Brandgefährlich

Kramp-Karrenbauer

Saarlands Ministerpräsident_x Kramp-Karrenbauer macht sich Sorgen um ein paar Prozentpunkte, die ihrer CDU flöten gehen könnten:

 Berichte in den Tageszeitungen, wonach ausländische Saisonarbeiter für ihre Kinder im Ausland in Deutschland Kindergeld kassieren, seien brandgefährlich, warnte die Regierungschefin. Denn das treibe vor allem einer Partei neue Wähler zu – der AfD.

[Hier]

Natürlich ist es brandgefährlich, Themen im Staatsfunk anzusprechen oder auch nur anzudeuten, welche die Wähler zu falschen Entscheidungen verleiten könnten. Schließlich ist es Aufgabe des Stimmviehs, die herrschende Politik abzusegnen und zu legitimieren. Im Staatsfunk sollten daher lediglich Erfolgsmeldungen der Regierung resp. des Kartells verlautbart werden, jedoch keine Berichte über mögliche Mißstände, die ein aufmüpfiges Begehren zu Beseitigung und Besserung erzeugen.

.

15 Antworten

  1. Dem Broder ist es ja ähnlich ergangen:

    […]Etwa eine halbe Stunde vor Sendungsbeginn bat „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg Broder in seine Garderobe und teilte diesem mit, er habe dessen Artikel über Schulz gelesen und fragte, ob Broder das Thema auch in der Sendung ansprechen wolle. Broder bejahte dies.

    Auf Welt-Online schildert der Journalist den Vorgang wie folgt. Plasberg habe daraufhin zu einer längeren Erklärung angesetzt: „Es sei ihm unangenehm, aber er möchte mich bitten, diese Sache nicht anzusprechen. Es habe bereits im Vorfeld der Sendung Ärger mit der SPD gegeben, die sich darüber beschwert habe, daß kein Vertreter der SPD eingeladen worden sei. Da nun kein SPD-Mann und keine SPD-Frau in der Runde säße, wäre es nicht fair, über Schulz zu reden, ohne daß ihm ein Parteifreund beistehen könnte.“

    Zudem ginge es ihm auch darum, zu verhindern, daß sich die NPD in die Sendung einklage. Dies habe sie nämlich bereits schon einmal versucht.[…]

    http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/broder-wirft-wdr-angst-vor-spd-vor/

    http://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Fernsehrat#Vertreter_der_Parteien

    Und ihr finanziert diese Ex-Allierte Betrugsmaschinen, wann fangt ihr an die Zahlungen einzustellen und den Fernseher abzuschalten?

    http://propagandaschau.files.wordpress.com/2014/04/propaganda_sm.gif?w=188&h=166

  2. Das Holzfällerlehring hat die Zeichen der Zeit erkannt, sie haben fertig.
    In Muttis neuer DDR läuft das Volk davon, wie einst in ihrem Sozenparadies. Die sehr gut auf kosten der Nettosteuerzahler ausgebildete Jugend packt in Notwehr die Koffer und Haut ab.
    Sie hat keinen Bock den Irrsinn zu bezahlen. Ich spreche da aus Erfahrung.

    29% Zustimmung der Wahlberechtigten sprechen eine mehr als überdeutliche Sprache.
    … und ewig scheitert der Kommunismus. Leugnen zwecklos.

  3. UWE MUNDLOS, UWE BÖHNHARDT – OPFER EINES MORDKOMPLOTTS
    MAI 25, 2014

    siehe friedensblick.de, ich denke wir haben es jetzt!

    • Was hat man jetzt? Der Ablauf ist doch genauso unklar, wie vorher, warum da zwei Wohnwagen herumgefahren sein sollen – nur wegen ein paar Unklarheiten und Manipulationen – , erschließt sich auch nicht.

      • Da musst Du halt a bisserl nachdenken 😉
        Spaß beiseite:

        Zweifellos ist es so, dass „das Pferd endlich mal von vorne aufgezäumt werden muss“, und da bin ich dran.

        Wäre nett, wenn Ihr mich unterstützen würdet:
        http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

        Auch Deine guten Beiträge zum Thema werden dort verlinkt werden!

        Gruß

      • „Was hat man jetzt?“

        Man hat jetzt nicht mehr nur das ungute Gefühl, dass da was nicht zusammenpasst. Man hat jetzt den Beleg, dass die staatlicherseits aufgetischte Geschichte nicht stimmt.

        Ob das im Friedensblick zusammengetragene ein juristisch wasserdichter Beweis für Mord ist, kann ich nicht einschätzen. Auf jeden Fall ist der Tatverdacht für eine staatliche Mordaktion hiermit bedeutend besser belegt als die Existenz und die Verbrechen eines halluzinierten NSU.

        • Korrekt, wir sind wohl alle zu wenig Ermittler mit direktem Zugang zu Zeugen und Indizien, um das Wirrwarr lichten, und zu wenig Poeten, um das Chaos in einen erfaßbaren Zusammenhang verdichten zu können. Was bleibt, sind die offensichtlichen Versatzstücke und die Erkenntnis, die irgend wo anders geäußert wurde, daß jeder alternative Ablauf des 4.11.ff. wahrscheinlicher ist, als der offiziell verlautbarte.

          • Da auf dem Tatortfoto aus dem Womo das hintere untere Bett waagerecht ist, gibt es keine Heckgarage für Fahrräder.

            Bett hochgeklappt ==> Garage hoch genug für Bikes
            Bett runtergeklappt ===> Garage mini, keine Bikes.

            Das Foto mit dem toten Mundlos enthält nicht nur einen verpixelten Kopf (verständlich), sonder darüber eine eingefügte graue Fläche, die das heruntergelassene untere Bett verdeckt (===> keine Heckgarage für Fahrräder)

            Das ist der 2. Beleg, neben der Asservatenliste, wo die Fahrräder fehlen) dafür, dass die Fahrräder nachträglich erfunden wurden, um dem NSU 600.000 € Einnahmen zu verschaffen, indem man ihm eine Serie von Bankrauben unterschob, 1999-2007, wo Fahrräder eine Rolle spielten.

            Letzteres ist eine These, aber eine begründete.

          • wir sind wohl alle zu wenig Ermittler mit direktem Zugang zu Zeugen und Indizien, um das Wirrwarr lichten, und zu wenig Poeten, um das Chaos in einen erfaßbaren Zusammenhang verdichten zu können.

            So ist es.
            Aber das müssen wir ja nicht mehr erledigen. Die Zusammenfassung des in den Politikforen mühsam und langatmig Zusammengetragenen übernehmen freundlicherweise Georg Lehle in seinem Friedensblick und nun auch noch der Fatalist in seinem neuen Blog.

            Es wäre wirklich hilfreich, wenn EF hier die Links zu beiden Blogs setzen würde. Es geht ja nicht nur um die Befriedigung persönlicher Eitelkeiten, sondern schlicht um ein bis dato unverstellbares Ausmaß von Staatskriminalität – was am Ende uns alle betrifft.

          • Ob Staatskriminalität oder nicht – wir wollen hier keine solch despektierlichen Behauptungen aufstellen – so sei demnächst auf die Blögge verwiesen, so wir denn außerhalb einer lachenden Sonne Zeit dafür finden, schon um des unabhängigen Journalismusses willen, der bekanntermaßen in einer wahrhaften Demokratei unabkömmlich ist.

            Die Poesie wird dennoch vermißt: Das Wesentliche und Spektakuläre auf wenige und griffige Zeilen verdichtet sowohl massentauglich als auch anspruchsvoll zu servieren.

  4. NSU Sach- und Lachgeschichten Nr. 10: Ziercke und Range belügen den Bundestag. Folgenlos.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/05/nsu-sach-und-lachgeschichten-nr-10.html

    Nochmals die Bitte, mich durch Listung zu unterstützen.
    Danke im Voraus!

  5. Taskforce in Stregda – Ein Gastbeitrag von Balthasar Prommegger

    Unser Ausflug nach Stregda
    Dem Mainstream nicht zuzumuten

    von Balthasar Prommegger, 01.06.2014

    Heute war es soweit, und die Task Force „NSU-BRD“ unternahm ihren längst fälligen Betriebsausflug nach dem kleinen Dörfchen Stregda. Das Navi zeigte Staus an, die es nicht gab, und so landete die Einsatzgruppe zunächst in Jena, wo bekanntlich alles seinen Ausgang nahm.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/taskforce-in-stregda-ein-gastbeitrag.html

    Angesprochen wurde auch die Frage nach einem Brand, BEVOR die Polizei eintraf. Dieser kann als gesichert gelten. Da die Polizei buchstäblich 3 Meter neben der Loggia eines Anwohners zum Stehen kam und „in Deckung ging“, und es keine anderen Polizisten vor Ort gab (die wären ja lebensmüde gewesen, weil ohne Deckung von allen anderen Seiten, wenn sie denn gewusst hätten, dass da Räuber drin sind…), ist es klar, dass man den Brand gerochen hat, längst bevor die Märchenerzähler von der Polizei ihre Aufschneider-Räuberpistole „erleben“ konnten. Es hat gerumpelt, gekracht und gestunken, bevor es dann „geknallt“ hat. Schüsse hat man nicht gehört. KEINER der Anwesenden, die befragt wurden, konnte sagen, dass er welche gehört hätte.

    Bilder etc auf dem Blog.

  6. @eulenfurz

    es ist richtig, dass man Nachrichten erst einmal verbreiten muss.
    Wenn die Leitmedien mauern, muss die Verbreitung kritischer Thesen eben anders funktionieren. Da seid ihr ein wichtiger Teil, ebenso wie killerbee.

    Es geht nicht um (jedes Detail betreffende) Zustimmung, sondern ZUERST mal um das Verbreiten, Bekanntmachen.

    Die „investigativen neuen Bücher“ von Aust und Förster sind Märchenbücher. Die helfen der Wahrheit nicht, im Gegenteil!

  7. Die Fälscher beim Staatsfunk: ARD und ZDF 3.6.2014
    Gestern beim GEZ-Zwangs-Demokratiefernsehen:

    (mit Screenshots, die die dreisten Fälschungen der Nachwuchs-Goebbels belegen.)

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/die-falscher-beim-staatsfunk-ard-und.html:

  8. Letzter Versuch, Eulenfurz von der Fahrrad-Beweisführung zu überzeugen, einschl. Foto aus dem Innenraum aus dem Aust-Buch „Heimatschutz“.

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/2014/06/fahrrad-geschichte-2-der-showdown-in.html

    Am Besten aber mit Geschichte Nr. 1 anfangen 😉

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: