Endsieg ist machbar

Endsieg

Wie bundesrepublikanische Leitmedien einhellig berichten, glaubt die BRD-Kanzlerin Angela Merkel „an einen Sieg“ der BRD-Legionärstruppen „am Sonntag im WM-Finale gegen Argentinien“. Die Kanzlerin sagte in Berlin: „Mein Tipp ist: Der Sieg ist machbar“.

Rein statistisch stehen die Chancen bei 50:50, denn bislang hatte einer der Finalisten immer gewonnen und der andere verloren. Der Sieg ist also wirklich machbar und Frau Merkels Glaube nicht gänzlich irrational.

Sie will mit ihrem Ex-Pfaffen Gauckler in einem Sonderflugzeug auf Steuerzahlerkosten zum Finale nach Rio de Janeiro jetten. Ihre vollmundig verkündeten Klimaziele und die zwingend erforderliche Schuldenbremse treten angesichts der weitaus notwendigeren Massenbelustigung durch Gladiatorenwettkämpfe vorerst in den Hintergrund.

.

7 Antworten

  1. Manchmal läßt sich der Geschäftsführer unserer Firma auch bei uns blicken !!

  2. Brot und Spiele, die alte römische Strategie.
    Solange die Untertanen beschäftigt sind, können die machen was sie wollen.

  3. der auftritt der beiden am spielende war sehr publikumswirksam. die wissen, worauf es ankommt!

    • Zum Glück haben wir da längst geschlafen und von etwas Schönem geträumt. Was haben die denn gemacht? Purzelbäume geschlagen?

      • gauck ist mit hoch erhobenen armen aufgesprungen und hat die gesichtsfalten zu einem hocherfreuten pseudonationalen breitgrinsen aufgebaut. merkel umarmte mütterlich jeden spieler einzeln, als wollte sie alle adoptieren. wenn das nicht hunderttausend wählerstimmen gebracht hat!

        • Ach, wie würdevoll dagegen die verflossenen Zeiten, als die Cäsaren sich bestenfalls dazu hinreißen ließen, erfolgreichen Gladiatoren ein paar Sesterzen vor die Römerlatschen zu werfen.

          • ja, das falsch-volkstümelig anheimelnde von mutti hat optische schwächen …. imperatoren kamen früher ganz anders rüber.

            aber vielleicht auch ein unterdrückter neidfaktor bei erika. jeder der heutigen gladiatoren verdient ein vielfaches der von manchen so respektlos „Zonenwachtel“ genannten person, deren eltern bekanntlich damals freiwillig in die ostzone, also in die falsche richtung, „rübergemacht“ sind. mit ein paar vor die füße geworfene euronen wäre da kein staat zu machen … lol.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: