Eisenstange

Niedliches Flüchlingskind - Häßlicher Nazi

Neben den in der Wahrheitspresse kolportierten niedlichen Bildern hungriger Flüchtlingskinder gibt es noch die Schreckensnachrichten von dümmlichen Wendeverlierern und besoffenen Rechtsextremisten, welche die Scharen eingewanderter Babys nicht an ihrem Wohlstand partizipieren lassen wollen. So von einer Spontandemonstration in Cottbus, bei der sich 400 stiernackige Ewiggestrige zu einem schwach besuchten Willkommensfest bei einem Asylbetrügerheim aufmachten. Sie „widersetzten sich allen Anweisungen der Polizei, die illegale Versammlung sofort aufzulösen“, übergossen die Beamten dafür mit Bier oder schubsten sie sogar. Brutale Gewalttaten, welche nicht nur die Lausitz, sondern sogar Die Welt erschüttern.

Die Wahrheitspresse konstatiert nun bedrückt: „An sich gibt es größere Probleme als Überfremdung“, auch in Cottbus, etwa „horrende Arbeitslosenquoten und ausufernden Drogenmißbrauch“. Dabei stünden derzeit genügend Arbeitsplätze in der steuerfinanzierten Flüchtlingsbetreuungsindustrie bereit, die importierten Fachkräfte könnten als künftige Arbeitgeber auch arbeitslose Rechtsextremisten als Reinigungskräfte einstellen und die Verfügbarkeit preiswerter Rauschgifte ist im Umfeld von Siedlerkasernen besonders gut. Also alles positive Aspekte, welche von flachstirnigen Demonstranten ignoriert oder erst gar nicht begriffen werden.

Die Protestierer zerstreuten sich, das abendliche Willkommensfest jedoch war ruiniert. Ein „19 Jahre alter Albaner … zieht eine Eisenstange aus dem Ärmel seiner Jacke“. Niemand weiß, wieso das 19-jährige Flüchtlingsbaby aus Albanien – einem befriedeten Land und NATO-Mitglied – flüchten mußte, und niemand fragt, was es mit der Eisenstange wollte. Wahrscheinlich der BRD-Exekutive in ihrem Abwehrkampf gegen schubsende Asylbetrugskritiker schlagkräftig unter die Arme greifen.

.

6 Antworten

  1. „Schwarze Pistole konnte nach der Tat zur Fuß fliehen“

    Auch die regionale Wahrheitspresse ist nicht ganz ohne. An einsamen Abenden liefert sie oft spannende Geschichten:

    Und gruselige Meldungen wie diese hier:

    Diese verdammten SCHWARZEN Pistolen! Flüchten dann auch noch zur Fuß! Und gestern ist vor einer Disco jemand mit einem SCHWARZEN Klappmesser erstochen worden! Und dann die 15-jährige Schülerin, die auf einer SCHWARZEN Bananenschale ausgerutscht ist und darauf so unglücklich ins Gebüsch fiel, dass sie dort von einem Unbekannten vergewaltigt wurde! Ich verstehe diese seltsame Häufung von Zufällen nicht!

  2. Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  3. Jahrelang gebührte dem Gossenblättchen Berliner Kurier die Siegespalme in Fragen Unflätigkeit – aber die Blah hat wieder aufgeholt. Aber erhitzen wir uns nicht darob, von einer Sau erwarte man nicht mehr als Grunzen.
    (Das soll jetzt keine Relativierung der Unappetitlichkeiten der angeblichen Qualitätspresse sein, einschließlich der David Frankfurter Allgemeinen. Gedruckter Dreck sind die alle.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: