Lehren von 1989

PEGIDA
Die DDR-Regenten verfügten nicht über eine moderne Disziplinartechnologie gegenüber aufmüpfigen Bürgerrechtsbewegungen, weswegen ihnen bei den Montagsdemonstrationen im Wendeherbst 1989 das Heft aus der Hand genommen werden konnte.

Es mangelte ihr an staatlich alimentierten, paramilitärischen Einheiten, die – ähnlich der südamerikanischen Todesschwadronen – gewalttätige Schmutzarbeit übernehmen, einen sich organisierenden, friedlichen Protest mit Krawallen begleiten und damit der staatlichen Schutzmacht Möglichkeiten zum Einschreiten liefern.

Zwar verfolgte auch die DDR eine Desinformationsstrategie, indem sie die friedlichen Demonstranten als „Rowdys“ und „Faschisten“ titulierte, allerdings verfing diese angesichts der auch in der DDR allgegenwärtigen westlichen Informationshoheit nicht. Einzelfälle von Ausschreitungen durch die Montagsdemonstranten wurden durch die DDR-Staatspropaganda allerdings ausgenutzt. Zudem befanden sich unter den Protestierern eingeschleuste Stasi-Mitarbeiter, die zumindest zu Beginn der Protestzüge diverse Aktionen durchführen konnten.

Die DDR-Propaganda versuchte, mittels Ermahnungen und Warnungen durch Honoratioren und Betriebsleiter, ihre von Lohn und Brot Abhängigen zu disziplinieren und zivilgesellschaftlichen Zusammenhalt gegen die Oppositionellen zu heucheln. Wortführer der Bürgerrechtsbewegung wurden als Kriminelle diskreditiert.

Es war also seitens der Montagsdemonstranten notwendig, eskalierende Kräfte innerhalb der eigenen Formation zu bändigen und selbst zu disziplinieren. Ein friedlicher Protest muß sich zwar zwangsläufig immer einer Gewalt beugen, welche sich über Menschenrecht setzt, strahlt aber letztendlich machtvoller aus.

Wichtig war, die Informationshoheit der Machthaber zu brechen. Auch ohne orchestrierende Begleitung der Westmedien konnte die Protestbewegung vor allem dadurch anwachsen, daß Kollegen, Bekannte und Freunde durch Gespräche außerhalb des staatsmedialen Einflußbereiches animiert wurden, an den Protestzügen teilzunehmen.

.

6 Antworten

  1. …. hoppla, die Eule ist wieder da. Sehr schön. Zu oben: Ich plädiere für Mülltrennung und befürworte die gelbe Tonne.

  2. Anhänger der Linken vor dem Landtag sichtlich aufgeregt

    https://pbs.twimg.com/media/B4F5_19CYAMe_q0.jpg:large

    Die V-Leute heißen dort bald wieder IM und werden kraftvoll gegen Recht & „Rechts“ eingesetzt !!

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-10/thueringen-sondierungsgespraeche-v-leute-abschaffung

  3. Hat dies auf rundertischdgf rebloggt und kommentierte:
    Wieder erst zum Stritzelmarkt und dann zu PEGIDA, warum nicht!

  4. Es salam aleikum, oh ehrwürdige Eule! Es freut mich, alten Wüstensohn, wieder von Dir zu lesen.

  5. Auch in Düsseldorf findet am Montag eine PEGIDA-Demo statt:

  6. Also, zu den Demos von ’89 kann ich einiges erzählen, sowohl von Dresden, als auch von Leipzig, – denn ich war dabei. Logischerweise nicht bei jeder, da ich nicht zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten sein konnte, aber bei vielen. Und, ich war 20, also kein Kleinkind.

    Es war unglaublich! Es unglaublich friedlich, was ich dort erlebte. Massen von Menschen, unvorstellbare Massen. Es gab viele verschiedene Aufrufe, Transparente, oft gegensätzlicher Natur, – das juckte keine Sau. Der Feind – der Staat- musste weg bzw. an die Kandarre.

    Am Anfang ging es nicht darum eine groß-BRD zu wollen. Dieser Punkt kam, nachdem der fette Saumagen aus Ockersheim in Thüringen große Reden schwang. Ab diesem Punkt waren es nicht mehr meine Demos.

    Egal. Es ist wie es ist.

    ’89 hat fast jeder der dort war mit ner Festnahme und brutaler Gewaltanwendung der Polizei rechnen müssen. Die DDR-Zolipei war noch eine Polizei (wenn auch den falschen gegenüber) – sehr zugreifend, und das ohne Weichmacherei.

    Der Unterschied zu heute ist der, damals nahm man nicht nur die Politischen unter Schläge, – damals war jeder Fahrraddieb ein Verbrecher, so wie es auch sein sollte!!

    Egal, – war grad auf ner W-Feier, nicht nüchtern, seid nicht ersäuert 😀

    Wo seid ihr morgen? Treff mit der Sezession?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: