Echte Marktlücke

fkk-ostsee.jpg

Die berüchtigte Dame von der Stasi-Stiftung beschwört erneut diffuse Ängste: „Neonazis haben in Usedom und Rügen dafür gesorgt, dass internationales Publikum, Menschen mit Migrationshintergrund da nicht hinfahren.“ Der erste Satz auf der entsprechenden Wikipedia-Seite lautet allerdings: „Bei den Inlandsreisen ist Mecklenburg-Vorpommern das meistbesuchte Reiseziel und hat zugleich das stärkste Wachstum ausländischer Gäste.“ Aber das reicht der Stasifrau nicht: „Das wäre ja eine echte Marktlücke, stellen Sie sich einmal vor, die Türkischstämmigen aus Berlin würden an die Ostsee fahren.

Das ist wirklich noch eine Marktlücke, gewisse Großstadtklientel an die Küste zu lotsen: Die Rauschgiftdealer vom Görlitzer Park auf den Zeltplatz von Koserow, die Halsabschneider vom RAW nach Zingst, minderjährige Handtaschenräuber nach Peenemünde, Silvester-Rapefugees zum Bahnhof Saßnitz oder FKK-Belästiger unter „Allahu akbar“ und „Fickificki“ zum Strand von Binz. Und dann gäbe es endlich soviel ausgebreitete Müllhaufen und Fast-Food-Reste, wie am Alex und im Tiergarten. Der bereits seit Jahren trotz der NPD boomende Tourismus an der Ostsee würde plötzlich in ungeahnte Höhen klettern …

Schön blöd von den Usedomern“, meint die taz. Die Stasi antwortet: „Ja. Mit einer Ausdifferenzierung des Publikums hätten wir perspektivisch auch die entsprechenden Märkte dort. Wenn man das öffnete und gezielt unsere gesellschaftliche Vielfalt ansprechen würde, dann gäbe es das auch.“ Urlaubsflair wie in Duisburg-Marxloh oder Bonn-Bad Godesberg – das zöge in jedem Fall zahlende Gäste aus aller Welt an.

.

8 Antworten

  1. Interessant ist auch die Meinung von Hr. Lühmann, öffentlich-rechtlich besoldet:

    Forscher: AfD-Stadträte verhindern
    http://www.heute.de/wahl-in-berlin-afd-stehen-posten-als-stadtrat-zu-45273128.html

    • Scheinbar ist mein gespeicherter Verweis gelöscht worden, daher:

      Angeblicher Parteienforscher: Nur Rassisten wählen AfD!

      https://sciencefiles.org/2016/09/19/angeblicher-parteienforscher-nur-rassisten-waehlen-afd/

      • „15 bis 20 Prozent der Menschen in Deutschland [haben] nach Erkenntnissen von Michael Lühmann ein „rechtes, fremdenfeindliches Weltbild“ und die AfD sammelt diese 15% bis 20% komplett ein.

        Paßt zu Forsa-Güllner, der vor einem halben Jahr prophezeite, die AfD werde das Fremdenfeinde-Potential von „einem Zehntel aller Wahlberechtigten … nie ganz ausschöpfen, insofern hat sie ihre Schallmauer erreicht. Viel mehr ist nicht drin.“

        Und in einem halben Jahr sind es dann 30 % Fremdenfeinde in der BRD, nur weil die AfD soviel Prozent Zustimmung erhält. Nun ja, in Österreich sind’s doch auch schon über 50 % – da gibt es noch Aufholbedarf.

        • So absolut falsch ist das nicht – etwa vier von fünf Möntschen sind von einer physiologischen, also sozusagen gesunden / natürlichen, gelinden Blödheit betroffen. Der Fürst (die Fürsten) dieser Welt wissen das, und nutzen es aus.

      • Danke, die Vita genügt: Mit 21 angefangen, 8 Jahre Sozialwissenschaften zu studieren – dem bleibt gar nichts anderes übrig denn ein Job als Auftragsskribent.

        http://www.demokratie-goettingen.de/mitarbeiter/wissenschaftliche-mitarbeiter/michael-luhmann

        • Eigentlich reicht ein Blick auf das „Göttinger Institut für Demokratieforschung“, also die Anstalt in der Herr Lühmann sowohl Insasse als auch Mitläuferarbeiter ist, um sich ausmalen zu können, um welche Sorte von Propaganda- und Ideologieproduktionsstätte es sich handelt.

          Weitere vom Wahrheitsministerium finanzierte bzw. unterstützte Brutstätten vergleichbarer Art sind z.B. das „Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung“ (DISS) und das „Hamburger Institut für Sozialforschung“ (HIS).

          https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6ttinger_Institut_f%C3%BCr_Demokratieforschung

          • Das HIS ist doch wohl finanziert vom Milliardärserbe Jan Philip Reemtsma, dessen Vater das Vermögen mit Zigaretten-Lieferungen an Hitlers Truppe machte.

            Aber beim Geld und politischen Vorteil hört ja oft die Moral auf, speziell auch bei den aktivistischen Antinazis.

            Siehe die SPD, die (laut Wahlforscher Professor Falter sowieso Hauptnachfolger bei der Wählerschaft der NSDAP nach 1945!!, siehe nur Nordhessen!) genug Zuvor-Nazis in der Nachkriegszeit aufgenommen hatte (u.a. Karl Schiller, Hilmar Hofmann, Grass usw.), solches aber ständig zur Ablenkung der CDU in die Schuhe schob, bis heute.

            Siehe die edle Links-Kämpferin Iris Berben, die jetzt (am 14.9.16) von der hessischen SPD für ihr Engagement „gegen Fremdenfeindlichkeit“ usw. den „Georg-August-Zinn-Preis“ erhielt, benannt nach dem früheren langjährigen SPD-Ministerpräsidenten, von dem aber vor kurzem rauskam, daß er auch mal bei den Nazis dabei (Partei oder Sonst-Gliederung) war!!

            Ganz zu schweigen, was für deftige Äußerungen gegen (zu viele!) Ausländer und speziell Türken früher prominente SPDler von sich gaben!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: