Nichts zu verbergen

Ich werde überwacht

Ein alter Mann fährt im Zug EC von Zürich nach München und wird von Zollfahndern gefragt, ob er Bargeld anzumelden habe. Das hat er nicht. Er führt 9.000 Euro mit sich, und 10.000 Euro sind beim Passieren der Grenze zwischen der BRD und der Schweiz ohne Anmeldung erlaubt. Das ist verdächtig: Wieso macht jemand wissentlich etwas Legales und scheint bemüht, keine Grenze zur Illegalität zu überschreiten?

Die Beamten ermitteln deshalb in den folgenden Wochen im Umfeld des Mannes und stoßen auf „Ungereimtheiten“ Der Mann mit österreichischem Ausweis wohnt offiziell in Salzburg, lebt aber in München. Er ist dort „nicht gemeldet, besitzt keine Steuernummer, zahlt keine Krankenkassenbeiträge, bekommt keine Rente.“ Grund genug für die Zollfahnder, die Wohnung des fast 80-Jährigen in München-Schwabing zu durchsuchen. Wer nicht durchnummeriert ist und wessen Geldflüsse nicht offen liegen, muß gründlich observiert werden.

Das Bürgerrechtsboard PPQ fragt jetzt, ob der Umstand, „dass einer nichts getan hat, vor dem Hintergrund, dass niemand auf der ganzen Welt frei von Schuld ist“, ein hinreichender Grund sei, „ihn im Einklang mit den geltenden Gesetzen in Ruhe zu lassen?“ Oder müsse so einer nicht gerade besonders beobachtet werden, weil der begründete Verdacht besteht, daß er lediglich eine gutbürgerliche Fassade pflegt und damit jene Straftat begeht, die derzeit auch vor dem Oberlandesgericht München verhandelt wird?

Es ist das gute Recht des Staates, alles zu wissen, gerade von denen, die vorgeben, nichts zu verbergen zu haben. Ohne jeden konkreten Verdacht blieben die Fahnder dem alten Mann also auf den Fersen. Es hätte sein können, dass dessen Versuch, nichts Illegales oder Verbotenes zu tun, darauf hindeutet, dass er plant, etwas Illegales zu tun.

[Hier weiter]

4 Antworten

  1. Ich hoffe, du hast schon wie jeder anständige Bürger, der nichts zu verbergen hat, den Bundestrojaner installiert.

    http://www.bundestrojaner.net/index.html

    Ich habe zusätzlich noch den NSA-Trojaner, AKA Windows, installiert.

    Und sprich immer klar und deutlich am Telefon. Nicht daß es bei den Zuhörern, wo für manche von ihnen Deutsch ja nicht die Muttersprache ist, zu Mistverständnissen kommt.

    • Wir klicken da nicht drauf, das ist vielleicht gar nicht jene neueste Version, die wir von unserem Fernadministrator bereits installiert bekamen.

      Wenn wir telefonieren, grüßen wir immer wie selbstverständlich in die Runde und die unbekannten Mithörer, denen nach Teilhabe und Partizipation gelüstet. Schließlich wollen die auch die neuesten Kochrezepte erfahren.

    • Windows 8 ist völlig ausreichend, da bekommst Du sämtliche Spähprogramme völlig kostenlos dazu und Du sparst dir die mühevolle Installation.

  2. Der Versuch, strafbares Verhalten zu vermeiden und den Staat durch legales Verhalten um seinen Strafverfolgungsanspruch zu betrügen, ist Ausdruck perfider, raffinierter Intelligenz bei höchster krimineller Energie.
    Wenn nicht von Rechtsradikalen, muss der Rentner dergleichen Fähigkeiten vom Unaussprechlichen erworben haben, mit dem er folgedem im Bunde stünde.
    Die wehrhafte Demokratie tut wohl daran, auf solche Täuschungsmanöver ebenso wenig hereinzufallen wie einst die Heilige Inquisition auf Frauen, die keine Kräuter zusammenbrauten, des Nachbarn Milch nicht sauer werden ließen, tugendhaft lebten und die Gottesdienste besuchten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: