NSU im Nu

NSU for you

Jahrlang versteckte sich die häßliche Fratze des Terrorismus vor unserer vorbildlichen Polizei, doch gestern zeigte sie sich wieder. Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU), verantwortlich für blutrünstige Zeitungsmeldungen, eine Reihe langatmiger Bücher mit kruden Verschwörungstheorien und eine Handvoll mysteriös verstorbener Zeugen, beansprucht für sich, erneut an den Grundfesten unserer Buntenrepublik gerüttelt und mittels einer Bombenattrappe einen Gladiatorenwettkampf lahmgelegt zu haben. Innenminister Thomas die Misere ist entsetzt: „Wir drücken unser Mietgefühl aus“. Mehrere Gladiatoren sollen sich vor Angst eingepullert haben und sind mittlerweile in seelsorgerischer Betreuung und bei einem Likör bei der Betschwester Margot Käsmann.

NSU-Sprecherin Beate Zschäpe ließ von ihrer Terrorzelle aus verlautbaren, daß die braune Untergrundarmee ihr Konzept geändert habe, weg von einem Terror, den niemand mitbekommt und folglich auch niemand ernst nimmt, hin zu einem publikumsnahen Terror, der dank seiner destabilisierenden und Angst erzeugenden Wirkung die Durchsetzung politischer Forderungen vereinfacht. „Wir haben lange genug in Zwickau an der Spielekonsole gesessen oder sind in den Urlaub an die Ostsee gefahren“, so Zschäpe. Jetzt wäre es an der Zeit, auch einmal Taten folgen zu lassen.

Die BRD-Islamisten sind entsetzt. „Es ist eine Frechheit, daß der NSU den Terror für sich deklariert“, empört sich IS-Sprecher Mastur Bator und verweist darauf, daß die braune Truppe in der Terroristenszene auch früher schon durch „zwielichtige Methoden“ aufgefallen wäre. Der IS wäre gerade noch damit beschäftigt gewesen, ein ordnungsgemäßes Bekennerschreiben aufzusetzen und ein beängstigendes Drohvideo zu drehen, da vereinnahme der NSU die Aktion bereits für sich. Dies wären unlautere Mittel im Terrorgeschäft. „Der NSU kann sich von uns aus irgendwelche Schutzgeldleichen aneignen. Wenn er sich aber anmaßt, im richtigen Terrorgeschäft mitmischen zu wollen, werden wir ihm Mores lehren“, so Bator in einem Interview mit dem Deutschlandradio.

Innenminister die Misere ließ sich von den gegenseitigen Terrorandrohungen zwischen den Terrorgruppen nicht beeindrucken: „Den Opfern ist eine Träne sicher“, so der Politiker. Niemand außer der Regierung dürfe den Terrorismus für politische Zwecke instrumentalisieren. Im Übrigen zeige sich erneut, daß ihr politisches Konzept richtig und alternativlos sei.

.

2 Antworten

  1. Legastheniker im Bildungsfunk und Messies bei den Ordnungskräften … ein Land im Sturzflug … Bananenrepublik.
    .

  2. Gerade aus einer Laune heraus mal wieder „300“ geguckt: „No earthquake! – battle formations!“ – Das möchte noch harren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: