Grausames Albion

Nun kam heraus, daß der kürzlich durch die Massenmedien geisternde Journalistenhenker  gemäß Orwellschem Integrationssprech als lupenreiner Engländer gilt, da er einen britischen Paß hatte und in England lebte. Er war sogar einer von den ganz Edlen, wohnte in einer 1,2-Millionen-Euro teuren Villa im beschaulichen Ort Maidan Vale westlich von London. Neben seiner Tätigkeit als Dschihadist arbeitete der allseits integrierte Abdel-Majed Abdel Bary alias L Jinny alias Jihadi John als Rapper, sein Kauderwelsch spielte sogar der Radiosender BBC.

Wladimir Putin will demnächst eine Invasion der russischen Friedenskräfte an der britischen Küste in Erwägung ziehen, um Humanismus und Menschenrechte vor diesen brutalen, international operierenden Engländern zu schützen.

.

Advertisements

9 Antworten

  1. Bei Amazon.de gibt es russische Staatsflaggen zu kaufen. Die häufigste Größe ist 90 x 150 cm, gerade richtig, um sie aus dem Fenster zu hängen, wenn die russischen Befreier eintreffen.

    Ich habe die um 7,75 Euro genommen, mit dem russischem Staatswappen in der Mitte. Extra Qualität, man gönnt sich ja sonst nichts …

    • Wir waren als Kinder mal ganz stolz darauf, mit Ami-Fahnen herumzulaufen, die wir in irgendeiner Botschaft ergatterten. Heute fragen wir uns, welcher Verblendung man nur anheimfallen konnte und schämen uns in Grund und Boden. Tatsächlich ist eine Rußlandfahne heute weitaus cooler und provokanter, am besten eine mit dem Konterfei eines lächelnden Putin in der Mitte.

      • Die Situation ist heute eine ganz andere als damals. Das anglo-amerikanische London/Wallstreet Empire hat Deutschland im 20. Jahrhundert in einer direkten militärischen Konfrontation nieder gerungen – Deutschland überlebte schwer verwundet. Heute ist das Empire am Ende eines Zwischenzyklus angelangt und beginnt, sich wieder zu häuten. Mit der abgestreiften Schuppenhaut möchte es Eurasien in Brand setzen, um dann das unter der atomaren Glut geschmolzene Erz zu fördern.

        Europa geht einer unvorstellbaren Katastrophe entgegen, die seit genau hundert Jahren vorbereitet wurde. Der einzige Ausweg aus dieser existentiellen Gefahr ist der Zusammenschluss Eurasiens – das, was das Empire gerade zu verhindern versucht. Deshalb: Die Rettung liegt im Osten, in den Händen jenes Nachfahren der Rus und germanischer Stämme, der gegenwärtig allein diese Aufgabe vollbringen kann. Und man muss ihm wünschen, dass die Geschichte ihm die Kraft dazu gibt.

        • Gut – Dann eben OHNE „Link“, bzw. Verweis – das Ganze noch mal, einschließlich meines Schlußabsatzes, der – warum auch immer – ebenfalls Eurer Löschwut zum Opfer fiel:

          Kleine Leseempfehlung am Rande – Achtung!!!
          Nur für „Forschungszwecke“!!!
          Ich distanziiiiiiere mich voller Abscheu vor den schröcklichen Inhalten dieser pööööhsen Seite!!!
          [htt…usw…europaeische-aktion.org]
          Artikel: „Russland, die Ukraine und Europa“

          Es scheint wohl eine der typischen Unzulänglichkeiten von uns Deutschen zu sein, daß wir stets dazu neigen, uns bei irgendeiner eingebildeten „Schutzmacht“ einzuschleimen – am Ende mit immer demselben Ergebnis: Enttäuschung, Ernüchterung, Entsetzen!
          In zehn oder zwanzig Jahren wird so mancher sich für seinen jetzigen Rußland-Kult ganz genau so schämen, wie manch einer heute seine einstige Vorliebe für die Amis bedauert.
          ___

          „… keine Lust, jedem Leser die Zwischenzeilen zu erklären.
          Und warum sollte Putin nicht den Sieg über eine feindliche Invasionsmacht feiern?“

          Eigentlich hab ich mich mehr auf den Kommentar von Peter, als auf Euren bezogen.
          DASS die Russen sich jedoch bis in alle Ewigkeit einen auf ihren großen „SIEG“ runterholen müssen (WER hat damals eigentlich gewonnen? WER waren denn die Führungseliten des Bolschewismus? Waren das alles „Russen“? Hmmm … Fragen über Fragen), ist für mich sogar durchaus verständlich.
          Denn: Wenn man sich mal vor Augen hält, in welch einem rasanten Verfallsprozeß sich dieses gewaltige Vielvölkerimperium (Das ist die „Russische Föderation“ nämlich genauso, wie die einstige Sowjetunion. Werft mal nen Blick auf die Weltkarte, bzw. den Globus!) seit geraumer Zeit befindet, wird klar, daß DIE sonst eigentlich gar nix haben, auf was sie stolz sein könnten. Die Rekordwerte in Punkto Suff, Kriminalität, Korruption, niedriger Lebenserwartung, usw. sind wohl kaum dafür geeignet. Also müssen sie sich eben so lange an den gewaltigen Verwüstungen und Völkermordverbrechen des vor knapp siebzig Jahren stattgefundenen „Zweiten Mongolensturms“ AUFGEILEN, wie sie noch existieren, bis sie endgültig von den – sehr reproduktionsfreudigen (Was ne Überraschung) – muslimischen Tataren-Mischvölkern weggef***t worden sind. In diesem Punkt teilen sie im Grunde dasselbe Schicksal wie wir – nur daß es bei ihnen etwas länger dauern wird. Welche Ironie …

        • Eurasien? Nachtigall, ick hör dir trapsen.

      • Möchte um’s Verrecken bloß mal wissen, was Ihr Naivlinge von diesem (Ras-)Putin für eine Solidarität erwartet – DEM Putin, der Jahr für Jahr mit monströsem militärischen Pomp eine Parade zum „großen vaterländischen Sieg“ veranstaltet (Evtl. auftauchende Wolken werden extra mit der Chemo-Keule bombardiert, damit währenddessen auch Kaiser-, bzw. Stalinwetter gewährleistet ist), der sich maßgeblich dafür eingesetzt hat, daß es nun auch in Rußland Gesinnungsparagraphen zum Schutz der „Urteile“ der Nürnberger Siegerjustiz vor „Verunglimpfung“ durch „faschistische Leugner“ usw. gibt und der nach Israel flog, um dort anläßlich der Einweihung einer „Kriegs-Gedenkstätte der Roten Armee“ im Ort Netanya folgende Rede zu halten:
        „Wir müssen alles von uns Abhängende tun, damit die verbrecherischen Nazi-Doktrinen, in welchem Gewand sie auch immer daherkommen, zur Vergangenheit gehören und damit die Schlüsse des Nürnberger Tribunals auch heute noch unverrückbar sind. … Wir müssen die Wahrheit über den Krieg bewahren und verteidigen und jeglichen Versuchen, die Handlanger des Nazismus zu rechtfertigen, entgegenwirken. … Wir dürfen es nie zulassen, daß die Henker und ihre Opfer in eine Reihe gestellt werden. Wir erlauben es nicht, die Wahrheit zu entstellen und sie durch Fälschungen und Erfindungen aller Art zu ersetzen. Ein solches ‚Wenden der Geschichte wäre verbrecherisch in Bezug auf das Gedenken an Millionen, die ihr Leben für den Sieg gegeben haben. Verbrecherisch gegenüber den kommenden Generationen, die die wahren Helden des Zweiten Weltkriegs kennen und zwischen der Wahrheit und zynischen und frechen Lügen unterscheiden müssen. Wir müssen jede Form von Nationalismus und Antisemitismus bekämpfen.“
        (Ras-Putin in Netanya, 25.Juni 2012, RIA Novosti)

        Kleine Leseempfehlung am Rande:

        … gelöscht, Verfassungsschutz warnt vor dieser Gruppierung. Bitte keine Links zu aufgeführten oder beobachteten Organisationen.

        • In dem o.g. Satz liegt natürlich etwas Provokation; wer zwischen den Zeilen lesen kann, erkennt die ironische Adaption an gleichartige Propagandaparolen des Westens. Wir haben hier jetzt aber keine Lust, jedem Leser die Zwischenzeilen zu erklären.

          Und warum sollte Putin nicht den Sieg über eine feindliche Invasionsmacht feiern? Er wäre ein Kollaborateur, würde er den Einmarsch fremder Truppen als „Befreiung“ deklarieren! Zwar kein ganz so niederer, der als Verlierer dem Sieger die Stiefel leckt, aber immerhin doch einer.

        • Sehr richtig. In dieser Schärfe erst seitdem meine Meinung, seit Putin das Gesetz wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Revisionisten erlassen hat … Pfui Deibel.
          Wenn ich allerdings Partei ergreifen müßte – ich muß selbstverständlich gar nicht – wäre Wolodja in dieser Frage hier durchaus im Recht.

  2. „Wladimir Putin will demnächst eine Invasion der russischen Friedenskräfte an der britischen Küste in Erwägung ziehen, um Humanismus und Menschenrechte vor diesen brutalen, international operierenden Engländern zu schützen.“

    Komisch, daß Schorsch Dabbelju nach Nain Iläwän nicht in Hamburg einmarschiert ist, um dort mal ordentlich aufzuräumen, und z. B. die Bolschewikenunis vom Islamistengesindel zu säubern. Aber Atta und Co. galten ja damals gerade noch so als Ägypter, bzw. Saudis und NOCH nicht als „Deutsche“. Schade eigentlich, daß die Schröder-Schily-Fischer-Clique mit dem Einbunzeln des Migrattenabschaums gerade erst angefangen hatte. Na ja … Statt dessen ist der Schorsch dann in Afghanistan und im Irak eingefallen. Ägypten und Saudi-Arabien hat er links liegen lassen. Hmmmm …irgendwie seltsam …
    Mittlerer Weile gibt es so gut wie keinen asozialen, kriminellen, fanatischen usw. Orientalen mehr, den die Hirnfickmedien nicht längst, aufgrund des ihm von der Junta verliehenen Plastikkärtchens, als „Deutschen“, „Engländer“, „Belgier“, usw. titulieren,
    … und nicht wenige Medienkonsumtrottel sind derartige Vollpfosten, die das auch noch für bare Münze nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: