Ballerspiele

Fussball Merkel

Ballerspiele beeinträchtigen das rationale Denken, Ballerspiele können süchtig machen, Ballerspiele führen laut Soziologen zu „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“, Ballerspiele kulminieren oft genug in Ausschreitungen mit Verletzten oder gar Toten. Deshalb will die Bundesregierung zukünftig Ballerspiele einschränken und auch den Zugang zu Fußbällen deutlich erschweren. Diese dürfen nur noch gegen Fußballberechtigungskarten ausgegeben und müssen in verschlossenen Schränken aufbewahrt werden. Zukünftig müssen auch Softbälle, die Fußbällen zum Verwechseln ähnlich sehen, bei der Polizei registriert werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel teilte bei einer Pressekonferenz mit, daß Dutzende Tote, die in der BRD Opfer von Ausschreitungen bei Fußballduellen wurden, die Bundesregierung zum Handeln gezwungen hätten. „Diese Gewalttaten beim Fußballsport, welche sogar die jährlichen Fallzahlen rechtsextremistischer Gewalttaten bei Weitem übersteigen, können nur durch zivilgesellschaftliche Programme gegen alle Facetten des Fußballs bekämpft werden.“ Deshalb solle nicht nur die Förderung zivilgesellschaftlicher Anti-Fußball-Initiativen um weitere Millionen Euro erhöht, sondern auch das DFB-Verbot endlich durchgesetzt werden.

Bild oben: Der Anti-Fußball-Krisenstab der Bundesregierung zeigt Corpus Delicti der „gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“ – eine Fußball-Uniform und ein aufgeblasenes Geschoß, dessen Einsatz schon zu vielen Toten und Verletzten führte.

.

3 Antworten

  1. Feld keinen die Farbgebung der Trikos auf Leute
    Scharz Weis Rot
    Was sind das bloß für Farben ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: