Wochenschau

3 Antworten

  1. Irgendwo im fremden Land
    ziehen wir durch Stein und Sand,
    fern von zuhaus und vogelfrei –
    hundert Mann, und ich bin dabei.

    Hundert Mann und ein Befehl
    und ein Weg, den keiner will.
    Tagein, tagaus, wer weiß wohin,
    verbranntes Land, und was ist der Sinn ?

    (Der Text stammt übrigens nicht aus der Reichsmusikkammer, sondern aus einem Lied vorgetragen von Franz Nidl aus Niederfladnitz/Niederösterreich, besser bekannt als Freddy Qinn.)

  2. *lach*

    Sehr geil 😀

  3. Hat dies auf Meine Wenigkeit: Gerhard Martin rebloggt und kommentierte:
    PROPAGANDHI spricht:
    „Die Geschichte wiederholt sich… wenn die Menschen sich nicht ändern !“ :-O 0:-/ 😥

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: