Kalte Schauer

identitaere-bewegung-gorki-theater.jpg

Aktivisten der Identitären Bewegung störten am Montagabend im Berliner Maxim-Gorki-Theater einen Live im Staatsfunksender radioeins übertragenen Plausch zwischen Jakob Augstein (Verleger) und Margot Käßmann (Säulenheilige). Die Querulanten hatten sich bereits eine Woche zuvor „als vermeintlich harmlose Reisegruppe für den Termin angemeldet und darum gebeten, zusammensitzen zu dürfen“, entrichteten ihre 8 Euro Eintrittsgeld pro Nase, hielten irgendwann Buchstaben hoch, riefen ein paar Sätze und verschwanden wieder. Sie selbst schreiben dazu:

Die Teilnehmer der Ästhetischen Intervention Nummer 1 führten daher den beiden Protagonisten vor Augen, was sie sind: Heuchler. Anschließend machten die Aktivisten eine deutlich hörbare Ansage: „Augstein, Käßmann, hört gut her! Die Zukunft wird identitär!“ Mit dem Ruf „Europa! Jugend! Reconquista!“ verließen die Aktivisten das Gebäude

Die im linksextremistischen Milieu verankerte Ex-SED-Gazette Neues Deutschland schrieb dazu, „Hippster-Nazis“ hätten die Diskussionsrunde „überfallen“ und „rassistische Parolen“ gebrüllt und beruft sich bei der Diskredition der friedlichen Identitären auf Verfassungsschutzämter.

Die Identitären sebst sagen, sie wollten lediglich den „Vertretern des linksliberalen Establishments und ihrem scheinheiligen Publikum frischen Wind ins Gesicht blasen“. Das scheint ihnen gelungen zu sein, Augstein selbst klagt in seiner Gazette derFreitag: „Ich glaube, uns allen lief ein kalter Schauer den Rücken hinunter.

.

Advertisements

9 Antworten

  1. Gute Aktion, auch wenn der Dritte von links gepatzt hat. Die Journaille muß schreien, sonst wird sie nicht mehr bemerkt,

  2. Augstein selbst klagt in seiner Gazette derFreitag: „Ich glaube, uns allen lief ein kalter Schauer den Rücken hinunter.“

    Martin Walsers Sohn, Jakob Augstein, darf sich nicht beschweren, solange es nur „kalter Schauder“ ist und kein kalter Angstschweiß, der ihm den Rücken hinunter läuft. Der Alt-Yuppie ist keinen Widerspruch gewöhnt.

    .

    • Selten seit vor 1789 hat es in einem Land so eine übelst lebensferne, volksverachtende, vollgefressen-korrupte, ausbeuterische usw. Machtkaste gegeben wie die heutige in der BRD, in einigen europäischen Ländern kaum anders.

      Aber sie sind seit langem immer wieder vom an seiner Vernichtung willig mitwirkenden Dumpf-Volke ganz demokratisch-frei nach da oben gewählt und gehalten, egal ob sie nun kommen aus
      dem rotgrünroten oder schwarzgelben Milieu!!

      Das große Erwachen und irgendein Umbruch dürften erst kommen nach der schon längst überfälligen Weltkrise der Finanzen und Ökonomie, es soll laut Experten schlimmer werden als 1930f. !!

  3. „Aus gutem Grund gibt es Parlamente. Sie schützen die Herrschaft des Volkes vor dem Volk und das Volk vor sich selbst. Denn beim Volk, das ist eine paradoxe Wahrheit, ist die Herrschaft des Volkes nicht gut aufgehoben. Volkes Stimme und Fortschritt – das geht nicht gut zusammen.“

    Jakob Augstein am 11.04.2016 im Spiegel online Artikel „; Im Zweifel links Volk – und Wahrheit“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/keine-gerechtigkeit-durch-demokratie-volk-und-wahrheit-a-1086533.html

  4. Wie die Identitären auf ihrer Seite richtig ausführen, leben diese neureichen Pharisäer aus dem lebensfernen Milieu der rotgrünroten, links-liberalen und bürgerlich-liberalextremen Gutmensch-Schickeria wie Käßmann und Jakob Augstein (und Friedman, Reif, Cohn-Bendit, Brumlik, Gysi u.v.ä.) nicht dort, wo sie die Zustände schönmachen, nämlich in den überfremdeten Vierteln der Neben-, Parallel- und Gegengesellschaft.

    Sondern sie wohnen in den angenehmeren Quartieren der wohlhabenden Schichten. Von da aus läßt sich leicht, ohne eigene Belastung den Super-Humanisten spielen, den selbstlosen Begrüßer und Wohltäter aller Armen dieser Welt.

    Wie wäre ihnen wohl zumute, wenn sie in einem Hause wohnten, wo sie täglich die orientalischen Speisegerüche röchen, wo eine Zigeunerfamilie lärmen, kacken, stehlen würde, wo laute ungezogene Migrantenkinder ihre wohlige Ruhe störten, wo grobe Moslemtürken nachts ihre Ramadan-Fressorgien lautstark durchzögen??!

    Jeder mental gesunde, noch halbwegs seelisch normale Europäer ist doch schon seit Jahren allein vom „bunten“ Straßenbild angekotzt, fragt sich, wo die Gutmenschen die Grenze der Aufnahmefähigkeit setzen, denn nach deren Kriterien müßte man ja (so ähnlich auch Sarrazin) die halbe Welt aufnehmen!! Sie in ihren Luxus-Wohnungen aber gewiß keinen!!

    • Das überwiegend städtische Millieu des „Bionade-Biedermeier“ macht, das sollte man fairerweise nicht verschwiegen, allerdings nur einen winzigen Bruchteil der Gesamtbevölkerung aus. Insofern erklärt sich eben nicht, weshalb eine Mehrheit aus Arbeitern, Angestellten und Abgehängten trotzdem den politischen Exponenten der Gutmensch-Schickeria immer wieder an der Wahlurne das Vertrauen ausspricht.

      Die eigene Lebenswirklichkeit scheint also für die, die es eigentlich am ehesten betrifft oder betreffen sollte, immer noch soweit erträglich zu sein, daß der Leidensdruck nicht ausreicht um in der Abgeschiedenheit der Wahlkabine zu einem anderen Urteil zu kommen, als bisher.

      Das ist insofern erstaunlich, als daß weder die jüngsten Terroranschläge in Deutschland und Frankreich, noch die sozialen Enteignungs- und Verarmungsprogramme (Hartz IV, der fiskalische Amoklauf des Mario Draghi, Negativzinsen etc.) und auch nicht die Veränderungen im Stadtbild (Kopftücher, Niqab), Freibäder als No-Go Zonen usw. wesentlichen Einfluß auf das gefühlte Eigenerleben zu haben scheinen.

      • Heute morgen bei HR1-Radio: Super-Gutmenschin Iris Berben darf sich ausbreiten (z.B. für Flüchtlinge), da sie den Georg-August-Zinn-Preis bekommt!

        Dieser ehemalige langjährige, in seiner SPD verehrte Ministerpräsident war aber auch mal beim NS!! Aber so weit wollen wir dann den Antinazismus doch nicht treiben!!

  5. Jakob Augstein wird mit Protestkultur abseits seiner Sozi-Gated-Community konforntiert und ist entsetzt.
    Und jetzt stellen wir uns ihn mal in einer Grossstadt vor, ohne Presse, ohne Geleitschutz, ohne Ahnung.

  6. Bittesehr, das dazugehörige Video:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: