Provokationsgebet

Juden Nazis Dorfgemeinschaft

Was soll man machen, wenn sich „ein rechter Politikaktivist“ im gleichen öffentlichen Raum befindet, in welchem sich auch unbescholtene Christenmenschen aufhalten?

Das Problem hat seit einiger Zeit die Kirchengemeinde in Karben, die sich mangels echter Neonazis im Großraum Frankfurt/Main auf die Bekämpfung von Neo-Rechten in Gestalt des früheren FDP-Mitglieds Andreas Lichert konzentriert. Wie ein insolventes Lokalblatt berichtet, sehe dieser seine politische Heimat in einer Mischung aus „authentischem Idealismus“ und „christlicher Moral“. Bei ihm seien zwar „die freiheitlich-demokratische Grundordnung und die Unantastbarkeit der Menschenwürde nicht diskutierbar“, Lichert wagte es dennoch, die „nach seinem Eindruck“ schädliche „Masseneinwanderung“ und „multikulturelle Ideologie“ zu kritisieren.

Offenbar durfte er das bislang, ohne im Straflager zu landen. Bei den Gottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Groß-Karben, welche er und seine Frau besuchen, sind die beiden allerdings „wegen ihrer Gesinnung nicht gern gesehen“. So gefalle es vor allem dem Kulturstadtrat und Patron der Kirche, Philipp von Leonhardi (CDU), nicht, daß er während des Gottesdienstes „mit Lichert in einem Raum“ sein müsse. Er empfinde das als Belastung.

Doch auch Licherts Ehefrau, welche sich im „Bündnis offenes Karben“ engagiert, besuche die Gottesdienste. Bei einer interreligiösen Andacht mit der jüdischen Gemeinde und der syrisch-orthodoxen Gemeinde sei Frau Lichert, der nach eigenem Bekundendie Religionsfreiheit“ am Herzen liege, sogar unvermutet aufgestanden und habe lange gebetet, berichtet von Leonhardi. „Ist das nur eine Belastung, oder ist das eine Provokation?“, fragt der Kirchenvater. Schließlich wäre es Aufgabe von Nazis, den Hitlergruß zu grölen oder bei braunen Aufmärschen das Gesicht brutal zu verzerren. Interreligiös zu beten jedoch wäre das Schlimmste, das ihm in seiner Kirchenlaufbahn untergekommen sei.

Gerade in Karben reagiere man „aufgrund der Geschichte als ehemals größte jüdische Gemeinde“ äußerst sensibel auf solche Dinge. Nie wieder dürften Menschen ausgegrenzt werden, so der Seelsorger. „Wir haben das große Glück in Karben, daß eine Kultur da ist gegen Rechts“.

.

17 Antworten

  1. Bloß zieht der Nazivergleich nicht, weil diese Leute ihn niemals auf sich selbst beziehen würden. Sie sind die Guten.

    • Das waren sie doch damals auch, „die Guten“, welche „die Welt befreien wollten von dem Übel“. Und der protestantische Klerus immer vorneweg.

      • Hier veranstaltet der ev. Pope auch gleich mal mithilfe des linksextremen Mobit e.V. einen Hetz… äh….Informationsabend gegen 2 (!!!) Reichsbürger, die sich im Ort angesiedelt haben. Das Ganze unter Beobachtung der Schlapphüte. So geht Zivilcourage!

        • Jetzt nichts für ungut: „Schlapphüte“ – verniedlichend für dieses feige perverse Pack, macht mich so übellaunig wie „Mutti“ für diese gemütsarme Psychopathenschnalle. (Und: „Vater Staat“ ist geeignet, bei mir Berserkerwut auszulösen.)

    • Das ist ganz klar als chronische Geistesschwäche zu klassifizieren, denn die Fähigkeit zur Selbstreflexion ist ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Intelligenz. Ich bin mir nur noch nicht im klaren darüber, ob die Ursachen dieser Intelligenzminderung vorwiegend biologischer oder geistlicher (sic) Natur sind …

  2. „Sie sind die Guten.“

    Tja – und als DER pöhse Nazi, der ich doch tatsächlich bin, sehe ich es eben ganz genau UMGEKEHRT:
    Die damalige Absicht, jene besagte Randgruppe aus der Dorf-, bzw. Volksgemeinschaft auszuschließen, diente nur dem Selbstschutz!
    Sie hätte eben genau DAS verhindern sollen, womit sie hier verglichen wird: nämlich, daß diese (stets ihre eigenen Gruppeninteressen verfolgenden) Weltbeglücker das Wirtsvolk durch ihren überproportional großen medialen, psychologischen, politischen, juristischen, finanziellen, … usw. Einfluß manipulieren, drangsalieren und in die Selbstauslöschung treiben, indem sie die Volksgenossen gegeneinander aufhetzen – sprich: eine stalineske Gesinnungsterrorherrschaft errichten!
    Daß von den seinerzeitigen Ausgrenzungen auch (einige wenige) anständige, bzw. mehr oder weniger vollständig assimilierte Angehörige dieser Ethnie ungerechtfertigt betroffen waren, mag zwar stimmen, ändert aber nichts an der Nachvollziehbarkeit der Maßnahme an sich (als Reaktion, infolge der bereits von Ihresgleichen angerichteten Schäden und verlautbarten „Kriegserklärungen“).

    Die rezente Bematschten- und Randgruppen-Diktatur / das derzeitige BRD-Siechtum ist das mit großem Abstand FINSTERSTE Kapitel der deutschen Geschichte aller Zeiten! Diese Erkenntnis wird um so offensichtlicher, je häufiger die hiesigen Machteliten und deren „Qualitätsmedien“ in ihrem Glashaus mit Steinen schmeißen, daß es nur so klirrt und scheppert, indem sie Regime und Weltanschauungen vergangener Zeiten mit solchem Vokabular adeln.
    „Nazi-Vergleiche“ sind immer scheiße, denn sie verunglimpfen die Nazis!

  3. Ich finde diese Entwicklung begrüßenswert!
    Sind es nicht gerade die Libertären, die Nationalkonservativen, also die sogenannten „Neurechten“, die sich nicht schnell genug von Parteien/Gruppen abgrenzen können, die rechts von der CDU /AFD stehen?

    Meinetwegen, sollen diese „Neurechten“ die ganze Bandbreite der Gesinnungshetze und der Repression spüren.
    Nur wenn sie ebenfalls mit Berufsverboten, Outing-Aktionen, Anschläge auf die Wohnung, das Fahrzeug oder auf die eigene Person konfrontiert werden, kommen sie vieleicht mal zur Besinnung und schmeißen ihre Abgrenzungsbeschlüße über Bord.
    Dann ist der Weg für eine „Volksfront von Rechts“ frei!

    Der Gegner handelt vereint, wenn es gegen Rechts geht, unsere Uneinigkeit macht ihn stark.

  4. @Adebar:“Ich finde diese Entwicklung begrüßenswert!“ dem stimme ich zu. Ich habe den Verdacht die Vermutung das Gefühl das es in anderen „Kreisen“ leise anfängt zu stinken. Es fällt jetzt so manch einem auf was da herangezüchet wurde, j a es bekommen einige zu spüren. Nun warten wir ab was da noch so an „bürgerlichen Ungehorsam“ kommt. Uns kann und sollte es recht sein, indirekt helfen diese uns doch! Oder?

    • Der Dinge harren, die da kommen sollen, wäre zu einfach und zu bequem.

      Auch für und „Freie“ sind Wahlen recht interessant, nicht wegen der Ergebnisse, sondern wegen den Wählerbewegungen.
      Dullophob schrieb scherzhaft, daß die AFD nun Anspruch auf Fördergelder „im Kampf gegen Rechts“ hätte, da ja eine Menge NPD-Wähler zur AFD gewechselt wären. Ebenso hätte die AFD auch den linken Extremismus bekämpft, da auch viele ehemalige Die Linke Wähler zur AFD wechselten.

      Das heißt für mich, daß es ein Mobilisierungspotenzial von Der Linken
      bis hin zur CDU/AFD gibt. Die Parteispitzen sind für uns uninteressant, aber an der Basis gibt es sicher den ein oder anderen, um den es sich zu kämpfen lohnt. Die Grundeinstellung muß stimmen, der Feinschliff erfolgt durch Schulungen und durch Erleben.

  5. Der Herr möge einmal den Versuch unternehmen, eine Synagoge zu betreten und dort einem Gottesdienst beizuwohnen. Es könnte ihm passieren, dass er ausgegrenzt wird. So wie bei tausend anderen Gelegenheiten auch, weil das „Ausgrenzen“ integraler Bestandteil der menschlichen Natur ist.

  6. Es gibt ja verschiedene Arten von Gemeinschaften.
    Man unterscheidet in natürliche Gemeinschaften (Familie, Ethnie. Volk usw.), juristische Gemeinschaften (Für alle zählen die selben Gesetze, Verordnungen, Rechte ) und dann natürlich die freiwilligen Gemeinschaften (Religion, Parteien, Sportvereine usw.)

