Marginalisierung

marginalisierung

Schrecklich, der Millionär Boateng wurde von der AfD marginalisiert, klagt die Süddeutsche Zeitung!

Marginalisierung (von lateinisch margo „Rand“: Abschiebung ins Abseits) ist ein sozialer Vorgang, bei dem Bevölkerungsgruppen an den „Rand der Gesellschaft“ gedrängt werden und dadurch nur wenig am wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Leben teilnehmen können. Im extremen Fall endet Marginalisierung für die Betroffenen in Krankheit oder sogar Hungertod. Die Existenz in den Randbereichen einer sozialen Gruppe, Schicht oder Klasse wird auch als Marginalität bezeichnet („Randexistenz“).Ein klassisches Beispiel sind die Elendsviertel (Slums) von Städten in Entwicklungsländern, beispielsweise im indischen Mumbai oder im peruanischen Lima.

Wer rettet den Ballwegtreter nun vor dem sicheren Hungertod?

bushido-afd

.

3 Antworten

  1. Bushido – Na, wenn das mal nicht der endgültige Ritterschlag der Bematschten- und Randgruppen-Diktatur für eine Partei auf dem Weg zur Integration in die etablierten Machtzirkel ist, … 😆

    Wahrscheinlich wählt Heino auch AfD. Dann kann er ja auf dem nächsten Parteitag mit jenem asozialen Subjekt, wegen dem er einst noch dem Bimbo (oder wie dieser Staubfänger heißt) entrüstet abgelehnt hatte, endlich Bruderschaft trinken. 😀

    Die AfD führt den zerrütteten Bematschtenzoo endlich in Frieden und trauter Multikulti-Flachkräfte-Glückseeligkeit zusammen. Irgendwann gehen auch Schwarz-Rot-Gelb-Grün in der AfD auf, und sie kann sich ganz offiziell in „AED“ umbenennen. Dann sind alle BRD-Insassen endlich vereint im Geiste des Asozialismus.

    „Wir haben immer gesagt: Zu Deutschland gehören sehr wohl Millionen Menschen islamischen Glaubens, die bei uns leben, friedlich integriert. Eine davon ist jetzt Landtagspräsidentin – so what?“
    Der baden-württembergische AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen

    Vorwärts? Immer!
    Rückwärts? Nimmer! 👿

    AfD forever!

    • Es ist nunmal so, daß diese Partei auf dem Weg zu einer Volkspartei mehr Prozent erreichen will und muß, als etwa „Die Rechte“, welche zu wählen bislang jedem unbenommen ist, der diesen Schwarm an mehr oder weniger gescheiterten Existenzen geil findet. Demnach repräsentiert die AfD auch einen Querschnitt der „Bevölkerung“ – die vielleicht noch 5 % in reinen und gesunden Lebensverhältnissen und intakten Vielkindfamilien lebenden Biodeutschen (blauäugig-naiv meist sowieso grüngutmenschlich wählend) dürften ihr nicht gereichen, um wenigstens die schlimmsten Mißstände im Land zu verändern.

    • „… auf dem Weg zu einer Volkspartei mehr Prozent erreichen will …“

      Die Partei WELCHES VOLKES soll das dann sein?
      Das „Volk“ von Bunzel-Multikultinesien?
      Das „auserwählte“ …? Ist Frauke Petry wohl zu diesem Zweck nach Israel gepilgert?

      Daß diese Clique möglichst viel „Prozent“ vom Stimmvieh abgreifen soll, ist mir schon klar – ebenso daß sie bestrebt ist, in der hiesigen, auf Täuschung und hemmungslosen Volksbetrug fußenden Parteienoligarchie hoch bezahlte Pöstchen zu ergattern und zu diesem Zweck niemals klare Überzeugungen erkennen läßt, dafür aber absolut widerliche Zugeständnisse an das Machtkartell der Volksvernichter absondert.

      „Demnach repräsentiert die AfD auch einen Querschnitt der „Bevölkerung“ … – die vielleicht noch 5 % in reinen und gesunden Lebensverhältnissen und intakten Vielkindfamilien lebenden Biodeutschen […] dürften ihr nicht gereichen, um wenigstens die schlimmsten Mißstände im Land zu verändern.“

      Daß sie nur deswegen geschaffen wurde, um eben zu VERHINDERN, daß ANDERE genau diese „Prozente“ einfahren, dürfte spätestens seit den Kommunalwahlen in Hessen auch für den letzten Naivling deutlich erkennbar geworden sein. Die bis zu 14% „braunen“ Stimmen in Büdingen und Wetzlar (Dort gab es keine AfD-Kandidaten!) kamen ganz sicher nicht bloß von solchen in „intakten Vielkindfamilien lebenden Biodeutschen“.

      Auch hab ich mittlerer Weile begriffen, daß es weder den „Bevölkerungsquerschnitt“, noch die meisten der „Dunkeldeutschen“ auch nur einen feuchten Furz interessiert, WAS diese Bande längstens in all den Laberbuden treibt, in die sie bereits eingezogen ist – selbst wenn ich sie regelrecht mit der Schnauze in diesen Haufen regimedevote Scheiße reinstoße.
      Der Deutsche WILL eben einfach wieder und immer wieder auf’s Neue beschissen werden. Soviel ist mir inzwischen klar geworden.

      Das Ritual des Kreuzchenmachens überlasse ich den gehirngef***ten Dämokratten und solchen „Dunkeldeutschen“, die in dem infantilen Irrglauben verhaftet bleiben wollen, dadurch auch nur die geringste „Änderung“ herbeiführen zu können.

      Ansonsten hab ich mich schon an anderer Stelle – im selben Zusammenhang – ausführlich und unmißverständlich dazu geäußert:
      https://eulenfurz.wordpress.com/2016/05/02/gestammel/#comment-7597

      Also träumt schön weiter von Eurer „Volkspartei“, bleibt in eurem Wolkenkuckucksheim und haltet Euch bloß die kalte, ungemütliche Wirklichkeit vom Leib!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: