Keine Zensur

zensur-in-der-brd

Ein aufmerksamer Journalist hat in der Zeitschriftenauslage eines Hamburger EDEKA-Marktes zwischen der Wahrheitseinheitspresse neulich wieder „Feindpresse“ entdeckt und über den unerhörten Fund getwittert: „Das muss dieser Rechtsruck sein, von dem alle reden“.

Bei dem Corpus Delicti handelt es sich um eine Sonderausgabe des vom geläuterten Linksextremisten geführten Magazins „Compact“. Den Themenschwerpunkt der Ausgabe beschreibt die Huffington Post so: „Ein Heft über die angebliche Zensur in Deutschland“.

Patrick Gensing, ebenfalls Journalist, kommentierte auf Twitter trocken: „Der Hammer ist wirklich, dass die Leute Zensur brüllen – und es gibt das Magazin sogar im Supermarkt.“

Die Zeitschrift – welche sich inmitten des allgemeinen Zeitungssterbens an enormen Leserzuwächsen erfreut – ist mittlerweile wieder „aus den Regalen verschwunden“. Das Angebot „sei keine Absicht gewesen, man entschuldige sich und bedanke sich, offenbar für den Hinweis. … In der Edeka-Zentrale heißt es auf Anfrage, die Firma distanziere sich von jedem rechten Gedankengut.

zensur-inm-edeka.jpg

Eigentlich hatte EDEKA bereits im August 2015 als Reaktion auf eine linke Denunziationskampagne den Verkauf des „Compact“-Magazins in allen seinen Filialen unterbunden.

auflage-compact* Stand 1.3.2016

.

Advertisements

11 Antworten

  1. „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“.

    Den feigen Discounter sollte man meiden.

    • @logos

      Den feigen Discounter sollte man meiden.

      Dies könnte schwierig werden, nachdem REWE und EDEKA (und deren Tochterfirmen) quasi den Markt unter sich aufgeteilt haben.

      Und auch REWE hat Elsässers „Compact“-Magazin längst mit einem Bannstrahl belegt …

  2. Vieleicht sollte man selbst auch mal Zeitschriftenhändler tadeln, wenn diese die Taz, das Neue Deutschland oder ähnliche kommunistische Propaganda im Angebot haben.

    Eine andere Möglichkeit wäre eigene Zeitschriftenläden zu betreiben und für deren Schutz zu sorgen, sozusagen eine nationale Begegnungsstätte mit literarischen Angebot.

    • Rechte Buchläden und Begegnungsstätten sind undenkbar und würden sofort Ziel agitatorischer und krimineller Angriffe, werden hingegen auf der linken Seite als Rückzugs-, Agitations- und Rekrutierungsorte kommunal und staatlich alimentiert. Zum Thema gleich ein Beitrag.

  3. Meinungsdiktatur erfreut sich einen robusten Comeback in Deutschland mit dem Unterschied dass die verlogene BRD, auch zuweilen Merkeldeutschland genannt, sich als besonders Frei und Tolerant gibt, leider politisch gesehen, nur zum Schein. Solange der Kurs der NWOrdnung nicht in Frage gestellt wird geht’s mit der sogenannten Freiheit so lala, andernfalls wird mit Indizierung, Zensur, Sanktionierung, Erwerbslosigkeit und oder Gewahrsam mit Freiheitsentzug fertig gemacht. Das beklemmende Beispiel Horst Mahler spricht Bände über Freiheit und Toleranz in der heutigen BRD.

  4. Keine Zensur, so lautet die obige Überschrift des Artikels.

    Um die Zensur zu durchbrechen, möchte ich mit Verlaub für den geneigten Leser die aktuelle Weltnetzpräsenz Herrn Mahlers kundtun:

    https://aufstand-gegen-die-judenheit.com/

    Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Horst Mahler, vom Herzen wünsche ich Ihnen beste Gesundheit und ein langes Leben!

    • Um eine Ausgewogenheit zu wahren, wäre es schön, wenn hier nicht derart einschlägige Weiterleitungen erstellt werden und wenn, dann zum Austarieren auch was von der Gegenseite.

  5. Werter Eulenfurz,

    bei Herrn Rechtsanwalt Horst Mahler wurde erst jüngst die Haft außer Vollzug gesetzt, weil ihm im Gefängnis mittels seiner (induzierten) Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes mellitus, die Glieder abfaulten und teilweise entfernt wurden. Der Richter, der die Haft außer Vollzug setzte, empörte sich gegenüber der Staatsanwaltschaft und der Justiz-Vollzugs-Anstalt (JVA) Brandenburg regelrecht, weil selbige ihn offensichtlich im Kerker verrecken haben sehen wollen.

    Bisher übernahm beispielsweise Altermedia die wichtige Funktion, Neuigkeiten und Verlautbarungen unserer Dissidenten der interessierten Leserschaft zugänglich zu machen. Da Altermedia von den Exekutiven des BRD-Apparats aufgelöst wurde, ist es – meiner Auffassung nach – von Nöten, diese wichtige Funktion, so gut es eben geht, über andere Foren zu ersetzen.

    Die BRD-Führung wird schon ihren Grund haben, Herrn Mahler zu 12 Jahren Haft verurteilen und, wie oben genannt, jahrelang im Kerker verfaulen zu lassen. Herr Mahler wurde dieses Jahr 80 Jahre alt; vor was hat die BRD-Führung Angst? Sie hat Angst vor der Wahrheit – und das weißt Du selbstredend!

    Jüngst fiel überdies Herr Hans Püschel als wirksamer Multiplikator aus.

    Die Gegenseite ist der Jude oder die Judenheit, wie Herr Mahler es formuliert. Deren Anliegen und Interessen sind gesetzlich geschützt und genau deswegen wurde Herr Mahler ja eingekerkert. Was bitte sollte man „zum Austarieren“ anführen? Mir fällt dazu absolut nichts ein.

    Übrigens spendeten zwei Bekannte Herrn Mahler je einen Betrag, als er noch von der Haftzelle aus in größter Not um Unterstützung bat. Sie überwiesen auf das bekannt gemachte Konto von Herrn Gerard Menuhin – ein Jude, ein Edeljude und Unterstützer Herrn Mahlers; beide Beträge wurden jedoch schnurstracks retour überwiesen, weil seine Glaubensgenossen das besagte Konto hurtig schließen ließen. Das sagt doch schon alles :-/

    • Liebe Tante Lisa, wir sind kein Ersatz für verbotene Internetseiten und kein Solidaritätskonto für Inhaftierte. Wir kritikastern vorherrschende Zustände und Machtverhältnisse, üben Totalitarismuskritik und versuchen uns in Lückenpressenfüllung, fühlen uns aber keiner Szene verbunden und gedenken uns auch keiner anzuschließen. Das hat nichts damit zu tun, daß es bei Linken oder Rechten nicht auch anständige und mutige Leute geben kann, und bei Gelegenheit kritisieren wir auch ihnen zugedachte Umstände, aber es überfordert uns, ihnen ein einschlägiges Solidaritätsforum zu sein. Das ist auch nicht das Anliegen dieser bescheidenen Internetseite.

      Nachtrag: Im Übrigen ist nicht nachvollziehbar, wie „die Judenheit“ als Gegner ausgemacht werden kann, wenn sich auch nur einer von ihnen auf die Seite des Ausmachers schlägt.

  6. Werte Eule,

    ich gehöre keiner „Fraktion“ an, bin also aus eigenem Antrieb tätig.

    Als es Altermedia noch gab, konnten die wenigstens manchmal unsere Dissidenten aus der Schweigespirale holen, indem sie auf sie aufmerksam machten, wie beispielsweise Lebenszeichen von ihnen mittels eines Briefs an die Familie, Kameraden und eben Brieffreunde.

    Oft hat Altermedia Deine Beiträge veröffentlicht und Dich damit unterstützt. Es gibt nicht mehr viele Blogs in der BRD, die frei tätig sind.

    Wo kann man denn noch auf unsere Freiheitskämpfer hinweisen, die in den Kerkern der BRÖ und BRD dem Verrotten überantwortet werden, wie bei Herrn Horst Mahler und Herrn Wolfgang Fröhlich?

    Nun Altermedia vom Regime zerschlagen wurde, kommt Dir eine größere Verantwortung zu! Ich bitte höflich um Freischaltung meines vorherigen Beitrags, der den geneigten Leser über die unverhältnismäßig scharfe Repression gegen Herrn Wolfgang Fröhlich informiert und das er jüngst ein Lebenszeichen per Brief gab.

    • Altermedia, unterstützt?
      1. sind wir bestenfalls mal zufällig auf diese Seite Altermedia geraten und können die jetzt weder inhaltlich zuordnen noch äußerlich beschreiben.
      2. brauchen wir keine „Unterstützung“, wir schreiben aus eigener Laune ohne Werbeeinnahmen für alle, die das lesen wollen und auch für die, welche das nicht lesen wollen
      3. ist es nicht das Ansinnen dieses Blogs, die Briefe irgendwelcher Szenen auszutauschen. Wir haben sicherlich Achtung und Respekt für jeden, der im Glauben an eine gerechte Sache friedlich handelt und dafür Repressionen unterliegt, ob er nun Linker, Rechter oder Neger ist, aber das eingehender zu bearbeiten ist nicht unser Metier, denn wir sind nicht Teil dieser Szenen.
      4. sind wir ursprünglich eine Satireseite, stellen Fragen und halten Spiegel vor, klatschen zu staatlichen Repressionen übereifrig mit den Händen und führen bei den sich verdichtenden totalitären Herrschaftsmustern einen katzbuckelnden Bauchtanz vor. Kurzum: Wir sind die treuesten Untertanen, die sich ein Regime nur wünschen kann. Und dabei soll es auch bleiben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: