Menschenbild

Puppenspieler

Aus der Rede „Le Grand Remplacement“ des französischen Schriftstellers Renaud Camus:

Nur ein wirklich demütigende, niedrige, mittelmäßige und jedenfalls falsche Auffassung vom Menschen, eines dekulturierten, entwurzelten, herkunftslosen Menschen, der alle Werte verloren hat und austauschbar geworden ist, mit einem Wort, den Kriterien für die Umvolkung entspricht, nur ein solches entmutigendes Menschenbild könnte einem vermitteln, dass es bei einem Land mit einer völlig anderen Bevölkerung noch um dasselbe Land handelt.

Diese Auffassung vom Menschen ist aber genau die unserer Umvolker, die für ihre Geschäfte eben solche beliebig austauschbaren Menschen benötigen, die man einmal hierher und dann wieder anderswo hinstellen kann, je nach den Bedürfnissen der globalisierten Wirtschaft.

Diese austauschbaren Menschen sind dann diejenigen, die am laufenden Band der Lehre des Vergessens und der Industrie der Verblödung huldigen, in ihren beiden parallel laufenden und miteinander verquickten Zweigen, der Konsumverblödung einerseits und der Schattenwirtschaft andererseits.

[Hier mehr]

 .

 

Advertisements

6 Antworten

  1. taz feiert das Aussterben der Deutschen

    • Ich habe nach 3 Minuten abgeschaltet, es ist absolut krank was da erzählt wird.
      Wenn das das Denken ist, von den Restdeutschen, dann ja, dann bin auch ich dafür das die Deutschen verschwinden.
      Wer so denkt und danach handelt ist Volksmörder am eigenem Volk und gehört in die Vergangenheit und wer das zuläßt, der gehört genau so abgeschafft.
      Wer die offensichtliche Wahrheit nicht sehen will hat keine Gnade verdient, von mir gäbe es mehr als nur warme Worte.
      Es ist Zeit endlich aufzuräumen, leider gibt es nur noch Großmäuler und Schlappschwänze aber keine Kerle mehr.
      In diesem Land haben Leute das Sagen die überall anderswo auf der Stelle erschlagen wären würden sie solch einen Dünnpfiff loslassen.

      Der „Mann auf der Straße“ ist selber Schuld, wenn er diese Brut weiter ungehindert machen läßt!
      Wenn die Deutschen was schlechtes, böses und schlimmes getan haben, dann das!!

      Ich Schäme mich zu diesem Volk dazu zugehören!!!
      Denn logisches Denken ist bei denen nur noch Glückssache und die handvoll Normaldenkenden sind zu wenige um was zu ändern.

      • Das deutsche Volk ist zum Glück mehr, als der auf den Straßen herumlaufende und tageszeitung_en vollkotzende Ausguß. Würde man mit diesem in einen Topf geworfen, müßte man sich fürwahr schämen!

  2. Ich muss einwenden, dass ich als Gegner der Realität – des Vergehens der Abstammungsdeutschen – auch nicht anders könnte, als einen ähnlichen Text als SATIRE zu schreiben, der darstellt, was geschieht, und Unsinn wie das mit den fehlenden Wörtern für Lust und Freude (vielleicht kann er nicht genügend Deutsch) einzuflechten.

    Stellte man sich nämlich hin und nännte man die Fakten im Protest, wäre man schnell als Rassist oder gar Nazi diffamiert und hörte, es sei doch egal, ob die Menschen im Standort D nun weiß, gelb, schwarz oder purpur wären – als würden nicht die Menschen ihre Gesellschaft und Kultur gestalten, sondern der „Standort“, und als wäre es egal, ob es menschliche Vielfalt gibt oder einen Welteinheits-Homo sapiens.

    Interessant ist auch der Hinweis auf Völker, die eben nicht durch Gewalt, sondern durch Assimilation untergegangen sind.

    Allerdings glaube ich im vorliegenden Falle schon, dass der TAZ-Beitrag nicht ironisch oder satirisch gemeint ist, sondern unbewusst satirische Möglichkeiten übertrifft.

    Je nun, wer das Verschwinden der Abstammungsdeutschen (und Weißen) will, soll es offen sagen. Wer dagegen ist, sollte es auch sagen dürfen. Es gäbe nicht viele, die dem rassistischen Standpunkt Ersterer zustimmen würden. Aber genau diese offene Aussprache bleibt aus. Sie wird gleisnerisch hinter Humanität, Gleichheitsgerede, „Toleranz“ und Vielfaltsgerede von „Buntem“, dessen Mischungsergebnis nur grau ist, verborgen.

    Mit dem Einräumen des Impulses „Zusammenschlagen“ entspricht der Kommentator leider den geäußerten Hass-Vorurteilen gegen Deutsche. Es wäre besser, das Recht zu fordern, für das Überleben seines Volkes eintreten zu dürfen wie Indianer oder Neger, die dafür Nobelpreise erhalten. Der Gewaltimpuls entspricht eher der Mentalität bestimmter Einwanderungsvölker als der deutschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: