Peers Putztruppe

SPD bezahlbare Schwarzarbeit

Es sollte ein spektakuläres Interview werden, doch es übersprang nicht die interne Zensur der eulenfurz-Printausgabe. Da hatte unsere eulenfurz-Korrespondetin Lieschen Müller die thailändische Putzfrau des SPD-Kanzlerkandidaten für die Wahl zum Bundestrog, Peer Steinbrück, ausfindig gemacht und ihr schriftlich einige Fragen gestellt. Das Antwortschreiben kam allerdings nicht aus Köln, dem derzeitigen Wohnort der Gelegenheitsputze, sondern aus Berlin. Der Verdacht liegt nahe, daß das Interview in der SPD-Parteizentrale redigiert wurde.

Durch Illoyalitäten innerhalb der eulenfurz-Redaktion kam das Interview dennoch an die Öffentlichkeit und kursiert seitdem im Internet. Daher haben wir uns entschlossen, es auch an dieser Stelle freizugeben:

eulenfurz: Hallo Frau Linh, willkommen in der BRD. Sie sind Thailänderin?

Linh: Ich lebe legal in Deutschland, denn kein Mensch ist illegal und Fremde brauchen Freunde! Die SPD fordert eine freizügige Flüchtlingspolitik, welche den Bürgern mit Migrationshintergrund eine Teilhabe am demokratischen Miteinander ermöglicht.

eulenfurz: Ist es richtig, daß Sie über ein Jahr für das Ehepaar Steinbrück als Schwarzarbeiterin beschäftigt waren?

Linh: Ich verbitte mir rassistisch konnotierte Begrifflichkeiten und weise darauf hin, daß sich die SPD für ein weltoffenes Deutschland einsetzt. Peer Steinbrück hat eine weiße Weste!

eulenfurz: Wieviel Geld haben Sie für Ihre Dienstbarkeit als billiger Stubenbesen erhalten und waren Sie versichert beschäftigt?

Linh: Die SPD setzt sich nicht nur für einen Mindestlohn von 8.50 € ein, sondern auch und besonders für unsere ausländischen Mitbürger, welche unserer Unterstützung bedürfen. Vielfalt statt Einfalt!

eulenfurz: Haben Sie Ihre Entlohnung nach getaner Arbeit immer gleich als Barauszahlung erhalten?

Linh: Der beliebte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ist bekannt dafür, sich sozial zu engagieren.

eulenfurz: Gab es Sonderprämien, etwa, wenn Sie besonders gefällig waren?

Linh: Herr Steinbrück war erst kürzlich in einem SOS Kinderdorf und hat vor unzähligen Pressemitarbeitern seine mitfühlende Anteilnahme präsentiert.

eulenfurz: Sind Sie während ihrer illegalen Anstellung schlecht behandelt worden?

Linh: Die SPD fordert gerechte Löhne und eine kostenlose Kita-Betreuung für alle Menschen weltweit.

eulenfurz: Frau Linh, haben Sie vielen Dank für die Antworten.

Linh: Wir werden Sie abmahnen, sollten Sie dieses Interview veröffentlichen!

 

Advertisements

2 Antworten

  1. Wenn endlich endlich Vietnam hier einmarschiert und dem Terror der „Roten Pheer“ ein Ende macht, stehe ich nicht als Schwarzarbeiter zur Verfügung.

    Für meine Qualitätshenkersarbeit erwarte ich mindestens eine Entlohnung in Besoldungsgruppe B 11.

  2. […] Quelle und weiterlesen: Eulenfurz […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: