Gefacebuch

facebook

Wir haben es nun ins Gefacebuch geschafft. Wie wir als bislang Fremde dort Freunde sammeln – Fremde brauchen Freunde! – ist uns zwar noch unklar, aber diese Hürde werden wir meistern. Und wir versprechen hochfeierlich, uns für jeden neuen Freund ein Freundschaftsband ums Handgelenk zu schnüren.

6 Antworten

  1. Schlechte Idee seine Leser auf Facebook zu denunzieren obwohl ich Euch jederzeit like. Denn der Feind liest mit!

    • Nun sind wir neu bei Fakebuch und kennen es kaum – wo wird dort denunziert? Und wer ist der Feind?

      • Damit will ich darauf hinweisen, dass der hier sonst so anonyme Blog sehr schön über Facebook mit Klarnamen versehen werden kann, in dem Zitate, Aktiivitätszeiten etc. ausgewertet werden. Was natürlich durch ein einfaches liken nicht automatisch geschieht.

        Der Feind sind die Birkenstock Nazies die Autobahnnegierer und 3/4 des Federfleisches.

  2. Eure neuen Freunde müssen doch dort ihr Gesicht (face) zeigen. Und wenn die das tun, sieht das doch auch die Anstaltsleitung und die findet den Eulenpups bestimmt böse und dann schimpft die mit den Gesichtern und die kriegen keine Beförderung mehr oder keinen Studienplatz oder ihr Papphäuschen wird weggenommen und so weiter.

    • Das ist wahrlich alles schrecklich! Wir können, wie wir just festgestellt haben, als „Magazin“ gar nicht mit potentiellen Freunden Freundschaften schließen, das entschärft das Problem sicherlich. Aber leider gibt es damit auch keine Freundschaftsbänder…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: