Tal der Ahnungslosen

Tal der Ahnungslosen

Als fundierter Kenner geopolitischer Gegebenheiten beim Spiegel fungiert Nikolaus Blome. Für ihn ist Sachsen das „…Tal der Ahnungslosen, wie der Südosten der DDR früher genannt wurde.

Die terrestrische Übertragung des Westfernsehens war jedoch nicht in ganz Sachsen gestört, sondern lediglich im Dresdner Elbtal und in Teilen der Oberlausitz – einem Gebiet, das in etwa dem des ehemaligen Bezirkes Dresden entspricht.

Auch sonst bleibt dem Speigel-Blome nur das Speien angesichts jener vielen Wähler und Nichtwähler, welche seinen Erwartungen als antifaschistische Erfüllungsgehilfen nicht entsprachen:

Das Erstarken der rechten Parteien wird nun von manchem Kommentator auf die niedrige Wahlbeteiligung in Sachsen zurückgeführt werden. Doch das funktioniert nur für die NPD.

Die Sachsen hätten die NPD viel klarer in die Schranken weisen können, wären nur ein paar mehr von ihnen zur Wahl gegangen. Doch in weiten Teilen des Bundeslandes fiel Regen, und dann war es auch noch – ganz, ganz wichtig – der letzte Sonntag vor dem neuen Schuljahr. Koffer auspacken und Buntstifte spitzen war demnach wichtiger, als den Rechtsextremen an jenem Ort eine Lektion zu erteilen, an dem Demokraten so etwas mit Würde erledigen können: an der Urne. Nur gut 48 Prozent, die zweitschlechteste Beteiligung bei einer deutschen Landtagswahl überhaupt, das ist wirklich ein übler Witz. Dafür sollten sich alle Nichtwähler in Sachsen schämen.

Bild oben: „Valley Of The Clueless“ von Jonathan McFadden. Heliogravüre / Photogravure

.

10 Antworten

  1. Die Nichtwähler sind wohl eher aus Frustration zuhause geblieben. Hätten sie sich einen Ruck gegeben und geschlossen die NPD gewählt, hätte diese nun die absolute Mehrheit.

    DAS wäre doch mal was gewesen. Ob dann die Bundeswehr in Sachsen einmarschiert wäre und auch mit Raketenwerfern in die Städte geballert hätte?

    Dann würde Dresden das zweite Mal von den Demokraten „befreit“ werden. Und würden die Türken wohl ein zweites Mal beim Aufbau der Frauenkirche helfen?

    LOL

    • Wau, es wundert mich immer wieder, auf welch abstruse Gedanken Ausländer kommen, wenn sie sich in innerdeutsche Angelegenheiten einmischen. Ein koreanischer Wahlanalyt ist genauso überflüssig, wie die Beteiligung an der palarmentarischen Demokratie.

      So und nun träum schön weiter von Deinen türkischen Wiederaufbauhelfern, denn in der Realität kannst Du diese wohl kaum gesehen haben.

  2. Ein Killerbiene-Kommentar? Nicht wert, darauf zu antworten, seine dümmliche Hetze ekelt mich nur an.
    Zum Spiegel-Schreiberling? Eigentlich genauso, dumm, noch dazu sachlich falsch, aber was will man vom Spiegel erwarten. Eulenfurz hat es richtig charakterisiert, dem ist nichts hinzuzufügen.

    Gruß Guerilla

  3. Seltsam finde ich, daß am Ende die Wahlbeteiligung bei über 49 %
    liegt und die NPD plötzlich draußen ist. Zunächst wurde immer von
    ca. 48 % gesprochen, Da wurden wohl aus etlichen ahnungslosen Nichtwählern in der Nacht noch Blockparteienwähler.

  4. Die Wahlkampfkostenerstattung dürfte so ungefähr bei 70. 000 Euro liegen, ich hoffe das zumindest kein Minus gemacht wurde.

  5. Wer an SOLCHE „Wahlergebnisse“ tatsächlich GLAUBT, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen, der ist im Geiste schon tot.

    Wenn Autokraten in Militärdiktaturen sich mit 100, oder mit 99,8% „im Amt bestätigen lassen“, kauft ihnen das schließlich auch keiner ab, nicht mal die eigene Bevölkerung.

    Letztendlich ist so ein „amtliches Endergebnis“ auch nur ein weiterer Testballon (wie der unsägliche NSU-Schwachsinn), mit dem die Junta nur den Unterwürfigkeitsgrad ihrer Untertanen auszuloten sucht.

    Mich erinnert diese dreiste, unverfrorene „4,95%“-Hirnf***-Lüge zwangsläufig an eine Feststellung, die der in England lebende jüdische Publizist Anthony Daniels, alias Theodore Dalrymple (Man stelle sich vor: Selbst Angehörige von Jehovas „auserwähltem“ Völkchen sagen manchmal etwas Wahres) über das Wesen der kommunistischen Propaganda traf:
    Sie hat überhaupt nicht den Zweck, irgend jemanden zu ÜBERZEUGEN. Es geht wirklich nur darum, die Empfänger zu DEMÜTIGEN. Wenn der Plebs die OFFENSICHTLICHSTEN LÜGEN widerspruchslos hinnimmt, ja sogar noch nachplappert, hat sich die Bösartigkeit des Systems auf ihn übertragen. Und „eine Gesellschaft von kastrierten Lügnern ist leicht zu kontrollieren.“ (Daniels)
    Die Originalquelle ist offenbar dieses Interview:
    http://archive.frontpagemag.com/readArticle.aspx?ARTID=7445

  6. Kleine Korrektur: In der Niederlausitz auch nicht, zumal in der Heldenstadt Hoyerswerda. Einige wenige Glückliche konnten da zwar bei hoher Luftfeuchtigkeit die ARD mit etwa 3- empfangen, das wars dann aber auch.
    Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum Honeckeri.

  7. Also ich schäme mich ja für alle Wähler. Obwohl es bestimmt viel weniger als 48% waren…
    Denn, natürlich sind die veröffentlichten Wahlergebnisse gelogen.
    Zudem dürfen da ja auch Nichtdeutsche teilnehmen. Nach der gleichen „Logik“ sollten Dänen auch für Australien wählen können.

    Wie kann man soswas ernst nehmen?

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/?s=wahlbetrug&submit=Suchen

  8. die afd hätte 30 prozent-die npd 21 prozent verdient

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: