Schwarzer Humor

Heino schwarz

Der Staatssender ZDF kündigte einen Tournee-Mitschnitt des Schlagersängers Heino in Namibia mit dem Titel an: „Albino in Afrika – Heino in Namibia“. Heino leidet jedoch überhaupt nicht an Albinismus, sondern lediglich an einem großen Schmalzsack im Kehlkopf, der sich beim Singen immer weit öffnet.

Der Sänger fand die albinische Anspielung überhaupt nicht lustig und beschwerte sich bei der BILD-Zeitung: „Ich kann mich da schwarz drüber ärgern“. Immerhin bewies er mit dieser Entgegnung schwarzen Humor.

4 Antworten

  1. We als Albino in eine Gegend fährt, in der sie Albinos essen, weil diese als Heilmittel gelten, sollte sich nicht auf seinen Prominentenstatus verlassen.

  2. Ist „sich schwarz ärgern“ nicht das Zigeunerschitzel der geflügelten Worte? Mich wundert, dass die people of color das dem Heino durchgehen lassen. Es wissen doch alle, dass er zwar nicht in der SS war, aber die erste Strophe der Nazihymne auswendig kann.

  3. Heino kennt das Lied von Baumann?

  4. Schwarzbraun ist die Haselnuss…

    (Eine Frage an alle, Vollidioten: Würde ein Nazi singen „Schwarzbraun BIN AUCH ICH?!“)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: