Prognosen

glaskugel-prognosen.jpg

Rechenspiele mit den Abweichungen bei Wahlumfragen macht der Leser eines Internetartikels angesichts der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern:

Gemäß der aktuellen Infratest-Umfrage können SPD und CDU auch mit zusammen 47% weiter in M-V regieren, weil sowohl die FDP als auch die NPD den Einzug in den LT verfehlen und AfD, Linke und Grüne zusammen nur auf 43% kommen. Lediglich die Stühle des MinPräs und seines Stellvertreters müßten getauscht werden.

Liegt Infratest diesmal allerdings genauso falsch wie bei der letzten Umfrage vor der LT-Wahl in M-V 2011, ist die „Große Koalition“ auch dort nicht mehr groß genug zum Regieren, weil die CDU etwas schwächer abschneidet als von infratest prognostiziert und dafür Linkspartei und NPD etwas stärker.

Liegt Infratest allerdings in M-V genauso falsch wie vor der LT-Wahl in Sachsen-Anhalt, kämen SPD und CDU in M-V zusammen nur auf ~40% und auch die Linken müßten noch ein paar Prozentepunkte abgeben, wovon neben der AfD vor allem die „Sonstigen“ profitieren dürften. Dann könnte es sogar passieren, daß es selbst für schwarz-rot-grün knapp nicht reicht.

Also im Zweifelsfall genügt noch nicht einmal einer Dreierkoalition? Ein Leser merkt an:

Nicht genug für CDU/SPD/Grün? Kein Problem, dann nehmen sie halt die Linkspartei mit hinzu – SPD, SED, CDU und Grünfrösche. An der CDU wird das nicht scheitern.

Mecklenburg-Vorpommern könnte also – wie vom Apparat gewünscht – bunt werden, zumindest in der Regierung. Wenn die Wähler sich von den Prognosen nicht beirren lassen.

Bild oben: Die Glaskugeln, mit welchen die Umfrageinstitute noch vor Jahren sichere Wahlprognosen liefern konnten, werden seit einigen Jahren vermißt. Man vermutet sie in der Antarktis.

.

Advertisements

11 Antworten

  1. Zum Artikel paßt sehr gut der Hinweis zum Julius-Hensel-Blog des Beitrags „Links/Rechts 30.7.16“, wo zwei Verweise zu weiteren Artikeln ersichtlich sind, nämlich

    Bürgerkrieg und Hexenjagd in Deutschland: die unaufhaltsame Dämmerung der totalitären Kultur

    und

    „Gekaufte Jubler?“ – Was der Mainstream von Hillarys Nominierungsparteitag verschwieg und wegschnitt

    http://julius-hensel.ch/2016/07/linksrechts-30-7-16/

    Zusammenfassung: Innerhalb des Systems der BRD werden wir kaum eine Veränderung herbeiführen können. Wir sollten uns auf das Erbe unserer Väter besinnen: Das Deutsche Reich – unser Reich!

  2. Und um ganz sicher zu gehen und aus Angst vor dem Wähler gibt es keinen Wahl-O-Mat in Meck-Pom. SPD und CDU haben gekniffen:

    http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/angst-vor-dem-buerger-wieder-kein-wahl-o-mat-in-mv-2622827505.html

    Euch allen ein schönes Wochenende, hier etwas zum aufheitern:

    http://www.zellerzeitung.de/

  3. OT

    Flüchtlinge demonstrieren gegen die AfD

    Sagt mir, dass das Satire ist, das kann doch nicht wahr sein.^^

  4. DOKU

    Unfassbar die Deutschen! Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selbst!

    C.F. von Weizsächer:

    „Absolut obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage! Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.“

    http://www.pi-news.net/2016/07/untergang-vernichtung-und-vertreibung/#comments

  5. Hagen Grell: Ich werde mich nicht unterwerfen

  6. Andere Länder – Andere Sitten

    Korsische Nationalisten waren Dschiadisten vor der Reaktion bei evtl. Anschlägen

    http://www.bbc.com/news/world-europe-36912541

    Ach hätten wir doch nur einen NSU oder zumindest eine Volkswehr die reagiert!

  7. Auf die Frage, wie wahrscheinlich es ist, dass die AfD den Sprung 2016 in die Landesparlamente schafft, meinte der Chef des Meinungsforschungsinstitutes Forsa, Manfred Güllner, im Nov. 2015:

    „Es ist durchaus möglich, dass die AfD in Baden-Württemberg über fünf Prozent kommt. In Rheinland-Pfalz dürfte das schwieriger werden.“

    • Forsa-Chef Güllner (SPD) am 2.1.2016 in einem Interview, AfD-Wähler seien „keine normalen Menschen„, sondern Anti-Demokraten, es handele sich um einen „braunen Bodensatz„, diese Gruppe müsse man in die rechte Ecke stellen und ächten.

      Am 3.2.2016 in einem Interview: „Wir haben in Deutschland … einen Anteil Fremdenfeindlicher, der bei einem Zehntel aller Wahlberechtigten liegt. Die AfD wird dieses Potential nie ganz ausschöpfen, insofern hat sie ihre Schallmauer erreicht. Viel mehr ist nicht drin.

      Am 9.3.2016: Forsa hatte der AfD drei Tage vor der LTW-SA noch 18 % orakelt, 24,3 % erhielt sie. Eine stolze Abweichung von 35 %. Seine SPD vermutete er bei 17 % (tatsächlich 10,6%, Abweichung 38 %).

      Selbst der Staatsfunk warnte bereits 2013 in seinem ARD-Hauptstadtstudio: „Umfragen von Forsa sind mit äußerster Vorsicht zu genießen.

  8. DOKU

    Der Mann, der die Pro-Erdogan-Großdemonstration in Köln angemeldet hat, ist offenbar SPD-Mitglied. Das berichtet das Magazin „Informer“.

    Die Information, die offiziell nicht bestätigt ist, ist in zweierlei Sicht bemerkenswert:

    Einerseits, weil SPD-Chef Sigmar Gabriel sehr deutlich gemacht hat, was er von der Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hält. Und was er davon hält, türkische Konflikte in Deutschland auf die Straße zu bringen. In beiden Fällen sehr wenig.

    Con würde seine Partei in Erklärungsnot bringen.

    Die Sache ist außerdem bemerkenswert, weil sich der Mann offenbar alle Mühe gegeben hat, dass sein Name nicht öffentlich auftaucht.

    http://www.huffingtonpost.de/2016/08/02/erdogan-demo-koeln-spd_n_11301800.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: