Ekelhaft

claudia-roth-ekelhaft

Die Demut vor den Angestellten und Instanzen des Staatsapparates scheint immer mehr zu schwinden. Vor einigen Tagen wurde ein Angeklagter vor dem Brühler Landgericht schuldig gesprochen, die Grünenführerin Claudia Roth (siehe Bild oben) als „ekelhaft“ empfunden zu haben.

Doch der Mann zeigte „keinerlei Reue“, sondern rechtfertigte sich damit, daß „Ekel einer der sieben Primäraffekte des Menschen“ sei. „Anstatt sich einsichtig zu zeigen, legte er vor Gericht sogar noch nach: Er habe seine Meinung über Claudia Roth nicht geändert.“ Er meinte, die grüne Bonze habe „sich ihre ekelhafte Visitenkarte selbst ausgestellt“ und warf ihr vor, für eine „gefährliche Überfremdung unserer Heimat“ verantwortlich zu sein.

Der Delinquent wurde zu 3000 Euro Strafe wegen Majestätsbeleidigung verurteilt. Der Angeklagte wedelte nach der Urteilsverkündung unbeeindruckt mit einem Bündel Geldscheine und rief: „Ich habe genug Spielgeld für die Berufung.“ Und auch das Publikum reagierte nicht so, wie erwartet: Anstatt zu jubeln und den Obrigkeiten zu huldigen, zeigten sich mehrere Zuschauer empört und nannten den Schuldspruch eine „Verarschung“.

Wo soll das noch hinführen, wenn ihro grüne Prinzess_in ungestraft als widerwärtig empfunden werden darf und den Gerichten kein untertäniger Respekt mehr gezollt wird?

.

10 Antworten

  1. Wo das hinführen soll? In eine demokratisch verfaßte Gemeinordnung selbstbewußter Menschen.

  2. AfD angeblich Partei der Ängstlichen:
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-08/afd-angst-islam-wirtschaftlicher-abstieg-armut-bildung

    Eher scheint der Mut vor Obrigkeiten anzuwachsen.

  3. Die Dame ist Nutzniesser der „späten Geburt“, wie anders wäre sonst zu erklären, daß jemand mit ihrer Vita „Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages“ wurde und was noch bedenklicher ist, von denen, die sie verachtet, honoriert wird.

  4. Das Thema „Ekelhaft“ in Bezug des obigen Schreckphotos nahm auch Herr Michael Peter Winkler in seinem Tageskommentar zum 3. September 2016 auf; dritter und vierter Absatz von insgesamt Vieren:

    – Dritter Absatz –

    Der totale Merkel-Staat hat wieder einmal einen Schauprozeß wegen „Holocaust-Leugnung“ gewonnen. Die Richterin am Amtsgericht Detmold Lena Böhm verurteilte die 87jährige Ursula Haverbeck in erster Instanz zu acht Monaten Gefängnis ohne Bewährung.
    Was die ältere Dame angestellt hat? Sie hat in einem Brief an den Detmolder Bürgermeister Rainer Heller geschrieben, daß Auschwitz „klar erkennbar ein Arbeitslager“ gewesen sei.

    Wieso Briefe an Amtspersonen als „Veröffentlichung“ gelten, kann ich nicht nachvollziehen, doch kürzlich wurde jemand verurteilt, weil er ebenfalls in einem Brief an eine Amtsperson geschrieben hatte, er fände Claudia Roth ekelhaft.
    In einem Rechtsstaat hätte die Amtsperson in beiden Fällen den Kopf geschüttelt und die Schreiben in die runde Dauerablage befördert, doch in einem Denunziantenstaat werden da Anzeigen geschrieben und Gerichtsverfahren durchgezogen. Das kostet die jeweilige Amtsperson ja nichts, bezahlen muß im Zweifelsfall immer der Steuerbürger.

    – Vierter Absatz –

    Unter dem Artikel über Ursula Haverbeck hat n-tv eine Bilderstrecke gesetzt, mit der Überschrift: „Die brüchige Fassade der Zivilisation. Wie war Adolf Hitler möglich?“ Nun ja, ich habe die Bilderstrecke nicht angeklickt. Mir hat sich bei diesem Text eine andere Überschrift aufgedrängt: „Die löchrige Fassade des Rechtsstaats. Wie war Angela Merkel möglich?“ Ich hoffe, Sie können diese Frage beantworten, wenn sie 2025 gestellt wird.

    Quellennachweis (direkter Pfad zur Seite Herrn Winklers):

    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0ahUKEwiFjd6U29XOAhXrJcAKHc1XBrUQFgglMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.michaelwinkler.de%2FKommentar.html&usg=AFQjCNEyzca6qdrIMJd4DuveS_JYluyTVw

    • Der direkte Pfad läuft sicherlich nicht über Google, ansonsten ist ein Staat der verkehrte Meinungen bestraft scheinbar nicht von seinem eigenen Weltbild und seiner eigenen Geschichtsschreibung überzeugt, vermutlich hat er sogar Angst die Mehrzahl der Bevölkerung denkt ähnlich wie die beiden Verurteilten. So ein Staat wird zwangsläufig untergehen, er macht seine Kritiker zwar mundtot, vergisst jedoch dass jedes Schandurteil im Netz hunderttausendfach verbreitet wird. Dieser Staat erstickt an seiner Willkür und das ist gut so!

  5. Was die so alles registrieren:

    http://www.netz-gegen-nazis.de/aggregator

    Presseschau … 31.08.2016 usw.

    U.a.: Notorischer Leugner Kurt G. bei fr-online!!

  6. Köstlich! Man beachte das Handergreifungssymbol des Netzes gegen Nazis und vergleiche die zufällige Ähnlichkeit:

    http://www.deviantart.com/art/EI-1984-INGSOC-T-Shirt-desig-142365452

  7. Hallo,

    ich bin der Verurteilte und jage dieses Willkürurteil nun von Instanz zu Instanz.

    Diese Richterin hat einen juristischen Amoklauf mir gegenüber hingelegt.

    Kämpferisch grüßt, Marco

    • WO kann ich denn das AZ / Urteil,- mit der Begründung, finden?
      Eine Richterin von A. finde ich beim AG Brühl nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: