Sport

Dem Sport ist zu aller Zeit und vor allem von allen Regierungen aus gutem Grund immer die größte Bedeutung beigemessen worden: er unterhält und benebelt und verdummt die Massen; und vor allem die Diktatoren wissen, warum sie immer und in jedem Fall für den Sport sind.“, meinte Thomas Bernhard in seinem Band „Die Ursache“.

Doch Sport ist nicht gleich Sport. Zwischen der eigenen Körperertüchtigung und dem Konsum von Wettkämpfen liegen Welten. Der ursprünglich aus dem Lateinischen von disportare (sich zerstreuen) stammende Begriff wird allerdings heute nicht mehr allein für Wettkampfkonsum gebraucht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: