Neutralitätsgebot

Kein Sex mit Zecken

Wie Karl-Eduard in seinem Schwarzen Kanal berichtet, wurden in Würzburg an einer Holzkiste in einem Polizeifahrzeug mehrere Aufkleber entdeckt, welche von den Beamten zuvor einem Händler „bei einer rechten Veranstaltung im Landkreis Main-Spessart“ abgenommen wurden, „der die Aufkleber bei sich hatte.“ Die Polizei nahm „einige Aufkleber an sich, um zu klären, ob ihr Inhalt strafrechtlich relevant ist“. Doch anstatt sie dem Eigentümer nach der Kontrolle zurückzugeben, sollten die Aufkleber „später eigentlich entsorgt werden“.

Gedankenlos, wie Polizisten manchmal sind, klebten sie jedoch das fremde Eigentum einfach auf ihre Holzkiste im Polizeiwagen. Die Aufkleber trugen Aufschriften wie „Good night left side“, „Anti-Antifa organisieren. Den Feind erkennen. Den Feind benennen“ und „Kein Sex mit Zecken“. Nun mag der Wunsch, keinen Geschlechtsverkehr mit widerlichem Getier zu haben, in der Konschitawurst-Epoche politisch inkorrekt sein, strafbar ist er definitiv nicht.

Dennoch wurde von der Staatsanwaltschaft Würzburg noch einmal die Strafbarkeit der Aussagen überprüft, obwohl dieser Tatbestand doch bereits durch die Bereitschaftspolizisten geklärt wurde, welche die Aufkleber nach dieser Klärung genau deswegen illegal in ihrem Besitz behielten und einer behördlichen Verwendung zuführten. (Wahrscheinlich besahen sie sich die dröge Holzkiste und die bunte Mischung an Aufklebern und dann wieder die Holzkiste und handelten schließlich getreu der Propagandaparole: „Bunt statt braun!“)

Auch für die Führer der Bereitschaftspolizei liegt das Problem nicht in dem Eigentumsdelikt gegenüber dem bestohlenen Händler, sondern in einer möglichen Verletzung des Neutralitätsgebots der Polizei. „Die Bereitschaftspolizei prüft noch, ob der Vorfall ein disziplinarisches Nachspiel haben wird.

Etwa wegen der Bestückung dienstlicher Gegenstände mit politischen Botschaften? In Berlin hatte der oberste Polizeichef Jahr für Jahr vor dem Polizeipräsidium seine private Schwulenflagge gehißt, an einer Stelle, an der nur hoheitliche Beflaggung erlaubt ist. Er hatte dies bislang ohne „eine Ausnahmegenehmigung von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport“ eigenmächtig getan. Dafür bekam er viel Lob von der Obrigkeit, aber doch bitteschön kein Disziplinarverfahren.

Auch die Würzburger Bereitschaftspolizisten können ihm nacheifern und fortan eine solche Ausnahmegenehmigung zur Nutzung behördlichen Eigentums für private politische Botschaften beantragen, sollten aber die dafür notwendigen Fahnen, Plakate und Aufkleber auf legalem Wege erwerben. Es wäre also durchaus legitim, vor dem Würzburger Polizeipräsidium Schwarz-Weiß-Rot zu hissen oder die Vereinsfahne des örtlichen Kegelklubs oder ein rosa Tuch mit der stilisierten Abbildung der Geschlechtsteile des Bundespräsidenten, wenn es denn eine Ausnahmegenehmigung dafür gäbe – und warum sollte es die nicht geben, wenn die Quatschfahne von Analfixierten, die aussieht, wie eine Socke von Pipi Langstrumpf, genehmigungsfähig ist.

Der um seine Aufkleber geprellte Händler hat nach Aussage der regionalen Antifa vor einigen Monaten Konkurs angemeldet. Er will die Polizei nun auf Schadensersatz verklagen.

Bild oben: Dieses Motiv könnte demnächst in Form einer Fahne vor Polizeipräsidien und Regierungsgebäuden wehen.

.

Advertisements

4 Antworten

  1. @Eulenfurz

    Während des Fußballspiels Deutschland – USA wurden alle Tweets und Retweets aufgenommen, die das Wort „Nazi“ oder „Nazis“ enthalten haben. Es waren insgesamt 30.209 oder 3,4 „Nazi“ s pro Sekunde.

    http://regressing.deadspin.com/when-did-nazi-insults-spike-on-twitter-during-usa-germa-1596610394

    • VS-amerikanische Fußballfans sind zwar nur eine äußerst mickrige Randgruppe. Allerdings frag ich mich schon, WIE dermaßen verstrahlt (respektive: gehirngef***t) KÖNNEN die bloß sein???

      Ich meine: WER ist denn für die der pöhse NAAAZIII???

      Der Trainer ihrer eigenen Jungs? Der Klinsi???

      Oder sollen damit vielleicht die finsteren, schwarz-weiß-rot uniformierten (Schock!), im Stechschritt kickenden, ständig rücksichtslos das runde Etwas EROBERN wollenden und in geistiger Umnachtung unablässsig vom Turnier-ENDSIEG träumenden Rasen-Faschos Özil, Kedirah und Boateng gemeint sein???
      Na ja – letzterer ist wenigstens, seiner äußeren Erscheinung nach, doch schon sehr BRAUN… 😆

  2. Was Deins ist, ist auch Meins und was Meins ist, geht Dich gar nichts an. Das ist Kollektivierung wie sie mal von Lenin gedacht war. Alles gehört Allen, insbesondere der Polizei.

  3. da fehlen einem die Worte.

    Das Problem ist, das wir es hier mit Irren, Geisteskranken und Psychopathen zu tun haben, da hilft Gutes Zureden nichts mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: