Umverteilungsstaat

Teilhabe fordern

Daß der „demokratische Staat alles andere als ein guter Freund des Bürgers sei, sondern dessen Widerpart und Plünderer“ konstatiert der Schriftsteller Michael Klonovsky in einem überaus lesenswerten Essay, welcher auch im Focus erschien:

Der moderne Umverteilungsstaat kann nur funktionieren, wenn hinreichend viele Menschen dessen Segnungen auf die Dauer höher schätzen als ihre persönliche Freiheit, und zwar sowohl auf der Nehmer- als auch auf der Geberseite. Damit die Geber mitspielen, muss der Staat deren Schröpfung als gute Tat, mindestens als alternativlose Notwendigkeit verkaufen. Der Staat muss von sich behaupten, er verwende das Geld der Bürger sinnvoller, als die Bürger selber es je könnten. Natürlich glauben Millionen Bürger nicht daran, aber das ist dem Staat egal, so lange sie Steuern entrichten („Lass sie singen, wenn sie nur bezahlen“, kommentierte schon Kardinal Mazarin die in Paris umgehenden Spottlieder auf eine neue Steuer).

… Wenn das Spiel funktioniert, kann der Umverteilungsstaat zugleich als Betreuer, als Weltweiser und als Retter in Erscheinung treten und ungerührt sein Honorar abbuchen. Wer ihn ablehnt, ist eine moralisch anrüchige Person.

[Hier der gesamte Text]

Advertisements

Eine Antwort

  1. „Der Staat muss von sich behaupten, er verwende das Geld der Bürger sinnvoller, als die Bürger selber es je könnten.“

    Das ist primitiv. Der Staat gibt nicht nur Steuergeld aus, er bündelt auch Resourcen und Vorhaben. Ohne die dem Kalten Krieg geschuldeten Aufträge des Pentagons z.B. hätte es keinen Silicon Valley gegeben. Es ist eine Masche des Westens, die totale Nichteinmischung des Staates in die Wirtschaft in der 3. Welt zu predigen, während man subventionierten Wein trinkt. Privatleute allein, selbst reiche, können nix auf die Beine stellen, siehe Orient, der kauft sich ein Ölbrunnen und ist häppy, Mikroprozessoren braucht er nicht. Kurzum, es braucht Nationalitätsbewußtsein und eine öffentliche Sphäre.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: