug zu den durch ihn Ermordeten und Gequälten, wie zu denen anderer Völkermorde, etwa den Indianern, Armeniern, Hutus, chinesischen Intellektuellen, ausgehungerten Ukrainern usw., zumal viele von ihnen ihre Identität als Deutsche (und damit Nachfolger einer Vorgängergenerationen) explizit verneinen.

Der Holocaust dient ihnen allein zur Machtabsicherung und wird dazu mißbraucht, den politischen Gegner in eine absurde Verbindung mit ihm und seinen Organisatoren zu bringen (und den Völkermord damit quasi auch noch zu relativieren). Ehrliches Gedenken und ein Handeln in Verantwortung sehen anders aus!

debkmal-ist-schande.jpg

.

Extremistenfunk

Personen aus dem linksextremistischen Milieu dürfen dem von Zwangsgebühren finanzierten Staatsfunk ungeniert zuarbeiten oder sind in diesen als Journalisten oder „Experten“ involviert. Insbesondere in der Propagandasparte gegen die konservative oder rechte Opposition sind sie die Tonangeber in den sogenannten „öffentlich-rechtlichen“ Medien. Über Gegenrecherche zeigen sie sich freilich nicht sehr beglückt:

Vor wenigen Wochen erschien im Kopp Verlag ein Enthüllungsbuch über den Linksextremismus in Deutschland und dessen Unterstützung durch Politik und Medien. Das Buch „Der Links-Staat – Enthüllt: Die perfiden Methoden der Antifa und ihrer Helfershelfer in Politik und Medien“ des Autorenduos Christian Jung und Torsten Groß wurde flankiert durch zwei Dokumentarfilme mit hochbrisanten Fakten zur Thematik. Beleuchtet werden insbesondere die Verbindungen linksextremer Mainstream- und GEZ-Redakteure ins Antifa-Lager und ein allzu unkritischer Umgang der öffentlich-rechtlichen Sender mit Personen aus dem linksextremen Spektrum. Um diese Informationen und Hintergründe der Öffentlichkeit vorzuenthalten, greift der mit GEZ-Gebühren finanzierte betroffene Bayerische Rundfunk den Kopp Verlag nun mit urheberrechtlichen Nebenaspekten (Verletzungen des Urheberrechts bei Zitaten) an … [weiterlesen]

Nachtrag 15.01.2017: WDR im Extremismus-Sumpf

.

Tatort Staatsfunk

Es ist unfaßbar, daß der Kopf dieser vom hl. St. Verfassungsschutz überwachten „Konträren“ unserem geliebten Staatsfunk Lügen unterstellt. Doch seht selbst und empört euch!

Aus Protest gegen die konträren Tatortleugner, alkoholisierten Muslim*innenbegrapscher, rassistischen Friseusenmörder und raffinierten Milchmädchenverführer rufen wir alle Menschen dazu auf, Zivilcourage zu zeigen und heute Abend ab 18 Uhr ARD oder ZDF einzuschalten und den Fernseher ans Fenster zu stellen, auf daß das dunkle Land in dieser Zeit hell von der Wahrheit erleuchtet werde!

.