    Nun überlege Dir mal, aus welchen Gemeinschaften man Menschen ausschließen darf und aus welchen nicht!

  7. Diskussion um rechte Mitglieder
    AfD-Abgeordneter tritt Amt als Alterspräsident nicht an

    Der AfD-Abgeordnete Detlev Spangenberg wird sein Amt als Alterspräsident des Sächsischen Landtages nicht antreten. Das erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD, Uwe Wurlitzer. Er sagte MDR 1 RADIO SACHSEN, Grund dafür sei die rechtsgerichtete Vergangenheit des 70-Jährigen. Er habe Teile seiner bisherigen politischen Arbeit verschwiegen, so Wurlitzer. Spangenberg sei aufgefordert worden, alle Unterlagen zu seinen Vereinstätigkeiten offenzulegen. „Er hat heute schon eine Absichtserklärung abgegeben, dass er das Amt des Alterspräsidenten nicht wahrnehmen wird.“ Sobald die Einladung von Landtagspräsident Matthias Rößler eingeht, das Amt anzunehmen, werde Spangenberg das ablehnen. Sein Mandat in der 14-köpfigen Fraktion wird er dagegen wahrnehmen.
    Die „Sächsische Zeitung“ hatte am Dienstag berichtet, dass Spangenberg in der Vergangenheit in rechtskonservativen Vereinen aktiv gewesen ist. Unter anderem habe der ehemalige Chef der Dresden Werbung und Tourismus GmbH 2010 zu den Gründern des „Bündnis für Freiheit und Demokratie“ gehört. Die Initiative spricht sich auf ihrer Webseite unter anderem gegen eine multikulturelle Gesellschaft aus…“

    http://www.mdr.de/sachsen/afd-spangenberg100.html

    Opportunisten!

    • Bezeichnend, daß sich selbst eine sogenannte „Opposition“ von den Medien mit lächerlichsten Vorwürfen in beliebige Richtungen treiben läßt … whow, der Mann hat mal neben dem „rechtskonservativen“ Ex-CDU’ler Nitzsche gestanden und Kontakt zu einem Verein gehabt, welcher die „multikulturelle Gesellschaft“ ablehnt. Das ist natürlich ein triftiger Grund, aus Selbstscham darüber nicht Alterspräsident zu werden.

      Das ganze Schauspiel ist nur noch grotesk, mitsamt seinen erbärmlichen Darstellern! Eigentlich wollten wir hier im Blog Kabarett machen und nicht aus der Realpolitik berichten!

      … jetzt lasen wir, daß er zu den Gründern des „Bündnis für Freiheit und Demokratie“ gehörte. Pfei Geier, Freiheit und Demokratie (!) … damit hat dieser Ultrafaschist sich wohl selbst erledigt!

      … und noch ein Nachtrag … AfD-Leaks der Hackergruppe Anonymous … da hatte doch glatt ein AfD’ler die Forderung nach Aufnahme deutschfeindlicher Straftaten in die Kriminalitätsstatistik erwogen -> Fällt solch eine Forderung nicht unter Haßverbrechen?

      • Zum Thema „Kabarett“: Voriges Jahr postulierte eine Sprecherin von Lucky Bernd „tadellose politische Ansichten“. Wenn das kein „Kabarett“ ist, dann weiß ich nicht, was Kabarett überhaupt sein sollte. Unfreiwillige Komik am ehesten. — Tadellöser und Wolff…

  8. Es ist ein Hirnwurm, der diese Leute befallen hat.

    Ein Hirnwurm.

    Ein virueller Parasit, sowas wie ein Computervirus fürs weiche Graue. Ein Ergebnis gut gemachter Fernprogrammierung. Nur sehen das diese Leute natürlich nicht ein – sonst wäre der Hirnwurm auch schlecht gemacht. 🙂

    Übrigens, ist jemandem schonmal aufgefallen ob es mehr Raucher unter den Selbstdenkern gibt oder nicht? Ich habe den Verdacht, Rauchen hilft beim Selbstdenken, so als ob es nicht umsonst zum unerwünschten Handeln gemacht wurde.

    Wer weiß, wer weiß.

    • Das mit dem Rauchen hat was für sich. Die Kausalität ist aber eine andere: Wer heute noch raucht, hat möglicherweise eine gewisse innere Widerstandskraft gegen Gehirnwäschen aller Art.
      Ich bin selbst Nichtraucher, aber dieser linksgrün-sozialistische Gesinnungsterror gegen Raucher geht mir gewaltig gegen den Strich.
      Ich glaube, ich muß mich daher abgrenzen: Da der Nichtraucher Adolf bekanntlich strikt gegen Raucher in seiner Umgebung war, bin ich förmlich gezwungen, mutig Widerstand zu leisten, ein Zeichen zu setzen und jetzt mit dem Rauchen anzufangen. Am besten Zigarren, große kubanische Formate.

  9. Eure Bilder sind nicht mehr aktuell.
    Heute gelten andere:
    Enteignung mit Betrug, Erpressung und Morddrohung

    Es gibt in Deutschland ein Eigentumsrecht und eine Eigentumsgarantie im Grundgesetz (Art.14).
    Es gibt die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, eine europäische Menschenrechtskonvention u.s.w. Für alle? Danach darf nur jemand aufgrund eines Gesetzes und im Interesse der Allgemeinheit enteignet werden. Laut geltendem Recht!
    In unserem Fall gibt es nur einen Privatinteressenten, ohne Geld, der unser Haus haben will. Was hat er an sich, daß ihn alle unterstützen? Schon 2007 wußten die von der Zwangsversteigerung!
    Nun stellen Sie sich vor, man hindert Sie seit Jahren am Fertigbau Ihres Hauses z.B. mit Drohungen und kriminellen Aktionen, mit Hauseinbrüchen, Überfall, Übler Nachrede, Terror, Lügen und ungerechtfertigter Verfolgung. Mit offener Erpressung und Morddrohung. Alles können Sie nachweisen. Wenn Sie sich dem nicht beugen, zwingt man Ihnen eine Verwaltungsgesellschaft auf, die eine Wohnung verwalten will, die es nicht gibt, denn der Zwangsverwalter des Nachbarhauses vermißt einen Wirtschaftsplan, wegen der „ordnungsgemäßen Verwaltung“. Ordnung muß sein! Für diese Verwaltung interessieren aber nicht, die infame Bauverhinderung, der nachbarschaftliche Terror, obwohl die Wohnungseigentümergesetzgebung etwas anderes aussagt! Man ignoriert es einfach,wie immer Recht und Gesetz ignoriert worden sind (Art.1 GG). Einäugigkeit. Keine Anhörung (Art.103 GG), keine Gleichbehandlung (Art.3 GG). Keine Ordnung!
    Die Wohnungsverwaltungsgesellschaft hängt Ihnen betrügerische Scheinrechnungen an, für die sie nichts tut. Null Kosten, aber größtmöglicher Gewinn. Die will dann Wohngeld für die nicht bewohnbare Wohnung von Ihnen, Heizungskosten für eine Heizung, die Sie nicht haben, u.s.w. Hauptsache man kann Sie richtig abkassieren, was man übrigens schon seit Jahren macht. Sie zahlen für künstlich erzeugte Kosten, z.B. falsche Gutachten, die offen gegen Sie gerichtet sind. Irgendwann zahlen Sie nicht mehr, weil Sie das als ungerecht empfinden oder weil Sie nicht mehr können, denn die Forderung läßt sich nach diesem Prinzip beliebig steigern. Irgendwann gibt jeder auf! So ruiniert man Menschen und macht sie kaputt! Plattmacher in Aktion.
    In früheren Jahren war das böse, z.B. in der DDR. Es war Betrug. Heute ist es wohl kein Betrug mehr, denn es wird wieder gemacht, weil einer Ihr Haus unbedingt billig haben will, oder wer hinter ihm steht, obwohl er selbst total überschuldet ist. Wer gewinnt alles bei dieser Sache?
    Nun werden Sie auf Zahlung einer betrügerischen Rechnung verklagt, von seinem Zwangsverwalter mit gleichnamigem Anwalt und Wohnungsverwaltung. Offenbar ein eingespieltes Team für solche Aktionen. Wenn Sie sich wehren, sind Sie ein „Querulant“, „haben verquere Ergüsse“ und ihr „Vortrag ist unsubstantuiert“. Er muß ja für die notwendige Zerstrittenheit sorgen und wenn es sein muß, mit flacher Beleidigung …
    Nun muß noch der Richter das so sehen. Den haben Sie schon zweimal wegen Befangenheit abgelehnt, wegen elf aufgezwungener Verfahren mit geduldetem Prozeßbetrug und entsprechenden Urteilen … Hatten wir nicht den Rechtsstaat und die Polizei? Und den Bürger als Souverän?
    Und die Dinge nehmen ihren Lauf …

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: