Wilde Romanze

zanzu

Ein romantisches Camping in der Bonner Siegaue wurde für eine Frau (23) und ihren Freund (26) zum Horrortrip!“, schreibt die BLÖD. Grund dafür war ein Willkommens-Dunkelhäutler, der das Kuschelpärchen mit einer Machete überraschte und Madame vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben soll. Wie der Merkelsöldner das machte, einerseits seine fleischliche Befriedigung abzuholen und andererseits den Gentlemen in Schach zu halten, bleibt offen. Möglicherweise aber waren beide begeisterte Flüchtlingshelfer und ergaben sich darob willenlos dem ihnen zugedachten Schicksal.

.

Advertisements

35 Antworten

  1. Es gibt ja die Möglichkeit, daß er die Frau mit der Machete bedroht hat.

    • Und was hat der Gentlemen dabei gemacht? Sich einen …?

      • Du kennst die genaue Situation nicht, ich kenne sie nicht. Was könnte jemanden abhalten, seiner Freundin zu Hilfe zu eilen? Entweder Feigheit oder die Angst um ihr Leben. Wollen wir irgendetwas unterstellen?

        • Da es sich um Student*x handelt, ist Feigheit sehr sehr naheliegend. Aber Du hast schon auch Recht.

          • karli stänkert wieder rum, aber er hat völlig recht: wir wissen nichts.

            es ist doch absurd anzunehmen, daß der student grundlos ohne gegenwehr zugeschaut hat .

            die lügenpresse lügt rum UND LENKT VON DEM INVASORENVERBRECHER die schuld auf den studenten ab.

            DARUM geht es doch!

            dreckspresse!

  2. Jeder MUSS dazu beitragen, dass sich die frauenlosen Neusiedler hier willkommen fühlen. Wie sagte letztens einer, „Merkel macht die Tore weit – Frauen macht die Beine breit.“

  3. Man könnte auch sagen: „Frauenmacht ist Beine breit “
    Vielleicht hätte sich der Neusiedler ja auch mit einem zu geworfenen Teddybären zufrieden gegeben.

    Also, immer ein Plüschtier dabei haben, gell .

  4. Als Mann könnte ich es nicht ertragen bei der Vergewaltigung meiner Frau oder meiner Tochter zuzuschauen, alles ist besser als zuschauen, notfalls auch der Tod.

  5. Die Dame scheint sich einfach den aus evolutionsbiologischer Sicht falschen Freund ausgesucht zu haben. Typ sieht Mann mit Machete – Flucht – Reproduktion ausgeschlossen, kein Nestbau, aber immerhin überlebt. Mann mit Machete dagegen kann Reproduktionsbemühungen ungestört nachgehen und das Revier markieren .So ähnlich muß es beim Verschwinden des Neandertalers gewesen sein. Muskelmassenmäßig waren die dem eindringenden Homo Sapiens ja unwahrscheinlich überlegen und technisch nicht eben von vorgestern, aber vielleicht auch durch irgendeinen ominösen Schuldkomplex über Gebühr belastet…. Nicht-Veganer, Mammuttöter die sie waren…

    • Mit was soll denn die „Verteidung“ erfolgen. Vielleicht ein Rapperliedchen, vorgetragen in Fistelstimmchen?
      Als man vor ein paar Jahren bei dem „Popp“ Titan anbrach,
      lief der doch auch ganz schnell aus dem Haus.

    • Der hat sogar tatenlos zugeglotzt. Das ist ja fast schon pervers.

      Aber das wird sogar gewürdigt: „Die Polizei wertet das Verhalten des 26-Jährigen deshalb als „besonnen“ und angesichts der Gefährlichkeit der Situation als genau richtig.“

      • Man stelle sich vor, der hätte dem Fickilanten eine Flasche über den Schädel gebraten. Da würde der Rassismuszug aber jetzt rollen!
        Ein Richter, der dem jungen Mann das als erlaubte Nothilfe zugestehen würde, findet sich in Buntland mit Sicherheit nicht mehr.

  6. Dieser ‚Einzelfall‘ ist ein Paradebeispiel dafür, wie hilflos gelähmt unsere späteren Geisteseliten einem Importwilden unterlegen sind, der hier seine archaischen Reproduktionstriebe ausleben will.

    Und sollte unsere Studier-Uschi spermatööös erfolgreich bereichert worden sein, kann es sogar sein, dass sie ihren Mulatti austragen und gebären will, um ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit in die böse weiße deutsche Rassismus-Enklave zu setzen. Verrücktheit kennt diesbezüglich bekanntlich keine Grenzen im Multikulti-Michel-Universum.

    Zudem können die beiden sich glücklich schätzen, dass diese für unsere wirtschaftliche Zukunft eminent wichtige Macheten-Fachkraft aus ihnen keine Ungläubigen-Filets geschnetzelt hat, um seinem Allah zu gefallen. Wer illegale Massen-Importe von allerlei dubiosen Musel-Exoten bejubelt, darf sich über deren intime Integrations-Rituale dann nämlich nicht wundern, es sei denn, er/sie lebt in einer infantilen Trallala-Scheinwelt.

    Vielleicht gefällt es vielen unserer oversexed und underfucked Weibchen sogar, wenn so ein strammer Bimbo wilde ungezügelte Bonobo-Ongobongo-Bungabunga-Orgasmus-Orgien zu versprechen scheint.

    Was will ein typischer deutscher Bücherwurm-Nerd aus dem Luxushotel Mama dem entgegen stellen?

    Etwa sein teures abgasneutrales Designer-E-Bike?

    Ohne Sattel auf Kopfsteinpflaster eventuell eine Alternative für unsere globaliersüchtigen Damen, aber dennoch kein echtes zurück zum ersehnten schwülheißen Dschungelgefühl. Und auf warme Natur-Chrüterchrafft kommt es schließlich an in unserer steril kahlen, kalten Betonkopfzeit kurz vor dem Klimakterium-Kollaps von Mutti Erde.

    Gut, dass es opferbereite Neubürger gibt, die in uns echte Gefühle wie Angst und Lust wachrufen, denn ohne sind wie wir doch nur lebende Tote …Zombies.

    Verpasst dem einfallsreichen potenten Kerl also einen Hosenlatz-Orden der postfaktischen Wiederbelebung !

    Der Homo Erectus, er lebe hoch, hoch, hoch !

    Wo sind bloß meine knallrote Pappnase und meine kunterbunte Narrenkappe hin? Neulich habe ich die doch noch mit deutschen Kötervolkstolz getragen.

    O tempora, o mores. Quo vadis, germania?

    • Genial!!!!! Stimme Ihnen voll zu. Das Ende naht bereits- in form einer Neolithischen Revolution 2.0. Das rural patriarchale Mannstum des Orients, herbeigerufen von den westlichen Laisser-faire Protagonistinnen, wird den Spuk ein Ende bereiten und seine grausamen Daemonen ueber die weiblich Einfalt wueten lassen .

      • Ne, selbst in der Steinzeit waren die Menschheit nicht so degeneriert wie sie es heute ist. Schau Dir mal diese kleine Broschüre aus Schweden mit dem Titel. “ SEXUAL HEALT AND RIGHTS IN SWEDEN“ an. Du mußt noch nicht einmal Schwedisch können, ein Blick auf Seite 9 genügt und Du siehst worauf unsere Regierung mit der Zuwanderung und dem Gender-Mainstream hin arbeitet:

        [Widerwärtig, entfernt. ef]

  7. Ein Pärchen Eloi ist einem ausgewachsenen Morlock in freier Wildbahn begegnet, und das ist dann eben das Ergebnis.

  8. Zum Schluß: Es weiß niemand etwas über die Frau, die vergewaltigt wurde, noch über den Mann der das zuließ. Es kennt auch niemand die konkrete Situation. Warum sich zwei Menschen, die doch durch patriotische, kritische Webseiten hätten aufgeklärt sein müssen, beschlossen, bei Bonn zu zelten, ist nicht nachvollziehbar. Auch nicht, warum sich der junge Mann nicht in die Machete gestürzt hat. Jeder männliche Tastenschläger hier hätte das sicher getan. Mit Sicherheit. Während jede kommentierende Frau dem Vergewaltiger erst die Genitalien abgebissen hätte und dann die Halsschlagader durch. Können wir darauf wetten. WIR, außer dem Kommentator, hätten uns anders verhalten. Heroisch, selbstlos, so daß die Barden noch in 100 Jahren von uns singen würden. Oder nicht?

    Was bleibt, sind Spott und Häme über Leute, die wir nicht kennen und die Opfer der Propaganda und Erziehung des Merkelregimes geworden sind.

    • Den „Tastenschlägern“ bleibt das eher erspart, weil der siebte Sinn aktiviert ist und sie mit Sicherheit weder campen, noch sich in relativ unsichere Gefilde begeben und die frauenlosen Neubürger möglichst weiträumig umfahren oder umlaufen, vielleicht auch ein Hundeabwehrspray in der Hosentasche tragen.

    • In der Tat, die Häme sprudelt hier ergiebig. Ich würde hier auch besser nicht voreilig urteilen. Zumal: Es mag ein deutscher Trottel gewesen sein, aber es war einer von unseren Trottel! Für mich macht das einen Unterschied.

      • Nun, uns ist ein anständiger Franzose oder Russe oder Neger um ein mehrfaches angenehmer, als ein deutscher Trottel. … Tja, wir sind eben keine Nationalisten. … Sollen sich die deutschen Trottel doch gegenseitig aus der Scheiße ziehen, wir sind schließlich keine Beklopptenbetreuer! … Auch wenn wir vom spezifischen Fall nicht jedes Detail wissen, so ist er im Schema symptomatisch, und so wird er hier auch aufgegriffen.

        • „Sollen sich die deutschen Trottel doch gegenseitig aus der Scheiße ziehen,[…]“
          Ich bin davon überzeugt, genau das werden sie eines Tages auch tun!

      • Sehe ich auch so. Selbst ein Volk von Trotteln hätte in meiner Welt eine Existenzberechtigung als Volk und sollte nicht durch die Begabten aller Kontinente ausgetauscht werden.
        Man stelle sich mal vor, einige tausend Weiße oder Gelbe mit einem IQ von über 130 kämen auf die Idee, durch ihre Einkreuzung das technisch-zivilisatorische Niveau von Pygmäen oder Regenwaldindianern anzuheben. Das wäre dann Völkermord.
        Wäre es bei uns Enttrottelung?

    • Es gibt Vorfälle, die wecken üblicherweise Urinstinkte wach, abseitig jeglicher Besonnenheits-Empfehlungen einer durch Abwesenheit glänzenden Polizei.

  9. Das Heldentum hier ist beeindruckend. Dabei weiß niemand, ob in der Situation irgendetwas möglich gewesen wäre außer der Gefährdung oder Beendigung des eigenen Lebens und dem der Freundin zur Zeichensetzung in einem Fanal.
    Die Helden hätten gewiss diese Möglichkeit gewählt. Nur, wie man schon die jungen Angehörigen des ehemaligen Volkssturms lehrte: Tote Helden nutzen nichts.

  10. Gernot, Sie müssen recht betagt sein, wenn Sie WISSEN
    was der ehemalige Volkssturm lehrte.

    • Was man dem lehrte, kann man auch als Zwölfjähriger lesen. Ob er etwas und was er lehrte, weiß ich nicht.

  11. Erschütternd ist die Tatsache, dass der Täter mitten aus unserem Volk kommt („der Teil der noch nicht so lange hier lebt“). Runder Tisch gegen Rechts schon einsatzbereit?
    Was die Abwehr derart bewaffneter Angriffe angeht so wird man hier vor allem im Kampfsportbereich oft gefährlich fehlinformiert. Das ist meist einstudiertes Theater (Messer aus der Hand schlagen, dem Angreifer etwas den Arm verzwirbeln) und klappt nur deshalb weil sich der Angreifer auch perfekt an die Vorgaben hält und immer gleich angreift oder stillhält. Das hat mit einem realen Angriff wenig zu tun. Bsp: https://www.youtube.com/watch?v=JpUbJGGcYH4
    Genau den Unfug hat man mir auch mal beigebracht.
    Ein, wie ich meine, bei genügend Übung auch unter Stress funktionierendes Konzept wird hier vorgestellt:

  12. Wenn jemand für „stänkern“ hält, wenn man fragt, woher und wie die Einschätzung einer bestimmten Situation erfolgt und die daraus resultierende Verurteilung der Betroffenen, inklusive Ausgießens von Häme, dann ist es bis zum Vorwurf von Hatespeech ja nicht mehr weit.

    • ach karli

      du wirst alt.

      wenn ich ironisch (und nach einigen jahren blogerfahrung mit dir allerdings durchaus berechtigt) von „stänkern“ rede und dir dann inhaltlich vollends zustimme, mußt du dich nicht gekränkt in dein kleines schneckenhäuschen zurückziehen und weinen.

      für dich werde ich in zukunft samthandschuhe und mundschutz überziehen.

      meine güte ….

  13. Das ist ein emotionales Thema und dass einige darauf (mich eingeschlossen) emotional reagiert haben ist natürlich, dafür muß man sich nicht entschuldigen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: