Verbotshymnus

Man kann unheimlich viel lernen, wenn man die Wissenschaftssendungen des Staatsfunkes inhalliert. In der Sendereihe „Aus Kultur- und Sozialwissenschaften“ wurde beispielsweise mitgeteilt, daß bei dem Versöhnungstreffen von Francois Mitterrand und Helmut Kohl am 22.September 1984 in Verdun die „seit dem Zweiten Weltkrieg verbotene erste Strophe“ der BRD-Staatshymne intoniert wurde:

Es ist, so meint der Rundfunksprecher sich zu erinnern, das erste Mal, dass die deutsche Nationalhymne hier in Verdun gespielt wird. „Deutschland, Deutschland über alles“ – der Moment ist so überwältigend, dass er die in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg verbotene erste Strophe zitiert.

Wer mehr über die verbotenen ersten oder dritten Strophen der verbotenen Verbotshymne wissen will, liest lieber bei eulenfurz nach.

Nachtrag: Gleich neben dem Staatsfunk-Bericht zur verbotenen Strophe wird eine Sendung über das Leipniz-Institut in Erkner angekündigt. Folgen demnächst noch neueste Forschungserkenntnisse zu Göte und Schilla?

Leipnitz-Institut

Advertisements

13 Antworten

  1. Göte, Schilla, Leipnitz. Fontäne, Nitsche, Mei. So ist das in Schland nun einmal.

    Aber in Erkner gibts noch Kultur, wenn man ein Institut nach Schauspielern benennt. Harald Leipnitz nämlich. Oder wars der Bauschlosser Max Leipnitz?

    Man munkelt noch.

    Aber wenn wir schon bei Namen sind: Eine Göring gibts aber noch in Deutschland, wenn auch mit Zweitnamen Eckaad – oder so. Meine auch von einer Politschauspielerin Himmler gelesen zu haben. Ein anderer Himmler ist heute in der SPD als Bürgermeister. Fruchtbar fruchtbar ist er noch,der Schoß – wir wissen schon.

    Ob die schon entnazifiziert sind, oder ihren Namen mit stolz tragen? Dürfen die überhaupt stolz sein? Und wenn, – auch auf solche von den Nazis missbrauchten Namen?

  2. Oha… Laut ZDF ist also die erste Strophe jetzt bereits verboten? Interessant…

  3. Deutschlandradio hat es geändert in:

    …dass er die in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg verpönte erste Strophe zitiert.

    In der ausgestrahlten Hörfassung dürfte die Strophe noch verboten sein … und bleiben. Und irgendeiner, der es rezipiert hat, wird es schon irgendwann wieder rezitieren.

    • Danke für die Korrektur 🙂

      Der Deutschlandfunk irrt allerdings abermals: Die erste Strophe wurde schließlich gestrichen wegen der Anerkennung der Oder/ Neiße Grenze und den Bezug in benannter Strophe. 😀

      • Und wo wiederum soll das stehen? Angeblich soll die erste Strophe schon unter Adenauer außen vor gelassen worden sein, um die Alliierten nicht allzu sehr zu darüber zu verärgern, daß die Besetzten sich überhaupt dieses traditionellen Liedes bedienten. „Verpönt“ ist schon der richtige Begriff.

        Andererseits sind „Einigkeit“, „Recht“ und „Freiheit“ doch auch schon verpönt, da wäre es am besten, das Lied ohne Text nur noch zu summen. Oder Breakdance dazu zu machen. Oder gleich die „Internationale“ zu singen.

  4. „Einigkeit“? „Recht“? „Freiheit“? Abscheulicher Nazikram, das!

    Ich wundere mich aber ganz im Ernst, daß das Lied der Deutschen überhaupt noch als Hymne hier dient, verkörpert es doch das totale und absolute Gegenteil von allem, wofür dieses heutige System steht. Seltsam.

    Weiß irgend jemand, warum die Schergen es noch nicht abgeschafft haben?

    • Es gibt auch eine vierte, fünfte und sechste Strophe:

      Ich finde die „Fünfte Strophe“ paßt in die heutige Zeit, zumindest besser als “Einigkeit”? “Recht”? “Freiheit”? (Welche/s?)

      Deutschland, Deutschland, über alles
      trotz des Unglücks, trotz der Not!
      Deutschland, du geliebte Heimat,
      dir gehör ich bis zum Tod.
      Ob du wachest, ob du welkest,
      ob das Todeslos dir fällt:
      Deutschland, Deutschland, über alles,
      über alles in der Welt!

      Quelle: de.metapedia.org – Lied der Deutschen

      • Wir haben das mal entlinkt. Scheint zwar nichts Verbotenes auf der Seite zu stehen, aber Google wurde wohl aufgefordert, Metapedia in der BRD nicht anzuzeigen. Weiß jemand, warum? Gibt es da Illegales? Uns ist das zu müßig, diesbezüglich zu recherchieren.

        • Möglicherweise ist Metapedia mit dem bundesdeutschen Recht oder der offiziellen BRD-Geschichtsschreibung nicht konform.
          Google Österreich, Schweiz und Luxemburg verweisen problemlos auf Metapedia.
          Wenn Google, dann benutze ich Google Luxemburg. Es gibt dort beinahe keine Zensur.

          Auch mit Duck Duck Go und Ixquick gibt es keinerlei Sucheinschränkungen.

          https://www.ixquick.com/

          https://duckduckgo.com/?t=&kl=de-de

          Metapedia schreibt selber:

          Zensur:
          „Die Metapedia wird zensiert von Websense, Web Reputation und Google.de. Weitere Zeigemaschinen zensieren die Metapedia ebenfalls, so daß die Ergebnisse in der Anzeigeliste verleugnet werden. Es empfiehlt sich deshalb die Verwendung einer Suchmaschine.

          Das Bundesamt für „Verfassungs“-Schutz hält die Metapedia jedoch nicht für erwähnenswert

          Indizierung

          Die Vorsitzende der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, Elke Monssen-Engberding, leitete im Jahr 2008 ein Indizierungsverfahren ein und forderte am 22. Oktober 2008 den schwedischen Betreiber der Metapedia auf, den Zugriff von Minderjährigen aus der BRD durch eine generelle und weltweite zuvor benötigte Anmeldung zu verhindern. Da der schwedische Betreiber dem Ansinnen nicht nachkam, wurde die Metapedia von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien mit der Entscheidung Nr. 8543 (V) vom 22. Januar 2009 indiziert. Diese Indizierung bedeutet nicht, daß die Inhalte verboten wären, sondern daß sie Minderjährigen in der BRD nicht zugänglich gemacht werden dürfen und in der BRD auch nicht vor Jugendlichen für die Metapedia geworben werden darf.

          Auszüge aus der Begründung der Aufforderung an den Betreiber von Metapedia, den Zugang zu beschränken:

          „Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist durch diese Art von Inhalten eine Verunsicherung und Desorientierung zu befürchten. Es besteht die Gefahr, dass sie in ihrer politischen Meinungsbildung und in ihrem Geschichtsbewusstsein bzgl. der deutschen Vergangenheit verunsichert bzw. negativ beeinflusst werden.“

      • Das habe ich noch nie gehört. In Büchern habe ich schon die nach dem 1. Wk eingeführte 4. und die nach dem 2. Wk eingeführte 5. gefunden, und die sind wirklich – auch lyrisch oder sprachlich – ausgewogen und schön:

        4. Deutschland, Deutschland über alles
        und im Unglück nun erst recht,
        denn im Unglück kann sich zeigen,
        ob die Liebe treu und echt,
        und so soll es weiterschallen
        von Geschlechte zu Geschlecht,
        Deutschland, Deutschland über alles
        und im Unglück nun erst recht.

        5. Über Länder, Grenzen, Zonen
        hallt ein Ruf, ein Wille nur,
        überall, wo Deutsche wohnen,
        zu den Sternen dringt der Schwur:
        „Niemals werden wir uns beugen,
        nie Gewalt für Recht ansehen.
        Deutschland, Deutschland über alles
        und das Reich wird neu entsteh´n.“

    • Weil die Melodie von …

      Friede, Freude, Böllerfunken.
      Deutschland im Delirium,
      wir betreten vollgetrunken,
      Angie, deinen Discoroom!

      … bereits für die Europahymne belegt ist.

      • Übrigens, auch für das Deutschlandlied gab es im Volksmund wohl schon immer der jeweiligen Zeit angepaßte Textversionen. Von meiner Großmutter kenne ich noch eine aus der Russischen Besatzungszone.

        „Deutschland, Deutschland ohne alles,
        ohne Butter, ohne Speck
        und das bißchen Marmelade
        fressen uns die Russen weg.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: