Bigotterie

clubs-berlin-afd.jpg

Auch der Club Berghain im Berliner Bezirk Friedrichshain möchte auf der AfD-Erfolgswelle schwimmen, so wie vor zwei Wochen die Amateurkakophonikerin Jennifer Rostock „8 bis 18 Uhr: Wählen gehen, Rechtspopulisten verhindernfordert der Laden im ehemaligen Heizkraftwerk, in welchem von Sonnabend 24 Uhr bis Montagmorgen eine Remmidemmipartie für kulturell Verwahrloste stattfindet.

Auch andere Berliner Clubs wie Goldengate, Yaam und SchwuZ machen gegen Rechtspopulisten mobil. Sie hatten in den vergangenen Tagen hunderte Plakate gegen die AfD geklebt mit Slogans wie „Tanz dich frei von deinen Vorurteilen. Wähle nicht AfD“ oder „Isolation ist keine Option. AfD auch nicht.“ Zu den Initiatoren gehört Jens Schwan, der den „Zug der Liebe“ Ende Juli mitorganisiert hatte. Die Parade versteht sich auch als politische Demonstration für mehr Gerechtigkeit und eine sozialere Flüchtlingspolitik.

Vielleicht sollte sich die AfD im Gegenzug für eine sozialere Club-Politik einsetzen: Eintritt frei, keine Gesichts- und Kleidungskontrollen mehr beim Zutritt, Personenmenge ohne Obergrenze, Essen und Getränke frei, W-Lan ebenso, Beherbergungen und Taschengeld für alle Gäste. … Dann könnten sich die Clubbetreiber auch endlich von ihren „Vorurteilen“ freitanzen – hey, ihr schafft das!

.

Advertisements

8 Antworten

  1. Whow, die SPD ist in Berlin mit 14,2 % aller Wahlberechtigten trotz Verlusten stärkste Partei geworden. Auf der SPD-Wahlparty herrscht Siegerlaune …

  2. Zur Wahl in Berlin der Tageskommentar zum 19. September 2016 von Herrn Michael Peter Winkler; die ersten drei Absätze von Sechsen:

    – Erster Absatz –

    Berlin hat gewählt. Ich beziehe mich im Folgenden auf die Hochrechung der ARD von 20:53 Uhr. SPD 21,9, CDU 17,7 Grüninnen 15,3 Linke 15,6 FDP 6,6 AfD 13,8.

    Bilde ich den Mittelwert aus den Ergebnissen von SPD, CDU, Grüninnen und Linken, so ergibt das 17,7%.

    Die Fehlerabweichung bei einer Meßreihe dieser Art beträgt Wurzel(x), also 4,2. Das heißt wiederum, das Ergebnis der einzelnen Partei beträgt 17,6 ± 4,2.

    Ja, das ist Mathematik und Sie brauchen das auch gar nicht nachzuvollziehen. Das Ergebnis sagt nur eines aus: ALLE Sozialistischen Einheitsparteien, Deutschlands haben ein ähnliches Ergebnis, liegen innerhalb des Korridors von 13,4 bis 21,8 Prozent (die SPD liegt minimal darüber). Das heißt, aus Wählersicht gibt es keinen Unterschied zwischen SPD, CDU, Linken und Grüninnen, die vier Parteien sind austauschbar.

    – Zweiter Absatz –

    Wir dürfen außerdem davon ausgehen, daß die Wahlbüros mittlerweile das Auszählen gelernt haben, ein Unfall wie in Mecklenburg-Vorpommern mit einer zu starken AfD findet nicht mehr statt.

    Die CDU wurde als zweitstärkste Partei ausgezählt, fliegt aber aus der Regierung. Die FDP erfuhr Gnade bei der Auszählung, die AfD nähert sich der Prognose von 14 Prozent. Die Piraten sind erwartungsgemäß rausgeflogen (1,5%).

    – Dritter Absatz –

    Somit ergeben sich mehrere politische Trends:

    Die Sozialistischen Einheitsparteien wurden (einschließlich der kaum noch relevanten FDP) mit Dreiviertelmehrheit gewählt.

    Die FDP hat die Stimmen derer bekommen, die sich nicht getraut haben, AfD anzukreuzen.

    Die vier großen Sozialistischen Einheitsparteien liegen so nahe beieinander, daß nur der Amtsbonus des Regierenden Bürgermeisters die SPD etwas heraushebt. Für die Wähler sind sie austauschbar.

    Die CDU hat dank Merkel verloren und muß sich aus der Regierung verabschieden.

    Die Grüninnen sind demnächst in elf Bundesländern in der Regierung, die CDU nur in sechs. Auf Landesebene kann die CDU sich diese Vorsitzende und Bundeskanzlerin nicht mehr leisten.

    Insgesamt geht es den Bürgern zu gut, um politisch umzudenken, zumal die Wahrheitsmedien einen einseitigen Kampf gegen die AfD geführt haben.

    Merkel hat klar verloren, Gabriel alles andere als überzeugend gewonnen, Linke und Grüninnen haben zu den einstigen Volksparteien aufgeschlossen und die AfD ist für die meisten Deutschen noch keine wählbare Alternative.

    • Die FDP hat die Stimmen derer bekommen, die sich nicht getraut haben, AfD anzukreuzen.

      Korrekt, das fällt insbes. in Charlottenburg-Wilmersdorf (aber auch den anderen Westbezirken) auf, wo die AfD unter Durchschnitt erhält und sogar von der FDP überholt wird.

      Die Fehlerabweichung bei einer Meßreihe dieser Art beträgt Wurzel(x), also 4,2. Das heißt wiederum, das Ergebnis der einzelnen Partei beträgt 17,6 ± 4,2.

      Diese Schlußfolgerung ist Quark. Schaut man sich die Bezirke und Wahlkreise an, so ergibt sich ein bunter Flickenteppich, der auch die Unterschiedlichkeit des Bewohnertypus der Bezirke widerspiegelt:

      berlin-bvv-2016

  3. In Ost-Berlin gibt es einerseits eine Massierung ehemaliger treuer Diener (parasitäre Partei -und Staatsbourgeoisie) der SED und DDR, wo die LINKE =PDS/SED noch Hochburgen hat und demnach gute Wählerprozente.

    Daneben gibt es aber auch Bezirke, wo die einfache Bevölkerung die Mehrheit stellt, wo dann wie anderswo schon die LINKE massiv verliert, weil sie dort das gewisse -teils dumpfe- Protestpotential, was sie bisher vor allem im Ossilande abschöpfen konnte mit ihren billigen Sozial-Forderungen (auf Rezept eines leistungslosen, schuldenfinanzierten Wohlfahrtssozialismus), mit seinen Nöten alleine gelassen hat.

    Die haben endlich die Mogelpackung „sozial“ durchschaut einer Partei, die den finanz-kriminellen Globalismus unterstützt und ebenso die Millionenflutung des Landes, was die Sozialkassen plündert, sowie die Sicherheitsbedürfnisse verneint.

    Bei altermedia schrieb schon mal einer vor etwa 10 Jahren: „Am dümmsten sind die Wähler der PDS [hatten den höchsten Anteil der Zustimmer zu Sarrazin bei den Parteien, jetzt zur AfD ähnlich!!]; keiner ist so ausländerfeindlich wie sie, aber sie wählen eine Partei, die das Gegenteil macht!“

    In West-Berlin wiederum gibt es ein neureiches, altbürgerliches, migrantisch-türkisches und grünes Milieu, was sich dann auch in den Wahlresultaten der entsprechenden Bezirke niederschlägt.

    Würden nun die 30% Nichtwähler wählen, dürfte das auch noch der AfD zugute kommen und SPD-LINKE-GRÜNE noch weiter reduzieren gemäß den Umfragen in der Bevölkerung zum politischen Bewußtsein, zur Meinungsprägung.

    +

    Während die SPD früher noch gemäßigt links, halbwegs patriotisch war, ist sie -seit 1970 von den DKP-nahen und grünroten Kreisen übernommen- eine ganz andere Partei geworden in der Funktionärsschaft, wo man kaum noch einen Arbeiter und einfachen Bürger antrifft, aber umsomehr neureiches rotgrünes Schickimicki-Milieu und Ewig-Funktionäre ohne Berufspraxis, so abschreckend wie den hessischen Vorsitzenden Schäfer-Gümpel, einen früheren Preiser des venezolanischen Diktators Chavez!! Dieselben Verhältnisse bei der PDS/LINKE.

    Das Milieu der Arbeiter und kleinen Leute läuft heute in Massen (wie früher teils in gewissen SPD-Hochburgen zu NPD und REPs, angeblich haben ja laut Sozialumfragen 30% des SPD- und DGB-Milieu ein „rechtsextremes Weltbild“) über zur AfD, siehe Mannheim und Pforzheim, und neben der SPD verliert auch die falsche Protestpartei, die real regime-treue, mit-vernichtende PDS, die alles, was an links und der DDR gut war, verraten hat, 1/3 ihrer Wähler an die AfD.

    ==============================
    Die Nazis verübten Völkermord
    an den Juden.
    die BRD-Anti-Nazis verüben Völkermord
    an den Deutschen!!
    ================================

    • „Am dümmsten sind die Wähler der PDS [hatten den höchsten Anteil der Zustimmer zu Sarrazin bei den Parteien, jetzt zur AfD ähnlich!!]; keiner ist so ausländerfeindlich wie sie, aber sie wählen eine Partei, die das Gegenteil macht!“

      Nochmal, auch wenn das manche nicht nachvollziehen können: Für die Mehrheit sind immer noch andere Aspekte als die „Flüchtlingskrise“ wahlentscheidend. Für die Jungen zählen Party und Chicsein (Grün), für die Alten sichere Renten bis zum Ableben (CDU, SPD), für die Armen mehr Geld im Beutel (Linke) und für die Tüchtigen weniger Steuerbelastungen (FDP). Hinzu kommt die komplexe multimediale Gehirnwäsche inkl. Ablenkung von Problemen, Pariaisierung der Opposition usw. … Wähler(Untertanen-)beschimpfung überlassen Sie bitte den Herrschenden, verwenden Sie die Zeit doch besser zur tiefenpsychologischen Ursachenforschung.

      • Es bleibt dabei, egal ob nun gewisse egomane Lebensmotive oder tiefenpsychologische Verwerfungen einzuordnen oder nicht sind im politischen Spiel:

        Jeder Mensch ist voll verantwortlich für das, was in seinem Lebensumfeld passiert, er darf als Vater, Gruppenleiter, Lehrer, Trainer, Firmenchef usw. nicht asozial, nicht übel, nicht böse, nicht verkommen, nicht verantwortungslos, nicht kriminell handeln. Wer z.B. Kriminelle duldet oder sogar real fördert, der ist auch kriminell, basta!!

        So wurden über Jahrhunderte die Menschen in Europa zu Anstand und Tüchtigkeit erzogen, früher gewiß oft zu autoritär, wuchsen die Erdenbürger in solche intakten Gemeinschaften hinein, was seit 1970 sukzessive von den Übel-68ern (ich gehöre zu den Gut-68ern) und ihren noch weit übleren GRÜN-Epigonen sowie ihren Helfern -vor allem in SPD, DGB und Hauptmedien- zersetzt bis zerstört wurde zu den heutigen zum Himmel schreienden empörenden Zuständen.

        Ebenso wie der Einzelmensch, wie eine Gruppe ist ein Volk ( = Großfamilie) dafür verantwortlich

        –im Rahmen seiner Möglichkeiten (mehr wird gar nicht verlangt, zum Anständig-Wählen und -Verhalten braucht es weder Abitur noch Heldentum), wobei die Pressionen von 1945 heute kaum noch das Leben bestimmen–,

        dafür zu sorgen, daß in seinem Lebensbereich (Land, Staat) anständige, korrekte Verhältnisse herrschen und die mental verdorbenen, asozialen Gegner dessen, die es in einem geringen Prozentsatz in allen Völkern immer gab und gibt, kurzgehalten bis ausgeschaltet werden, wenn nötig mit harter Gewalt zum Selbstschutz von Einzelnen und Gemeinschaft.

        Wer den Asozialen mental-kulturell und real-konkret das Feld überläßt, der bekommt dann solche Zustände wie heute in der BRD und ähnlichen Ländern!! Leider ist es aber nur eine kleine Minderheit (ohnmächtig und isoliert wie einst die Weiße Rose gegen Hitler) der letzten Anständigen, die sich aktiv wehrt (um 5-10%) und noch einige mehr (um 20%), die wenigstens dagegen anwählt als Hauptmöglichkeit des Volksprotestes.

        Und das hat mit den großen Themen der Politik wie Atom, Hitler, Klima usw. zunächst nichts zu tun, es geht um das ganz banale Leben an der täglichen Basis. (Siehe gestern die Reportage auf rbb über die AfD-Hochburgen in Ost-Berlin!) Wenn aber -egal wie, ob nun durch innere Täter oder durch hereinflutende fremde Asoziale- Sicherheit und Leben in einem früher unvorstellbaren Maße gefährdet sind, dann hat ein solches Volk -schlimm genug schon, daß es dazu kam- wenigstens noch und doch die verdammte Pflicht, das zu korrigieren.

        Etwa die offen perversen Bestrebungen gewisser Minderheiten schroffest abzustellen, zu verbieten, schon Grundschüler mit ihren sexuellen Obsessionen zu belästigen. In einem mental gesunden Volk säßen solche Dreckspersonen, die kleine Kinder mit ihren unappetitlichen,abstoßenden Sexualdingen heimsuchen, eher in Haft, bei uns sitzen in Parlament und Regierung!!

        Aber was sehen wir: Das alles, was an Übelstem (aber immer ganz-demokratisch-frei abgesegnet) seit 1970 hereingebrochen ist, ist diesem Volke offenkundig in größter Mehrheit wurschtegal, es wählt ewig z.B. zu 10% die Partei der Perversen, aber die Wertekonservativen und Radikalpatrioten hat es verschmäht, untergehen lassen über Jahrzehnte. Und es machen noch um 1/3 gerne beim kriminellen Zerstörungsprozeß mit in frechestem Gutmenschgehabe, aber alle diese Übelstparteien werden gewählt mit 80% und so ihre Politiker legitimiert, welche dann real den Kriminellen hier ein Eldorado, ein Paradies hingestellt haben.

        Daran kommt man nicht vorbei, ein anständiges, mental gesundes Volk würde sowas nicht zulassen, in einem anständigen Volk wären auch die Ekel-Parteien GRÜN und PDS unmöglich. Wie bei einem Einzelmenschen asoziales Verhaten be- und verurteilt wird, so ist es auch bei einem Volk, das sich asozial verhält und wählt!

        Es geht hier zunächst mal um die Oma, die jede Woch ermordet wird, die täglichen schweren Gewalttaten gegen Schwache und Alte. Wer das duldet, ist schudig und asozial, völlig wurscht, was sich bei ihm tiefenpsychologisch abspieltl!!

        Land und Volk stehen kurz vor dem Untergang, siehe nur die demografische Verteilung in den jungen Generatioen und bei den wehrfähigen Männern zu ungunsten der Echt-Deutschen, da braucht man keinen Psychotherapeuten, das kann jeder sehen mit intaktem Hirn und gesunder, vitaler Einstellung, Da hat ein Mensch, ein Volk zu handeln für die Wende und Rettung. Sollten die aber -was durchaus der Eindruck ist- debil-unfähig, asozial-verkommen, seelisch krank sein, dann ist eh der Untergang vorbestimmt.

        Und bald werde auch ich nicht mehr wählen, aber nicht aus einer Gegnerschaft gegen das Wählen und die Demokratie, sondern weil ich bald nicht mehr glaube, jede Hoffnung verliere, daß mit diesem dekadent-verkommenen Volk noch eine Wende zum Guten erfolgen wird.

        Ich kann mich noch erinnern, mit welcher Feistigkeit sich die Hardcore-CDUler in den 50ern bis 70ern aufspielten, wie wir 68er beschimpft wurden, als wir uns -moralisch zu Recht- gegen die Kriegsverbrechen der USA, denen man sich damals anstelle Hitlers an den Hals geworfen hatte, im Vietnamkrieg wandten. Und ich habe in blogs voller Abscheu die Hardcore-Nazis kennengelernt, die es ja damals als üblen verrohten Menschenschlag auch in Millionen gab.

        Aber was ich auch seit den 60ern bis heute immmer wieder erlebte vom Nazi bis zum DKPisten, vom GRÜNEN bis zum PDSler, vom CDUler bis zum SPDler, vom Linksaußen bis zum Rechtsaußen: Nach außen und privat immer das Anständiggetue, das man dann aber für die Politik immer ganz schnell vergißt, dumm, dumpf oder zynisch ablegt.

        Und es bleibt auch dabei: Die Oma wird ermordet nicht alleine durch den Direkt-Täter, sondern ebenso durch die bestimmte Politik der Machtkaste, welche diesen Mord und Mörder erst möglich machte, denn die meisten Täter wären durch eine korrekte, volkstreue, sozial verantwortungsvolle Politik gar nicht im Land oder längstens abgeschoben. Die Politiker sind zunächst mal gewählte Geschäftsführer des Volkes, zu ihren Pflichten würde es gehören, üble Personen, Gruppen, Zustände kurzzuhalten, nicht zuzulassen, aber sie tun das Gegenteil unter schmalosester Mißachtung ihres Amtseides.

        Also ist diese Merkel-Gabriel-Kaste mit Aktivisten (von oben bis unten) Mit-Mörder und auch so hart wie ein Mörder zu bestrafen. Und wer solche Parteien wählt, welche die Mörder zulassen und sogar real-konkret fördern, der ist auch ein Krimineller, ein Mit-Mörder, basta!

        (Wie alle Hardcore-Nazis auch schuldige Mittäter des Hitler waren, wie alle Hardcore-Kommunisten Mit-Mörder ihrer Regime von Pankow bis Moskau, von Tirana bis Peking !)

        Von daher kann sich auch keiner auf irgendwelche nichtsnutzigen Kleinigkeiten, private Beschwernisse, seelische Bealstungen berufen, wenn er in volllem Bewußtsein das Üble tut oder zuläßt. Warum soll das in der Politik dann nicht gelten, warum soll es dort einen Freifahrtschein geben für asoziales Verhalten??!

        Wenn der Untergang kommt, wird er auch nicht fragen nach tiefenpsychologischen Aspekten der Untergehenden!!

        • Berliner Themen sind entscheidend – mit einer Ausnahme

          Fünf wahlentscheidende Themen hat Infratest Dimap ermittelt, und unter diesen sticht nur ein eindeutig bundespolitisches hervor: Flüchtlinge. Wichtiger sind den Berlinern aber soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft und Arbeit, Schule und Bildung. Sie sind hier eher von landespolitischer Bedeutung. Deutlich macht das auch eine Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen: Demnach gaben 85 Prozent der Befragten an, dass in Berlin „die Unterschiede zwischen Arm und Reich immer größer werden“, und es stimmten ebenfalls 85 Prozent zu, dass es in der Stadt „kaum noch bezahlbare Wohnungen“ gebe.

          Dennoch hat die Flüchtlingspolitik auch in Berlin große Bedeutung. Etwa ein Drittel der Hauptstädter stimmte jeweils den Aussagen zu: „Es macht mir Angst, dass so viele Flüchtlinge zu uns gekommen sind“. 55 Prozent sagten, sie empfänden Flüchtlinge „als Bereicherung für das Leben in Deutschland“.

          Doch für wen war die Flüchtlingspolitik tatsächlich wahlentscheidend? Die Anhänger zweier Parteien heben sich hervor: Grünen-Wähler und AfD-Wähler. Sie repräsentieren zwei gegensätzliche Pole.

          AfD-Wähler haben eine überwiegend ablehnende Haltung gegenüber der Flüchtlingspolitik; sie äußern sich deutlich negativer als die Wähler anderer Parteien. 99 Prozent der von Infratest Dimap befragten AfD-Wähler sind der Meinung, dass die Sozialausgaben zu stark steigen; 97 Prozent glauben, dass die Kriminalität in Deutschland ansteigt, und 96 Prozent finden, dass der Einfluss des Islam zu stark wird. Bei der Wahlentscheidung hatte das Thema Flüchtlinge oberste Priorität.
          Der pessimistische Blick in die Zukunft spiegelt sich auch wider, wenn AfD-Wähler nach ihrer allgemeinen Einschätzung der Verhältnisse im Bund gefragt werden: 94 Prozent der AfD-Wähler gaben an, sie seien beunruhigt. Auch hier unterscheiden sich die Wähler der Rechtspopulisten deutlich von denen anderer Parteien.
          Wichtig war die Flüchtlingspolitik auch für jene, die den Grünen ihre Stimme gegeben haben. Allerdings bewerten sie das Thema völlig anders. 20 Prozent der Grünen-Wähler sagten, das Thema sei für sie wahlentscheidend gewesen – es muss jedoch hinzugefügt werden, dass andere Berlin-spezifische Themen bedeutender waren. 82 Prozent der Grünen-Wähler stimmen der Aussage zu, dass „Flüchtlinge eine Bereicherung sind“ – keine andere Wählergruppe vertritt eine so eindeutige Zustimmung.
          http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-berlin-2016-diese-faktoren-haben-die-wahl-entschieden-a-1112888.html

  4. Wer eine Menge großer Worte gebraucht, will nicht informieren, sondern imponieren. – Oskar von Miller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: