Arbeitssklaven

sklaven-hessen.jpg
Die kasernierten Fremden sollen zukünftig Grünanlagen pflegen, in Sozialkaufhäusern und Vereinen mitwirken oder den Betrieb in den Erstaufnahmeeinrichtungen aufrecht erhalten. Die Tätigkeit wird von der Kommune zugewiesen – die „Teilnahme“ [sic!] ist dann „verpflichtend und kann mit Leistungsentzug sanktioniert werden“. Der Import billiger Hilfsarbeiter zur Unterschreitung des Mindestlohnniveaus scheint sich damit zu rentieren:

Für das laufende Jahr bekommt Hessen vom Bund rund 5,5 Millionen Euro, im kommenden Jahr rund 16,6 Millionen Euro. Davon können … pro Jahr mehr als 7.000 Asylbewerber beschäftigt werden. Pro Stunde verdienen sie 80 Cent.

Rechnet man das aus, dann können diese teilnehmenden Asylforderer ab 2017 rund um die Woche inkl. Sonn- und Feiertagen acht Stunden für 6,40 Euro am Tag arbeiten. Bei einer Fünftageswoche müssen sie fast 11,5 Stunden am Tag maluchen, für dann 9 Euro Entgelt am Tag. Wen wundert es, daß sich Manchester-Kapitalisten aller Couleur angesichts dieses fleißigen, billigen und unerschöpflichen Sklavenangebotes die Finger lecken.

sklaven-csd.jpg

Bild oben: Negerboy Mbumba träumte von einer Zukunft als Atomphysiker mit Kurzarbeit, Villa, Frauen und schnellen Autos, so wie er es aus der Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ kennt, die er auch in Kenia via Smartphone empfangen konnte. Nun darf er erst einmal die Fäkalien vom letzten Christopher Street Day (Bild unten) und die Kondome von Bernd und Dieter wegräumen, die auch gern Sklaven wären, diesbezüglich aber immer noch gegen masochophobe Diskriminierung und Unterprivilegierung ankämpfen müssen. 

.

Advertisements

2 Antworten

  1. Ja das Angebot an Arbeitskraft zerstört Lohn-Preise. Bitte nicht die 1€ Jobs mit Lohn „velwechsern“ (l-r). Die Lebenshaltungskosten + 1€/Stunde ist mehr Taschengeld als manche allein verdienende Familienväter haben…von ArbeitsWert kann wie viel Rede sein?

  2. Das bedeutet auch: noch mehr Blütenabschläger! Ich erinnere mich mit Grausen der Restnaturvernichtung durch ABM-Kräfte. Nichts außer Englischem Rasen und Strünke totgeschnittener Büsche durfte am Landstraßenrand existieren.

    Ich dachte, die sollen alle Lastwagen fahren, zukunftsträchtig, wo doch in vielleicht fünf bis zehn Jahren die Lastwagen von alleine fahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: