Отава Ё

.

10 Antworten

  1. So schön kann Leben sein!

  2. Die Russen tun mit bei der EM jetzt schon leid:
    Wie muss es sich anfühlen, wenn man um einen Titel mitspielt, der einem, wenn man ihn erlangt haben sollte, sowieso wegen Dopings aberkannt wird?

  3. Widerlich! Abstoßend! Menschenverachtend! Kein Beton, kaum Glas, völlige Einseitigkeit, nicht einmal die Kinder sind schwarz, keine eckigen Pflanzen, kein Englischer Rasen, die Hecken unbeschnitten, keine nackt gefegte, gepflegte Erde mit Rillen vom Rechen, überall Unkraut, nirgends die kulturelle Höchstleistungen darstellenden Grafituren an den Wänden, wenige Menschen, kein Geflüchteter, und dann dieses Trugbild von heiler Welt, hinter der das Elend der Inzuchtdepression verborgen lauert, schlimm, dass es so etwas noch gibt, Zeit für uns, die Kyrillischen zu befreien.

  4. Diese Lebensqualität und Freiheit weiß man wohl erst zu schätzen, wenn es zu spät ist und die Selbstfindung wie Rückbesinnung vor lauter Proporznegern unmöglich erscheint.

  5. Chervona – To kindle

    Hübsch, klug, blond und rußisch!

    Chervona – Russian woman (Live)

  6. Fehler: Chervona – Russian woman (Live)

  7. @Adebar

    Hier das Liedgut der Schönen, denn: Recht hat sie 🙂

    Als unsere Urgroßväter ihre Augen schlossen

    Waren sie voller Zuversicht, uns ihr Land zu übergeben

    Sie lehrte uns, unser Erbe zu bewahren

    Sie lebten niemals in Knechtschaft

    Doch jetzt… auf dem Land, welches sie uns hinterließen, attackieren uns schwarze Krähen in Scharen

    Wir lockten sie an, indem wir seit Jahren als Tauben lebten… Unwissend, daß eine Krähe niemals eine Taube sein würde

    Nun wissen wir es besser. Schärfen den Stahl. Und unsere Scharen beginnen sich in den Vorstädten zu sammeln…

    Wir sind es leid, als Tiere zu leben. Wir erheben die Banner! Und entfachen die Flamme!

    Wir schüren das Feuer in den Herzen!

    Mit Feuer in unseren Augen, kennen wir keine Angst mehr!

    Wir entfachen und nehmen den Kampf auf; einer für alle und alle für einen!

    Wir sind nicht die Aggressoren – wir handeln aus der Defensive heraus!

    Wir haben nicht angefangen, doch wir werden den Krieg beenden.

    Sie haben unsere Geschichte gestohlen und umgeschrieben

    Aber Vater, es ist für die Reinheit unseres Blutes!

    Wir sind Russen! Russen wie unsere Väter und Mütter

    Unsere Kinder werden sich auch als Russen bezeichnen!

    Und selbst wenn sie uns die Staatsbürgerschaft entreißen, wir bleiben Russen und werden dieses Land nicht verlassen!

    Wir nehmen es nicht hin, sie machen uns keine Angst

    Wir werden uns nicht anpassen, werden uns nicht brechen lassen

    Wir werden weiter atmen, solange das Feuer brennt

    Wir werden kämpfen, wir werden überleben!

    Wir werden zerstören, ohne Reue

    Uns bewußt sein, was uns unsere Ahnen hinterließen:

    Heimat, Freiheit – und den brutalen Zorn!

    Wir werden entfachen! Wir werden entfachen!

    Wir schüren das Feuer in den Herzen!

    Mit Feuer in unseren Augen, kennen wir keine Angst mehr!

    Wir entfachen und nehmen den Kampf auf; einer für alle und alle für einen!

    Wir schüren das Feuer in den Herzen!

    Mit Feuer in unseren Augen, kennen wir keine Angst mehr!

    Wir entfachen und nehmen den Kampf auf; einer für alle und alle für einen!

  8. Vielleicht gibt es mal einen wirklichen Wandel. Dann werden die Menschen begreifen, dass nicht Völker Feinde sind, sondern Völker Feinde haben.

  9. @Tante Lisa

    Vielen Dank, für Deine Fleißarbeit!

    Eigentlich wollte ich noch ein anderes Lied von ihr posten, aber das ist gründlich schief gegangen. Irgendwie blieb die URL von „To kindle“ an der Maus hängen, so hab ich leider unnötig viel Raum eingenommen.

  10. Hallo Eule,
    dein Video zeigt genau die Umgebung, in der wir noch eine Überlebenschance haben: Dörflich, Selbstversorgung, jeder muss sich selbst sein Brennholz hacken und seine Kartoffeln anpflanzen und ausgraben. Wer nicht arbeitet, kriegt auch nix zu Essen. Kein fließend Wasser… kaum Internet…
    Dort will kaum ein fremder Abenteurer hin.

    Danke auch an Gernot: „werden die Menschen begreifen, dass nicht Völker Feinde sind, sondern ALLE Völker einen gemeinsamen Feind haben.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: