Internet-Stasi

stern-tittelbild.jpg

Bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin war es Kay Nerstheimer, der mit 26 % das erste Mandat für die AfD in einem Wahlkreis des Bezirks Lichtenberg gewann. Und sogleich durchleuchtete die Internet-Stasi sein Fakebook-Profil nach diskreditierendem Material.

Um über „die fragwürdigen Vorlieben von Kay Nerstheimer“ zu schlagzeilen, wurden vor allem „die von ihm in den letzten Jahren gelikten Fotos“ durchforstet. Das Bums- und Busenmagazin STERN fand wohl auch eine Menge obszöner Dinge, die der AfD-Wahlsieger vom heimischen PC im vermeintlichen Schutze gefühlter Privatheit irgendwann einmal mit „Gefällt mir!“ bewertet hatte: „Sieht man sich seine Facebook-Vorlieben an, stößt man vor allem auf große Brüste, Soldaten und einen höchst bedenklichen Like. … Unter Nerstheimers Likes befinden sich jede Menge Postings von Panzern, Soldaten und halbnackten Frauen“. Das Boulevardblatt, das zum Beweis einige Fakebook-Screenshots dieser halbnackten Frauen mit großen Brüsten gleich mitliefert, konnte unter den Likes sogar „ein Bild entdecken, das den ehemaligen Staatsratsvorsitzenden der DDR, Erich Honecker, beim Handschlag mit Soldaten offenbar der Nationalen Volksarmee (NVA) zeigt“.

Das alles ist tatsächlich empörend. Um nacktes Frauenfleisch zu sehen, hätte dieser Nerstheimer auch den STERN abonnieren können. Diese frivol bedruckte Gazette hat es im Konkurrenzkampf mit der Bilderwelt des Internets schließlich auch nicht einfach:

stern-auflage.jpg

.

Advertisements

10 Antworten

  1. „Postings von Panzern, Soldaten und halbnackten Frauen“

    Sollten mit „postings“ Fotos gemeint sein – nun, ich finde sie auch oft schön und sehe sie gerne. Der Sexismus, der dabei zu Tage tritt, indem meistens nur weibliche Schönheit verherrlicht wird und nicht männliche, verletzt mich dabei nicht merkbar.

  2. SEXISMUS

    Man muß sich nur wundern, mit welcher Dreistigkeit nachwievor die Vertreter einer Partei (GRÜNE) auftreten, deren jahrelanger „rechtspolitischer Sprecher“ Im Bundestag (Volker Beck) einst Sex mit Kindern freigestellt haben wollte, was er später abstritt, aber überführt werden konnte?? Und der kürzlich wegen Rauschmittelbesitz erwischt (im Stricherbereich des Wittenberger Platzes in Berlin) und dafür mit Geldbuße bestraft wurde!!

    Die Fälle von überführten Pädophilen ( = strafbare Kindesmißbraucher) bei den GRÜNEN sind im Vergleich sehr hoch, siehe die Äußerungen des Cohn-Bendit in Buch und TV, siehe den Fall kürzlich beim Büro von MdB Königs in Gießen. Wenn man unlängst in Freiburg ungestraft die Katholische Kirche als „Kinderfickersekte“ beschimpfen durfte, warum dann nicht auch DIE GRÜNEN??!

    In einem mental gesunden Land, Staat, Volk wären solche dubiosen Gestalten, die dissoziales Verhalten predigen und praktizieren, geächtet und eher in Haft, heute sitzen sie frech in Parlamenten und Regierungen und spielen –ohne Duldung von SPD und CDU so unmöglich- den Gutmenschen und Vielfalts-Prediger.

    Und sie nutzen ihre Macht als Koalitionspartner, um schon wie in Baden-Württemberg nun auch in Hessen schon wehrlose Grundschulkinder per ministeriell erlassener Unterrichtsbroschüren mit ihren fragwürdigen, von der Mehrheit nachwievor als pervers angesehenen, angelehnten sexuellen Vorlieben belästigen, seelisch zersetzen zu dürfen, was in früheren Zeiten, wo die Gesellschaft noch moralisch intakt war, den Staatsanwalt auf den Plan gerufen hätte.

  3. Der Mann scheint ein gesundes Empfinden zu haben. Für einen Mann. Besser wäre natürlich, er hätte halbnackte Männer und Bilder von rosa Einhörnern „gelikt“. So hat er sich übel ins Knie geschossen.

  4. Außerdem habe er auf Facebook „gegen Schwule und Lesben gehetzt“. In einem Kommentar, den er bereits im Dezember 2014 auf der Seite seiner Parteikollegin Beatrix von Storch hinterließ, spricht er von einer „degenerierten Spezies“. Es hätte „schon einen Sinn, dass sich Homosexuelle nicht vermehren können“ – so lösche die Natur Fehler im Programm.

    Das ist natürlich rückständigste Biologie und widerspricht den bahnbrechenden Erkenntnissen der Gender-Studies, nach denen es Geschlechter überhaupt nicht gibt, ebenso wenig wie andere sozial konstruierte Klassifizierungen in Rassen oder Arten, die nur als Unterdrückungsmechanismen dienen. Alle Lebewesen sind eine amorphe und androgyne Masse, dank Gentechnik beliebig miteinander mischbar. Das beste Beispiel ist die Kreuzung zwischen einem Gorillamännchen und einem Kamelbock, welche es sogar in die Position einer GröKaZ (Größte Kanzlerin aller Zeiten) geschafft hat.
    .

  5. Tja, hätte der Stern nur genauso akribisch die Facebookseiten und andere soziale Netzwerke der Piratenpartei untersucht, vielleicht wären uns die Titten von Anne Helm mit den Spruch „Thanks Bomber Harris“ erspart geblieben. Die Seeräuber Jenny, wie sich Helm auf Twitter nennt, ist zwar kein Pirat mehr, aber steckt immer noch bis zum Hals im tiefroten Antifa-Sumpf, wie ein Blick in die sozialen Netzwerke zeigt.

    Ihr ehemaliger Kollege „Faxe“ Gerwald Claus-Brunner hätte vielleicht auch vorher gestoppt werden können, wenn der Stern nicht auf dem linken Auge blind wäre. So konnte der irre, homosexuelle Pirat seinen Kollegen sexuell mißbrauchen, erwürgen und 15 Kilometer lang auf einer Sackkarre durch Berlin karren.

    Auch der Spiegel hat das hetzen nicht verlernt:

    „AfD will nach Terroranschlägen Stimmung gegen Merkel machen“

    Wieso eigentlich erst danach? Glaubt der Spiegel etwa das wir nicht arbeiten?

    • PRESSEKODEX:
      Mißbraucht ein linker Piratenabgeordneter seinen Kollegen sexuell und richtet den danach hin …

      … so ist das eine „Tragödie“.

      Kommentiert ein AfD-Abgeordneter bei Facebook, Homosexualität sei widernatürlich …

      … dann ist das „Hetze“.

  6. Das folgende Video hat mehr Daumen die nach unten zeigen als nach oben und das ist gut so. Helft das es so bleibt!

    HASS-IM-NETZ-https://youtu.be/k5F6z4MDews

    https://twitter.com/hashtag/NichtEgal?src=hash

  7. Heftige Diskussion unter FAZ-Lesern zur neuen Sexual-Richtlinie für den Unterricht:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen-streit-um-lehrplan-fuer-sexualerziehung-14443841.html

    +
    Toleranz und Akzeptanz sind tatsächlich verfassungsrechtlich ein fundamentaler Unterschied. Der Verein echte Toleranz e.V. hat gerade ein ein Rechtsgutachten des Hamburger Staatsrechtlers Prof. Dr. Christian Winterhoff veröffentlicht, das dies am Beispiel von Unterrichtsmaterial für Grundschulen explizit ausführt. Die verfassungsrechtlichen Ergebnisse dieses Gutachtens, das ganz einfach gegooglet werden kann, haben bundesweite Bedeutung (vgl. dort ab Seite 15).

    +
    Die Bildungspolitik gehörte wie einst die Innenpolitik zum Kernkompetenzbereich der CDU
    Mikka Lipki (Mikka) – 21.09.2016 09:25
    Heute lässt sie sich in diesem so wichtigen Feld mal eben von einem Juniorpartner den Rang ablaufen. Es geht hier im Übrigen nicht um eine Lappalie, wie man uns immer einreden möchte (denn wer hat schon etwas gegen Vielfalt und Toleranz?), sondern um staatliche Indoktrinierung und Ideologisierung unserer Kinder und um erhebliche Eingriffe in den Autonomiebereich von Familien.

    Wer wissen möchte, was jetzt auf uns hessische Eltern zukommt, sei ein Blick in die Broschüre „Lesbische und schwule Lebensweisen“, herausgegeben von der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft BaWü empfohlen (man darf hier leider nicht verlinken). Ein (!) Leckerli von Seite 21 (Unterrichtsfragen für 7.(!)-klässler): „Ist es möglich, dass Deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechts kommt?“. Noch eins? „Ist es möglich, dass Deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass Du diese überwinden wirst? Na dann: viel Spass in der schönen, neuen grünen „Bildung“swelt

  8. Ja, die Presse hat mich richtig am Haken. ich bin weis, männlich, heterosexuell, verheiratet mit einer Frau und ziehe ein Kind groß, Ach ja ich bin täglich 12 Stunden arbeiten gegangen. Jetzt hat dieser infame Ossi ein Direktmandat errungen und ein Linksrotgrüngelberschwarzer muß sich jetzt eine ordentliche Arbeit suchen. Das kann es ja wohl nicht sein, da muß die Stasi/Antifa/Gute Genossen sofort und mit aller Härte einschreiten. Ich bin einer von Euch, ich habe meinem Land als Soldat gedient und ich bin jederzeit bereit mein Land und meine Ideale zu verteidigen. Ich spreche nicht mit diesen “ Journalisten“ die sollen sich austoben, ich ruhe in mir, ich bin auch nicht nervös, wenn ich in 3000m an die Luke trete um rauszuspringen. Ich danke Euch für den Zuspruch, der tut in so einer Zeit wirklich gut.

  9. Jetzt kommts raus, dieser Nerstheimer hat das Grundgesetz verteilt!

    :::::::::::::::::::::::
    Ihre Vergangenheit ist für Ihre Partei nun ein Problem. Was haben Sie in der German Defence League gemacht, die vom Bremer Verfassungsschutz beobachtet wurde?

    Ich war 2013 drei Monate dabei und habe in Berlin als Ansprechpartner gedient. Da habe ich zum Beispiel Stammtische organisiert. Das Radikalste, was ich gemacht habe, war, das Grundgesetz auf der Straße zu verteilen, während daneben Leute den Koran verteilt haben.
    ::::::::::::::::::::::

    Vom Bremer Verfassungsschutz – whow, was für eine Institution! Aber wer das Grundgesetz verteilt, macht sich sowieso verdächtig, der beruft sich am Ende noch auf diese überaus verdächtige Publikation!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: