18 Grad Bräune

26 Mysterium

Er ist der skurrilste Terrorismus der Weltgeschichte, der 7 Jahre unerkannt wütete und bereits 4 Jahre abgeschlossen war, bevor er sich nach dem mysteriösen Ableben der Terroristen als hypermediale Show selbst inszenierte. Mit bekenntnislosen Bekennerschreiben an irgendwelche linken Adressaten der dritten Garnitur und mit Popp-Ikonen wie Paulchen Panther und Beate Zschäpe. Letztere übrigens füllt unsere Suchbegriffliste im Zusammenhang mit Worten wie „nackt“, „busen“, „xxx“, „sex“ und ähnlichen Obszönitäten, aber nicht etwa mit „Hitler“ oder „Faschismus“, was ein Indiz dafür ist, daß es beim gewöhnlichen Homo Interneticus nur in onanistisch einschlägiger Hinsicht einen größeren Zschäpe-Bedarf zu geben scheint.

Immerhin sind zwei Drittel der NSU-Armee in der Schlacht bei Eisenach forensisch sauber vernichtet worden, was Gerichtkosten spart. Gegen ihren Schuldspruch können die Mundlosen nun wenigstens nicht mehr klagen. Übrig bleibt Beate, das Glamour-Sternchen des deutschen Showprozeßbusineß, bei dem bislang der Nachweis schwer fiel, daß es – obwohl ein Drittel der Terrorarmee ausmachend – etwas von den anderen zwei Dritteln der Terrorarmee ahnte.

Natürlich weiß man, daß sie zwei Katzen hatte, auf Norderney entspannte, nach den Biobauern Zwickau oder dem Tropical Island googelte und freundlich mit der afghanischen Nachbarfamilie Hamnaward plauderte, weswegen die Anklage auch auf „Pflege einer gutbürgerlichen Fassade“ lautet. Eine Verbrechenstat, die sich bislang noch nicht so recht in einen faschistisch-chauvinistischen Kontext einordnen ließ.

Vor einer Woche aber wurde die „Nazi-Braut“ (BILD) des Nazifaschismus überführt. Wie das auflagenstarke Tittelblatt berichtet, wurde in einem „Zschäpe-Brief“ geheimer Nazi-Kot gefunden. In dem 26seitigen Haßpamphlet an einen Freund habe sie über die Haftbedingungen gejammert und „…was käme als nächstes… Frieren bei 18 Plus Graden?“ geschrieben. Da „A der erste und H der achte Buchstabe im Alphabet ist“, rechnet die BILD-Zeitung ihren bestürzten Lesern vor, stünde die Zahl 18 für AH und somit nicht für Amperestunde oder einen der über 30 anderen im Blog Wikipedia aufgelisteten, mit AH abgekürzten Begriffe, sondern für Adolf Hitler.

Dieser Brief mit dem braunen Nazi-Kot „könnte für Zschäpe nun Folgen haben.“ Denn ihre Verteidigung dürfte „darauf gesetzt haben, Zschäpe als Frau darzustellen, die sich längst von der rechten Szene gelöst hat.“ Da sie aber in diesem Schreiben die 18 verwendet habe, sei sie nunmehr eindeutig des NSU-Terrorismus überführt.

Daß der Brief 26 Seiten hat, scheint allerdings bislang noch niemandem aufgefallen zu sein. Dabei steht die 26 für Braune Front, weil B der zweite und F der sechste Buchstabe im Alphabet ist. Sie könnte aber auch Brutale Faschisten oder Blutiges Finale bedeuten und den klaren Beweis dafür liefern, daß Zschäpe von den Dönermorden wußte.

Die Zahl wurde mittlerweile inhaftiert und dem Bundesamt für Kabbalistik zur weiteren Vernehmung übergeben.

4 Antworten

  1. Hat dies auf deutschland-luege rebloggt und kommentierte:
    Er ist der skurrilste Terrorismus der Weltgeschichte, der 7 Jahre unerkannt wütete und bereits 4 Jahre abgeschlossen war, bevor er sich nach dem mysteriösen Ableben der Terroristen als hypermediale Show selbst inszenierte. Mit bekenntnislosen Bekennerschreiben an irgendwelche linken Adressaten der dritten Garnitur und mit Popp-Ikonen wie Paulchen Panther und Beate Zschäpe. Letztere übrigens füllt unsere Suchbegriffliste im Zusammenhang mit Worten wie „nackt“, „busen“, „xxx“, „sex“ und ähnlichen Obszönitäten, aber nicht etwa mit „Hitler“ oder „Faschismus“, was ein Indiz dafür ist, daß es beim gewöhnlichen Homo Interneticus nur in onanistisch einschlägiger Hinsicht einen größeren Zschäpe-Bedarf zu geben scheint.
    Immerhin sind zwei Drittel der NSU-Armee in der Schlacht bei Eisenach forensisch sauber vernichtet worden, was Gerichtkosten spart. Gegen ihren Schuldspruch können die Mundlosen nun wenigstens nicht mehr klagen. Übrig bleibt Beate, das Glamour-Sternchen des deutschen Showprozeßbusineß, bei dem bislang der Nachweis schwer fiel, daß es – obwohl ein Drittel der Terrorarmee ausmachend – etwas von den anderen zwei Dritteln der Terrorarmee ahnte.

  2. Die NSU dürfte wohl die erste Terrortruppe gewesen sein, welche die Tatwaffe erst nach ihren Mordtaten bekam.
    http://deutschelobby.com/2013/06/21/nsu-prozess-die-pleite-des-kronzeugen/

  3. lol. (bezogen auf den artikel)

  4. Nasowas: „Die NSU dürfte wohl die erste Terrortruppe gewesen sein, welche die Tatwaffe erst nach ihren Mordtaten bekam.“

    Ein Mensch, der imstande ist, als Toter noch eine Pumpgun zu repetieren, muß als Lebender wohl auch über ausreichende (Zauber-) Kräfte verfügt haben, mit einer abwesenden Waffe zu schießen.
    Zauberei…Hexerei…bald rechtskräftig im Urteil festgestellt.

    In den berühmten Moskauer Prozessen wurde auch von den Richtern zB festgestellt, daß sich die angeklagten Terroristen mit anderen Terroristen getroffen und mit ihnen zusammen Anschlagspläne ausgeheckt hatten, und von ihnen Waffen und Sprengstoff erhalten hatten.
    Mit Terroristen, welche zu diesem Zeitpunkt schon verstorben waren.

    Wenn ein Richter das feststellt, dann war es eben so!
    Danke, Väterchen Stalin, daß du uns vor den bösen Terroristen beschützt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: